Die EEX Group hat im ersten Halbjahr 2020 ihr globales Wachstum fortgesetzt und verzeichnete in der Mehrzahl ihrer Märkte zwei- und dreistellige Zuwächse. Neben einem starken Wachstum in ihren Strommärkten erzielte die EEX Group Zuwächse in den Märkten für Erdgas und Umweltprodukte sowie hervorragende Ergebnisse im Frachtsegment.

Peter Reitz, Vorstandsvorsitzender der EEX, kommentiert: „In diesem Jahr steht die Welt vor beispiellosen Herausforderungen. Als Börsengruppe haben wir gegenüber unseren Kunden die Verantwortung, ein sicheres, geschütztes und stabiles Umfeld für Handel und Clearing zu schaffen. Die starke Leistung im ersten Halbjahr zeigt, dass wir als Gruppe in der Lage sind, unseren Kunden in diesen unsicheren Zeiten Sicherheit zu geben. Im Namen des gesamten Vorstands möchte ich unseren Kunden weltweit für ihre anhaltende Unterstützung und allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der EEX Group für ihre Belastbarkeit, Anpassungsfähigkeit und ihr Engagement in dieser Zeit danken.“

Im ersten Halbjahr 2020 erreichte das weltweite Stromvolumen der EEX Group insgesamt 3.777 TWh und stieg damit um 21 % gegenüber dem Vorjahr (1. Halbjahr 2019: 3.123 TWh).


An den europäischen Stromspotmärkten der EEX Group, betrieben von der EPEX SPOT, stiegen die Volumina im Jahresvergleich um 4 %, wobei in den ersten sechs Monaten insgesamt 314 TWh gehandelt wurden (1. Halbjahr 2019: 303 TWh). Dies war vor allem auf die positive Entwicklung des Intraday-Marktes zurückzuführen, der um 23 % auf 54,1 TWh (1. Halbjahr 2019: 43,9 TWh) anstieg. Der Day-Ahead-Markt blieb mit einem Gesamtvolumen von 259,9 TWh (1. Halbjahr 2019: 259,2 TWh) stabil. Die Einführung von Intraday- und Day-Ahead-Produkten in vier nordischen Ländern (Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden) im Mai und Juni 2020 ergänzte das Produktangebot der EPEX.

Der europäische Stromterminmarkt legte mit einem Wachstum von 31 % im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu. Das Gesamtvolumen stieg auf 2.481 TWh (1. Halbjahr 2019: 1.896 TWh), was vor allem auf ein deutliches Wachstum in den französischen (279,2 TWh, +108 %), spanischen (105 TWh,
+57 %), deutschen (1.571 TWh, +23 %) und ungarischen (116,8 TWh, +132 %) Strommärkten zurückzuführen ist.

Am 18. Mai startete die EEX Produkte für den japanischen Stromterminmarkt, in denen bislang ein Volumen von 0,12 TWh registriert wurde. Der US-Stromterminmarkt, betrieben von Nodal Exchange,  stieg um 6 % und erzielte ein Volumen von 982,7 TWh (1. Halbjahr 2019: 924,8 TWh). In den ersten sechs Monaten des Jahres entwickelte sich die Nodal Exchange zur führenden Börse für US-Stromfutures und hält zum 30. Juni 2020 einen Mehrheitsanteil am Open Interest.

Die weltweiten Erdgasmärkte der EEX Group stiegen im ersten Halbjahr um 7 % auf 1.351,7 TWh (1. Halbjahr 2019: 1.264,6 TWh), was hauptsächlich auf die positive Entwicklung des europäischen Gasterminmarktes (602,6 TWh, +19 %) zurückzuführen ist. Unter den euroäischen Gasterminmärkten bleibt der niederländische TTF-Hub der liquideste Hub in Europa mit 496.534 TWh, die im ersten Halbjahr gehandelt wurden (+17 % y-o-y), während der österreichische CEGH stark steigende Volumina (42.292 TWh, +72 %) verzeichnet. Die europäischen Gasspotmärkte erreichten ein Gesamtvolumen von 718,5 TWh, was einem leichten Rückgang von 5 % entspricht (1. Halbjahr 2019: 757,7 TWh). Am nordamerikanischen Gasterminmarkt, der von der Nodal Exchange betrieben wird, wurde im ersten Halbjahr ein Volumen von 30,6 TWh gehandelt.

In der ersten Jahreshälfte 2020 verzeichnete das Frachtsegment der EEX Group ein fortgesetztes starkes Wachstum mit einem Gesamtvolumen von 422.464 Kontrakten, was einem Anstieg von 1.211 % entspricht (1. Halbjahr 2019: 32.230 Kontrakte). Das Frachtgeschäft der EEX erzielte im ersten Halbjahr mehrere Meilensteine, die die Position der Gruppe als wichtigen Akteur im globalen Frachthandel bestätigten. Im April erzielte die EEX erstmals die Mehrheit am Open Interest im Gesamtmarkt für Trockenschüttgutfracht, während sie im Mai erstmals bei Volumen und Open Interest den bislang dominierenden Wettbewerber überholte. Im Juni 2020 erzielte die EEX Group ihr bisher höchstes Monatsvolumen im Frachtmarkt.

Der Markt für europäische Emissionsberechtigungen erreichte ein Gesamtvolumen von 560,5 Millionen Tonnen CO2, ein Anstieg um 3 % im Vergleich zum Vorjahr (1. Halbjahr 2019: 541,8 Mio. Tonnen CO2). Dies ist vor allem auf eine Steigerung am Emissions-Spotmarkt mit einem Volumen von 311,5 Millionen Tonnen CO2 in den Primärmarkt-Auktionen (1. Halbjahr 2019: 295 Millionen Tonnen CO2, +6 %) und einem Volumen von 30,3 Millionen Tonnen CO2 in den Sekundärmärkten (1. Halbjahr 2019: 28,2 Millionen Tonnen CO2, +8 %) zurückzuführen. Der Terminmarkt für Emissionsberechtigungen blieb mit einem Volumen von 218,8 Millionen Tonnen CO2 stabil (1. Halbjahr 2019: 218,5 Millionen Tonnen CO2).

An den nordamerikanischen Umweltmärkten, betrieben von Nodal Exchange, stieg das Volumen in der ersten Hälfte des Jahres 2020 um 33 % auf 56.786 Kontrakte (1. Halbjahr 2019: 42.712 Kontrakte).

Der Agrarmarkt blieb mit einem Volumen von 26.060 Kontrakten zum Vorjahr stabil (1. Halbjahr 2019: 26.062 Kontrakte).

Über die European Energy Exchange AG

Die EEX Group betreibt Marktplätze für Energie- und Commodity-Produkte weltweit und bietet Zugang zu einem Netzwerk von mehr als 650 Handelsteilnehmern. Das Angebot der Gruppe umfasst den Handel mit Strom, Erdgas, Umweltprodukten, Fracht, Metallen und Agrarprodukten sowie Clearing- und Register-Dienstleistungen. Zur EEX Group gehören die European Energy Exchange, EEX Asia, EPEX SPOT, Power Exchange Central Europe (PXE) und Nodal Exchange sowie der Registerbetreiber Grexel System und das Softwareunternehmen KB Tech. Das Clearing wird durch die beiden Clearinghäuser der Gruppe, die European Commodity Clearing (ECC) und Nodal Clear, durchgeführt. Die EEX ist Mitglied der Gruppe Deutsche Börse. Weitere Informationen unter: http://www.eex-group.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

European Energy Exchange AG
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
Telefon: +49 (341) 2156-0
Telefax: +49 (341) 2156-109
https://www.eex.com/de/

Ansprechpartner:
Public Relations
Telefon: +49 (341) 2156-300
E-Mail: presse@eex.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel