Die ZF Friedrichshafen AG und Cree Inc., der US-amerikanische Spezialist für Siliziumkarbid-Halbleiter, haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Siliziumkarbid-Halbleiter für Leistungselektroniken entwickeln, die in Elektroantrieben eingesetzt werden.

Mit der strategischen Partnerschaft intensivieren ZF und Cree ihre bereits bestehende Zusammenarbeit. „Wir freuen uns über die verstärkte Zusammenarbeit mit Cree und sind überzeugt, dass die Kombination unserer Stärken die Effizienz und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Komponenten und Systeme weiter verbessert“, sagt Jörg Grotendorst, Leiter der ZF-Division E-Mobility.

Der künftige Einsatz von Siliziumkarbid-basierten Leistungshalbleitern wird im Gegensatz zur heutigen Standard-Siliziumtechnologie die Reichweite für Elektrofahrzeuge erhöhen. Aufgrund der hohen Batteriekosten stellt der effiziente Elektroantrieb auf absehbare Zeit ein enormes Wachstumspotenzial dar. Insbesondere die Siliziumkarbid-Technologie in Verbindung mit der 800-Volt-Bordnetzspannung trägt maßgeblich dazu bei, die Effizienz weiter zu steigern.


„Die Partnerschaft mit einem weltweit führenden Automobilzulieferer wie ZF für den Einsatz von Wechselrichtern auf Siliziumkarbidbasis in Elektrofahrzeugen der nächsten Generation zeigt, dass Siliziumkarbid eine wichtige Rolle bei der Erweiterung der Fähigkeiten von E-Fahrzeugen spielt", sagt Gregg Lowe, CEO von Cree.

Elektrifizierte Antriebsstränge tragen wesentlich dazu bei, die Emissionsgrenzwerte zu erreichen und Mobilität nachhaltig zu gestalten. ZF hat bereits Aufträge für Siliziumkarbid-Elektroantriebe erhalten; ein erster wichtiger Meilenstein der Partnerschaft mit Cree ist die gemeinsame Zusammenarbeit bei diesen Projekten. Bis 2022 wollen beide Unternehmen einen elektrischen Antriebsstrang aus Siliziumkarbid von ZF auf den Markt bringen.

Seit Januar 2016 bündelt ZF seine Aktivitäten in der Elektromobilität in der Division E-Mobility mit Sitz in Schweinfurt. Insgesamt arbeiten mehr als 9.000 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten weltweit in der ZF-Division E-Mobility.

Cree bietet über seinen Geschäftsbereich Wolfspeed ein umfassendes Sortiment an Siliziumkarbid- und GaN (Galliumnitrid)-Leistungs- und HF-(Radiofrequenz)-Lösungen an. Kürzlich hat das Unternehmen angekündigt, die Kapazitäten für die Produktion von Siliziumkarbid-Bauelementen signifikant zu erhöhen.

Cree, Inc.
Cree ist ein führender Hersteller von Halbleitern und elektronischen Bauelementen. Das Produktportfolio seiner Tochter Wolfspeed umfasst Siliziumkarbidmaterialien, Leistungsschaltgeräte und HF-Geräte für Anwendungen wie Elektrofahrzeuge, Schnellladung, Wechselrichter, Stromversorgungen, Telekommunikation sowie Luft- und Raumfahrt.  

Über die ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. Mit einem umfassenden Technologieportfolio bietet ZF ganzheitliche Lösungen für etablierte Automobilhersteller sowie Mobilitätsanbieter und neu entstehende Unternehmen im Bereich Transport und Mobilität. Ein Schwerpunkt der Weiterentwicklung der ZF-Systeme ist die digitale Vernetzung und Automatisierung. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln.

ZF ist mit 149.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2018 hat ZF einen Umsatz von 36,9 Milliarden Euro erzielt. Das Unternehmen wendet jährlich mehr als sechs Prozent seines Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZF Friedrichshafen AG
Löwentaler Straße 20
88046 Friedrichshafen
Telefon: +49 (7541) 77-0
Telefax: +49 (7541) 77908000
http://www.zf.com

Ansprechpartner:
Michael Lautenschlager
Telefon: +49 (9721) 98-6003
E-Mail: michael.lautenschlager@zf.com
Claire Simmons
Global Director Public Relations
Telefon: +1 (919) 407-7844
E-Mail: csimmons@cree.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel