„Wasserstoff – eine Schlüsselkomponente zukünftiger Energiesysteme“ lautet der Titel der öffentlichen Vorlesung, zu der die Hochschule Bremen (HSB) am Mittwoch, dem 30. Oktober 2019, um 17:30 Uhr, einlädt. Referent ist Prof. Dr.-Ing. Lars Jürgensen, Hochschule Bremen. Ort: HSB, Neustadtswall 27b, UB-Gebäude, Hansewasser-Hörsaal. Der Eintritt ist frei.

Wohnen, Arbeiten und sogar Leben ist nur möglich, wenn dazu Energie zur Verfügung steht. Diese Energie wird heute zum überwiegenden Teil aus fossilen oder nuklearen Energieträgern gewonnen. In einem auf 100 Prozent erneuerbaren Energien (eE) basierenden System gilt es jedoch, dezentral und volatil anfallende eE, hauptsächlich aus Wind und Sonne bereitzustellen. Dies betrifft nicht nur Strom und Wärme, die direkt aus den eE gewonnen werden können, sondern auch die Herstellung von flüssigen und gasförmigen Energieträgern, wie sie im Mobilitäts- und Transportsektor eingesetzt werden. Hier stellt die Herstellung von Wasserstoff mittels Elektrolyse die einzig praktikable Lösung dar, um Strom aus eE in eine stoffliche Komponente umzuwandeln und so nicht nur langzeitspeicherbar zu machen, sondern auch die Nutzung in anderen Sektoren zu ermöglichen (Sektorenkopplung). Diese Eigenschaft der eE, die in der Mehrheit zunächst in Strom gewandelt werden müssen (Biomasse und Wärme ausgenommen), stofflich nutzbar zu machen, weist Wasserstoff eine Schlüsselrolle in zukünftigen Energiesystemen zu.

Die diesjährige Ringvorlesung „Facetten der Nachhaltigkeit“ an der Hochschule Bremen widmet sich dem Thema „Wie wollen wir in Zukunft Wohnen, Arbeiten, Leben“. In 13 Vorlesungen stellen Expertinnen und Experten aktuelle Projekte und Nachhaltigkeitsthemen vor und diskutieren sie mit den Gästen. Die Reihe wird von Studierenden organisiert und vom Forschungscluster „Region im Wandel“ sowie der AG Nachhaltigkeit der HSB unterstützt. Sie findet in diesem Wintersemester zum zehnten Mal statt und richtet sich ausdrücklich auch an die interessierte Öffentlichkeit. – Das vollständige Programm findet sich unter: http://www.hs-bremen.de/internet/einrichtungen/presse/mitteilungen/2019/detail/rv_nachhaltigkeit_10-plakat.pdf.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel