Mining ist zwar eine immer beliebter werdende Einkommensquelle, in den Augen der breiten Öffentlichkeit aber längst nicht so gut angesehen wie unter Minern selbst – weil sich der hartnäckige Vorwurf hält, dass immens viel Strom verbraucht und dadurch die Umwelt belastet wird. Insbesondere Bitcoin-Mining steht im Fokus und wird als viel zu energieintensiv verteufelt. Mining-Farm-Betreiber haben Mühe aufzuzeigen, dass es auch anders geht und grüner Strom zum Einsatz kommen kann, so dass die Aktivität längst nicht mehr nur belastend für die Umwelt ist und sogar Vorreiter hinsichtlich nachhaltigem Wirtschaften sein kann.

Glücklicherweise gibt es eine Organisation, die sich mit genau solchen Themen beschäftigt und nun einen Bericht veröffentlicht hat, aus dem ganz klar hervorgeht, dass Bitcoin-Miner auf einem guten Weg sind: Der Bitcoin Mining Council legt in der Veröffentlichung dar, dass 58 Prozent des Stroms, der für das Mining genutzt wird, einem alternativen Energiemix entstammen – mehr als die Hälfte des Stroms also grün ist. Näheres zu dieser spannenden Thematik erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

Der BMC und seine Quartalszahlen

Der Bitcoin Mining Council (BMC) besteht aus 44 Bitcoin-Mining-Unternehmen, die sich vor einiger Zeit zusammengeschlossen haben, um gemeinsame Interessen zu vertreten. Die Mining-Leistung der Unternehmen macht mehr als 50 Prozent der weltweiten Hashrate des Bitcoin-Netzwerks aus, so dass eine gewisse Marktmacht dahinter steckt. Unter anderem hat sich der BMC zum Ziel gesetzt, relevante Informationen pro Quartal zu untersuchen und bekannt zu geben.

So ist im Bericht über das erste Quartal 2022 unter anderem zu lesen, dass beim Bitcoin Mining mittlerweile zu 58 Prozent alternative Energiequellen genutzt werden, so dass der BMC Bitcoin sogar als Führer in Sachen Nachhaltigkeit bezeichnet.

Auch ist interessant zu lesen, dass der Stromverbrauch weltweit zwar immer noch groß ist, allerdings nur 0,16 Prozent des globalen Strombedarfs ausmacht, was vielen Kritikern sicherlich ebenfalls Wind aus den Segeln nehmen dürfte.

Wer sich um Fragen der Sicherheit Gedanken macht, findet zudem ein beruhigendes Statement im Rapport des Bitcoin Mining Councils: Die Befragung ergab, dass die Sicherheit des Netzwerks im Jahresvergleich um 23 Prozent gestiegen ist. Und noch eine sensationelle Nachricht gibt es zu verkünden: Die Effizienz des Minings konnte im Vergleich zum Vorjahr um 63 Prozent gesteigert werden. Als Grund dafür wird die technische Entwicklung von Minern und bessere Hardware vermutet.

Grün vs. Kritiker

Besonders pikant sind die Hintergrunddetails, die sich zeitlich mit der Veröffentlichung der Quartalszahlen fast überschnitten haben: Der Bericht wurde unmittelbar nach einer Anfrage an die US-Umweltschutzbehörde veröffentlicht, in der eine Gruppe von Gesetzgebern die Untersuchung von Krypto-Mining-Unternehmen fordert. Es soll geprüft werden, ob sich die derzeit agierenden Mining-Unternehmen an die gängigen Umweltschutzgesetze halten. Im Fokus des Argwohns steht das Proof-of-Work-Verfahren, welches auch beim Bitcoin-Mining zum Einsatz kommt. Trotz Bericht zeigt die jüngste Entwicklung, dass sich die Fronten wohl immer wieder verhärten werden und Umweltschützer weiterhin Punkte finden werden, die Kritik zulassen. Dennoch sind 58 Prozent grüner Strom eine tolle Marke, auf der es aufzubauen gilt und die noch bessere und nachhaltigere Perspektiven für die Zukunft beim Mining von Kryptowährungen eröffnet.

Smart IT Alliance GmbH

www.crypto-mining-farm.de

Über die Smart IT Alliance GmbH

Die Smart IT Alliance GmbH, spezialisiert auf die Lieferung von Crypto Mining Hardware und Crypto Mining Farmen, begeistert ihre Kunden mit durchdachten Systemzusammenstellungen, Strom- und Wärmekonzepten, IT Sicherheit, Profis für die Umsetzung und außergewöhnlich schnellen Lieferungen. Durch den Betrieb der eigenen Crypto Mining Farmen wurden bereits unzählige Miner Konfigurationen getestet, Probleme gelöst und ideale Umsetzungen für alle möglichen Varianten live erprobt.

Häufig kommen die Kunden auf die Smart IT Alliance GmbH zu, mit der Bitte, ein schlüssiges Gesamtkonzept zu entwerfen und umzusetzen – vom blanken Boden aus oder gar ganz ohne passender Immobilie für die Mining Farm. Wer Kunde bei der Smart IT Alliance GmbH werden darf, kann sich einer unbeschreiblich engen Kundenbindung, Full Service, Sonderangeboten und blitzschnellen Umsetzungen erfreuen. So wurde alleine für die schnellere Umsetzung der Lieferungen aus Asien eine eigene Tochtergesellschaft in Hong Kong gegründet mit Mitarbeitern vor Ort.

Der wichtigste Punkt an der gesamten Herangehensweise der Smart IT Alliance GmbH ist, dass bei jedem Kunden nicht nur die eine Lieferung sondern das Gesamtkonzept gesehen und immer im Blick gehalten wird. Ansonsten können die Miner in dem Büro, Lagerhalle oder neuen Mining Farm nicht angeschlossen werden, weil der Stromanschluss doch nicht für die hohe Dauerlast reicht, die Wärme nicht abtransportiert werden kann, die IT Sicherheit nicht gegeben ist, der Lärm nicht beachtet wurde oder oder oder.

Und damit der steuerliche KO Schlag später nicht kommt, empfiehlt die Smart IT Alliance GmbH eindringlich jedem Kunden den erfahrensten Steuer- und Unternehmensrecht Experten Herrn Thomas Breit direkt von Anfang an mit ins Boot zu holen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Smart IT Alliance GmbH
TecCenter 1
31162 Bad Salzdetfurth
Telefon: +49 (5063) 6329-790
Telefax: +49 (5063) 6329-799
http://www.crypto-mining-farm.de/

Ansprechpartner:
Christian Behrens
Geschäftsleitung
E-Mail: info@smart-it-alliance.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel