Am Sonntag, den 26. September findet die Bundestagswahl 2021 statt. Vorbereitend hat sich die Arbeitsgemeinschaft Rohholz e.V. mit den Parteiprogrammen auseinandergesetzt und die Kernaussagen zu den Themen Wald & Holz in einem Politikbrief zusammengefasst. Ergänzt wird die Übersicht durch erklärte Positionen der AGR.

Wald und Holz übernehmen bei den diesjährigen Bundestagswahlen eine besondere Rolle. Als Klimaschützer stehen sie hoch im Kurs, bei der Umsetzung entsprechender Maßnahmen scheiden sich jedoch die Geister.

Als zusammenfassende Übersicht hat die AG Rohholz jetzt die Kernaussagen der großen Parteien zu den Themen Waldbewirtschaftung, Holzverwendung, Klimaschutzleistungen sowie Holztransport & Logistik in einem Politikbrief aufgearbeitet. Ergänzt wird jede Rubrik durch die entsprechenden, erklärten Positionen der AGR.

Insbesondere im Hinblick auf den Klimaschutz ist etwa die nachhaltige Holznutzung unerlässlich, dem stimmen die großen Parteien zu. Voraussetzung dafür ist ein an das Klima angepasster Wald, der aber auch einer strategischen Ausrichtung der Nutzbarkeit des Holzes als nachwachsender Rohstoff folgt. Hier gehen die Meinungen der Parteien, z.B. bei der Wahl der Baumarten, bereits deutlich auseinander. Stark diskutiert werden vor allem Nutzungsverbote im Wald. Diese ebenso wie Denkverbote bei der Baumartenwahl sind aus Sicht der AGR kein Beitrag zum Klimaschutz.

Lukas Freise, Geschäftsführer der AG Rohholz kommentiert: „Mit den Wahlen im September stellen wir auch die Weichen für eine mehr oder minder erfolgreiche Klimaschutzstrategie. Diese kann aus unserer Sicht nur gemeinsam mit Wald und Holz funktionieren.“

Der Politikbrief richtet sich an alle Interessierten und Entscheidungsträger und steht Ihnen online unter www.ag-rohholz.de/service/downloads als pdf-Version zur Verfügung.

Eine ausführliche Zusammenfassung der Wahlprogramme zu den Themen Wald und Holz finden Sie hier.

Über Arbeitsgemeinschaft Rohholz e.V. (AGR)

Die Arbeitsgemeinschaft Rohholz e.V. (AGR) ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Unternehmen und Verbänden der Rohholz verbrauchenden Branchen in Deutschland und den angrenzenden Ländern. Die AGR setzt sich für eine effiziente und nachhaltige Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz ein. Dabei tritt sie in Dialog mit Vertretern aus Medien, Wirtschaft, Politik sowie Forschung und Lehre, um die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen für die stoffliche Verwendung von Holz zu verbessern. In Kooperation mit der Forstwirtschaft engagiert sich die AGR für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung, die im Einklang mit ökonomischen, ökologischen und sozialen Interessen steht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arbeitsgemeinschaft Rohholz e.V. (AGR)
Dorotheenstraße 54
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 20 61 39 97 – 0
Telefax: +49 (30) 37 71 94 57
http://www.ag-rohholz.de

Ansprechpartner:
Nora Zywotteck
Referentin Rohstoff / Assistenz der Geschäftsführung
Telefon: +49 (30) 20 61 39 97 – 5
Fax: +49 (30) 37 71 94 57
E-Mail: nora.zywotteck@ag-rohholz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel