Den Blick für die künftigen Generationen hat die HOYER Group als Familienunternehmen fest verankert. Der internationale Logistiker setzt sich selbst klare Ziele und arbeitet intensiv an eigenen Maßnahmen zur ökologischen Nachhaltigkeit – und das weltweit, überall wo HOYER tätig ist. HOYER in China freut sich, an der Erstellung des AICM-Nachhaltigkeitsberichts 2021 mitzuwirken. Logistikexperten aus den eigenen Reihen unterstützen die Entwicklung und Erreichung der ökologischen Ziele der chinesischen Chemieindustrie.

Nachhaltigkeit ist aktuell eines der großen Themen weltweit – so auch in China. Die Volksrepublik hat sich ambitionierte Ziele für die angestrebte Kohlenstoffreduktion und -neutralität des Landes gesetzt. Wie überall auf der Welt spielen die chemische Industrie und ihre Partner eine Schlüsselrolle für die chinesische Wirtschaft und für das Erreichen der gesetzten Ziele. Die Mitglieder der „Association of International Chemical Manufacturers“ (AICM) widmen sich dieser Herausforderung und haben nun, nach 2019, den zweiten AICM 2021 Sustainable Development Report vorgelegt, ohne dass eine Beauftragung seitens der Regierung vorlag. 

Die 1988 gegründete AICM will nachhaltiges Wachstum der chemischen Industrie Chinas und als Vertretung der führenden internationalen Chemieunternehmen in China Responsible Care® sowie andere weltweit anerkannte Prinzipien des Chemikalienmanagements bei allen Stakeholdern – wie zum Beispiel der Zentral- und Lokalregierung, Medien, Industriebehörden und Vertretern von Chemieparks – fördern. Im Rahmen des aktiven Austauschs von Informationen und Best Practices unter den Mitgliedern wurde auf dem China Chemical Industry and Chemical Park Forum Anfang Juni der Report vorgestellt. Darin benennt die AICM für die chemische Industrie konkrete Maßnahmen, um Chinas Ziel zur Erreichung der Kohlenstoffneutralität zu unterstützen. Darunter fallen die Anpassung der Energieinfrastruktur, die Verbesserung der Energieeffizienz, die Reduzierung der Intensität des Ressourcen- und Energieverbrauchs und die effektive Kontrolle des Gesamtverbrauchs von fossiler Energie.

Das weltweite Engagement der HOYER Group für nachhaltiges Handeln in allen Schritten des Logistikprozesses wird auch in China deutlich, wo neben dem intermodalen Transport von Chemikalien auch der Transport von Bulkgütern, flüssigen Lebensmitteln sowie verflüssigten Gasen und damit verbundene Dienstleistungen wie Verpackung, Lagerung und Distributionsmanagement sowie auch Leasing von Equipment und technischer Service angeboten werden. Konkrete Nachhaltigkeitsziele verfolgt HOYER bereits seit Jahrzehnten und weist diese auch transparent im jährlich erscheinenden Sustainability Report aus. Ricky Zhou, Managing Director China Domestics der HOYER Group, erklärt: „Als einziges Logistikunternehmen an der Erstellung des AICM 2021 Sustainable Development Report teilzunehmen, verdeutlicht den Wert von HOYER, dessen Engagement und insbesondere dessen Beitrag zur Kohlenstoffneutralität des Landes.“ Um das eigene Nachhaltigkeitsziel zu erreichen, investiert HOYER in einen modernen Fuhrpark, setzt LNG- und CNG-betriebene Motoren ein und konzentriert sich insbesondere auf weniger emissionsintensive intermodale Transporte. So konnte HOYER seine weltweiten Transportemissionen auf unter 20 Gramm CO₂ pro Tonnenkilometer im Jahr 2020 senken. "HOYER hat nicht nur ein Interesse, sondern auch eine Verpflichtung, seinen Teil zur Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft beizutragen", verdeutlicht Mark Binns, Head of Group SHEQ and Sustainable Management.

Mark Binns erklärt: „Das  globale Nachhaltigkeitsengagement der HOYER Group wird durch die Ausrichtung des gesamten Unternehmens an den „Sustainable Development Goals“ der Vereinten Nationen verdeutlicht, von denen wir acht Ziele als Leitfaden für unsere eigenen Zielsetzungen festgelegt haben." Zu diesen Zielen gehören neben Klimaschutz und wirtschaftlichem Wachstum auch die Bekämpfung von Armut, die Förderung von Bildung und die Verpflichtung zu verantwortungsvollem Konsum – dies gilt für alle Aktivitäten der HOYER Group weltweit.

China muss ehrgeizige langfristige Anstrengungen zur Umgestaltung der Wirtschaft, der Industriestrukturen und der Energieökosysteme unternehmen, um die selbstgesetzten Ziele zu erreichen. Die AICM-Mitglieder und die HOYER Group sind bereit, eine positive und unterstützende Rolle bei dieser Zielsetzung einzunehmen. Die AICM vertritt heute fast 70 große multinationale Unternehmen der chemischen Industrie Chinas. Von  den AICM-Mitgliedern gehören  fünf Unternehmen zu den Top 10 Unternehmen weltweit und 28 Mitglieder zu den Top 50 Chemieunternehmen der Welt. Ihre Geschäftsbereiche umfassen Herstellung, Verkauf, Transport, Vertrieb und Entsorgung von Chemikalien.

Über die HOYER GmbH

HOYER ist seit 1946 als traditionelles, unabhängiges Familienunternehmen einer der führenden Bulk-Logistiker weltweit und verfügt als Spezialist über ein umfassendes Know-how in komplexen Dienstleistungen und eine besondere Nähe zum Kunden. In der europäischen und weltweiten Bulk-Logistik werden umfassende Lösungen insbesondere für die Branchen Chemie, Lebensmittel, Gas und Mineralöl entwickelt und realisiert. Rund 6.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 115 Ländern unterstützen die Kunden dabei, in den jeweiligen Märkten mit durchdachten Logistiklösungen noch erfolgreicher zu sein. HOYER verfügt über etwa 2.200 Zugmaschinen, 2.400 Tankauflieger, 50.100 IBC, 40.800 Tankcontainer und zahlreiche Logistikanlagen mit Depots, Reinigungsanlagen und Werkstätten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HOYER GmbH
Wendenstr. 414-424
20537 Hamburg
Telefon: +49 (40) 21044-0
Telefax: +49 (40) 21044-246
http://www.hoyer-group.com

Ansprechpartner:
Svenja Rüde
Communications Manager
Telefon: +49 (40) 21044-416
Fax: +49 (40) 21044-455
E-Mail: svenja.ruede@hoyer-group.com
Andrea Schwabe
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
Telefon: +49 (40) 21044-359
Fax: +49 (40) 21044-455
E-Mail: marketing@hoyer-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel