.

  • Erweiterung des Schutzkonzepts gegen Covid-19 um freiwillige Impfungen
  • Impfungen an allen Standorten in Deutschland im Rahmen der nationalen Impfstrategie ab 8. Juni 2021

Ab dem 8. Juni 2021 können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den MAN-Standorten in Deutschland gegen Covid-19 impfen lassen. Alle Vorbereitungen hierfür wie die Beschaffung von Material und der Aufbau der Impfstraßen sind beendet, die Lieferung des Impfstoffs wurde bestätigt. In Abhängigkeit von der Verfügbarkeit von Impfstoffen werden in den kommenden Wochen so möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit zur Immunisierung bekommen.

„Unser oberstes Ziel ist es von Anfang der Pandemie an, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Infektion zu schützen und zur Verlangsamung der Covid-19-Ausbreitung beizutragen", fasst Dr. Martin Rabe, Personalvorstand und Arbeitsdirektor bei MAN Truck & Bus, den Anspruch des Unternehmens zusammen. „Daher haben wir uns sehr intensiv darum bemüht, im Rahmen der nationalen Impfstrategie möglichst früh in den Werken Impfungen anbieten zu können. Mit der Immunisierung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treten wir in die nächste Phase im Kampf gegen die Corona-Pandemie ein."

Im Rahmen der Impfkampagne werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den kommenden Wochen die Möglichkeit zur Impfung während der Arbeitszeit und auf dem Betriebsgelände bekommen. Damit ergänzt das Impfangebot die bestehenden Schutzmaßnahmen. Hierzu gehört ein umfassendes Testkonzept mit PCR ebenso wie Antigen-Schnelltests bei Verdachtsfällen und bei Corona-Infektionen in der Belegschaft – immer mit dem Ziel, Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen. Außerdem bietet MAN ein bis zwei optionale Selbsttests pro Woche an.

MAN Truck & Bus unterstützt das Ansinnen, so schnell wie möglich so viele Menschen wie möglich zu immunisieren. Daher ist es nur konsequent, dass der werksärztliche Dienst auch selbst Impfungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anbietet, sobald dieses möglich ist. „Wir wollen dazu beitragen, eine schnelle Durchimpfung der Bevölkerung zu erreichen", hebt Dr. Oliver Breitkopf, Leitender Arzt der MAN Truck & Bus SE, hervor. An allen deutschen Standorten sind die Vorbereitungen für den Impfbeginn abgeschlossen, beispielsweise indem Kühlmöglichkeiten eingerichtet und benötigtes Verbrauchsmaterial beschafft wurden.

Über die MAN Truck & Bus AG

MAN Truck & Bus ist einer der führenden europäischen Nutzfahrzeughersteller und Anbieter von Transportlösungen mit jährlich rund 9,5 Milliarden Euro Umsatz (2020). Das Produktportfolio umfasst Transporter, Lkw, Busse, Diesel- und Gasmotoren sowie Dienstleistungen rund um Personenbeförderung und Gütertransport. MAN Truck & Bus ist ein Unternehmen der TRATON SE und beschäftigt weltweit mehr als 37,000 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MAN Truck & Bus AG
Dachauer Straße 667
80995 München
Telefon: +49 (89) 1580-01
Telefax: +49 (89) 1503972
http://www.mantruckandbus.com

Ansprechpartner:
Anne Katrin Wieser
Telefon: +49 (89) 1580-2001
E-Mail: Presse-man@man.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel