.

  • Unterstützung der grünen Entwicklung in der Greater Bay Area
  • Fokusbereiche: Intelligente Energiesysteme, moderne Gasturbinen und grüner Wasserstoff
  • Offene Plattform zur Kommerzialisierung und Skalierung von Forschungsergebnissen
  • Leuchtturmprojekt für die Zusammenarbeit der EU mit China in den Bereichen Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Siemens Energy hat heute den offiziellen Startschuss für den Aufbau eines Innovationszentrums für fortschrittliche Energietechnologien in Shenzhen im Südosten Chinas gegeben. Das Unternehmen erweitert damit sein wachsendes globales Innovationsnetzwerk. Das Zentrum wird sich auf F&E-Aktivitäten für Kerntechnologien und die Entwicklung eines auf Innovationen begründeten Geschäfts mit nachhaltiger Energie fokussieren. Als offene und integrative Plattform soll das Innovationszentrum die Kommerzialisierung und Skalierung von Forschungsergebnissen fördern. Gleichzeitig integriert es die wissenschaftliche Forschung und die Industrie und unterstützt damit die grüne Entwicklung in der Greater Bay Area (GBA).


"Die Energiewende kann nur gelingen, wenn wir unsere Kräfte in globalen Partnerschaften bündeln. Wir müssen konventionelle Technologien so modernisieren, dass sie eine wirksame Zwischenlösung darstellen, gleichzeitig müssen wir weitere innovative grüne Technologien entwickeln", sagte Christian Bruch, CEO der Siemens Energy AG. "Das neue Innovationszentrum in Shenzhen wird alle Elemente vereinen. Es ist ein weiterer Leuchtturm der EU-Partnerschaft mit China bei grünen Technologien und auf dem Gebiet der Digitalisierung. Wir rücken damit näher an den dynamischsten Energiemarkt der Welt heran und gestalten gemeinsam mit chinesischen Partnern Technologien und Innovationen, die einen Nutzen für Industrie und Gesellschaft bringen."

Das Innovationszentrum von Siemens Energy in Shenzen konzentriert sich auf die Technologiefelder Smart Energy, moderne Gasturbinen und grünen Wasserstoff. Die drei Labore haben die Aufgabe, fortschrittliche Technologien zu entwickeln und zu lokalisieren. Es geht zudem darum, Forschung und Entwicklung von Kerntechnologien für die Kommerzialisierung und Industrialisierung durchzuführen sowie Pilot- und Demonstrationsprojekte einzurichten.

Darüber hinaus hat Siemens Energy eine Niederlassung in Shenzhen eröffnet und heute Kooperationsvereinbarungen mit den lokalen Bezirksregierungen sowie Shenzhen Energy und der Shenzhen Leaguer Group unterzeichnet. "Eine zuverlässige, effiziente und kohlenstoffarme Energieversorgung ist der Schlüssel, um Shenzhen als Vorbild für eine qualitativ hochwertige Entwicklung sowie die Greater Bay Area zum Weltklasse-Stadtcluster auszubauen", ergänzte Vinod Philip, Chief Technology and Strategy Officer bei Siemens Energy. "Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir unsere innovativen Ideen schneller umsetzen. Wir leisten damit einen Beitrag, um Chinas Ziel der Kohlenstoffneutralität bis 2060 zu erreichen."

Die Greater Bay Area besteht aus den beiden Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau sowie neun Städten in der Provinz Guangdong. Als eine der wirtschaftlich dynamischsten Regionen Chinas spielt die GBA eine wichtige strategische Rolle bei der Gesamtentwicklung des Landes.

Als ein führendes Energietechnikunternehmen unterstützt Siemens Energy Kunden weltweit mit innovativen Technologien bei der Transformation hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Im Geschäftsjahr 2020 (zum 30. September 2020) wies Siemens Energy weltweit F&E-Aufwendungen in Höhe von 985 Millionen Euro aus, hielt 16.600 Patente und beschäftigte weltweit 5.200 F&E-Mitarbeiter. In China unterhält Siemens Energy fünf F&E-Hubs und zwei Innovationszentren in Suzhou und Shenzhen.

Über Siemens AG Energy Sector

Siemens Energy gehört zu den weltweit führenden Unternehmen der Energietechnologie. Das Unternehmen arbeitet gemeinsam mit seinen Kunden und Partnern an den Energiesystemen der Zukunft und unterstützt so den Übergang zu einer nachhaltigeren Welt. Mit seinem Portfolio an Produkten, Lösungen und Services deckt Siemens Energy nahezu die gesamte Energiewertschöpfungskette ab – von der Energieerzeugung über die Energieübertragung bis hin zur Speicherung. Zum Portfolio zählen konventionelle und erneuerbare Energietechnik, zum Beispiel Gas- und Dampfturbinen, mit Wasserstoff betriebene Hybridkraftwerke, Generatoren und Transformatoren. Mehr als 50 Prozent des Portfolios sind bereits dekarbonisiert. Durch die Mehrheitsbeteiligung an der börsennotierten Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) gehört Siemens Energy zu den Weltmarktführern bei Erneuerbaren Energien. Geschätzt ein Sechstel der weltweiten Stromerzeugung basiert auf Technologien von Siemens Energy. Siemens Energy beschäftigt weltweit mehr als 90.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 90 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von ca. 27,5 Milliarden Euro. www.siemens-energy.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Siemens AG Energy Sector
Freyeslebenstrasse 1
91058 Erlangen
Telefon: +49 (1805) 247000
Telefax: +49 (1805) 242471
https://www.energy.siemens.com

Ansprechpartner:
Alfons Benzinger
Press Office Energy
Telefon: +49 (9131) 18-7034
Fax: +49 (9131) 18-7039
E-Mail: alfons.benzinger@siemens.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel