Drei Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Group sind jetzt eins: German Edge Cloud, IoTOS und iNNOVO Cloud. Die Kompetenzen der im IIoT-, Cloud- und Edge-Computing-Markt etablierten Unternehmen werden jetzt schlagkräftig in der German Edge Cloud (GEC) vereint. Das Portfolio hat zwei Schwerpunkte: Kunden in der produzierenden Industrie gewinnen mit den Edge-Cloud-Lösungen des Unternehmens erhebliche Effizienzvorteile, etwa durch Data Analytics – bei voller Datensouveränität. Zweitens ermöglicht GEC als Cloud Automation Partner die Migration und Automation von Kundenanwendungen in Multi-Cloud-Umgebungen und den sicheren Gaia-X-konformen und hochverfügbaren Betrieb.

Mit der Lösung ONCITE hat sich das Unternehmen German Edge Cloud einen Namen gemacht. Gegründet innerhalb der Friedhelm Loh Group bietet das Unternehmen das erste schlüsselfertige Edge-Cloud-Rechenzentrum für die intelligente Analyse von Produktionsdaten und die Vernetzung von Fabriken weltweit. Mit ONCITE machen Kunden ihre Daten in vernetzten Umgebungen schnell, einfach und sicher verfügbar und nutzen sie wertschöpfend durch Data Analytics – datensouverän und Cloud-Plattform-unabhängig. Die Lösung bietet vor allem für die industrielle Produktion einen großen Wettbewerbsvorteil: Digitalisierung mittels Edge-Computing in Kombination mit der sicheren Anbindung an Public und Private Clouds ist ebenso wichtig wie die konstante Prozessoptimierung.


Mit dem Know-how der bisherigen Schwestergesellschaft iNNOVO Cloud hat das Unternehmen Spezialisten in Automation, Migration, Betrieb und Service von verteilten Anwendungen in Multi-Cloud-Architekturen an Bord. Das Portfolio der ehemaligen iNNOVO deckt das Kontinuum von Edge-Plattformen wie der ONCITE über eigene virtuelle Private- bis zu Public-Cloud-Lösungen ab. Hierbei profitiert die German Edge Cloud von den langjährigen Erfahrungen der iNNOVO als stabiler Cloud-Plattform-Dienstleister für den Fintech- und Bankensektor. Kunden wählen Plattform- und Servicekomponenten aus einem Baukastensystem und richten so ihre Lösungen passgenau auf ihren Bedarf aus. Damit können sich Kunden auch auf professionelle Managed Services und den Betrieb rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche verlassen – in der Industrie ebenso wie in anderen Branchen und Geschäftsfeldern.

Die Software-Anwendungen und Integrationsservices der ehemaligen IoTOS runden das Angebot ab. Know-how in industriespezifischen IT-Landschaften, zur komplexen Produktionssteuerung und für Manufacturing Execution Systems (MES) steht Kunden zur Verfügung. Damit unterstützt die German Edge Cloud die Kunden bei den Herausforderungen auf dem Weg zur Umsetzung des Industrial Internet of Things (IIoT).

Komplettlösung aus einer Hand

Mit dieser einzigartigen Kombination im Lösungsportfolio ist German Edge Cloud jetzt Komplettanbieter – von der Beratung über die Implementierung bis hin zum Betrieb von Software-Anwendungen auf kundeneigenen Clouds, einer Hyperscaler-Cloud oder der GEC-eigenen Cloud- bzw. Edge-Infrastruktur – ohne Vendor Lock-in. Dr. Sebastian Ritz, Geschäftsführer der German Edge Cloud, erklärt: „Da wir alles aus einer Hand anbieten, erhalten unsere Kunden eine konsolidierte Lösung für heterogene Datenlandschaften und das entsprechende Prozess-Know-how. Bisher brauchten Kunden mehrere Partner, beispielsweise ein Systemhaus, einen Serviceintegrator und ein Consultingunternehmen. Gleichzeitig sind wir Cloud-Automation-Partner für Softwareunternehmen.“

„Unser Fokus liegt auf offenen, schnell einsetzbaren und datensouveränen Edge- und Cloud-Lösungen“, erklärt Dieter Meuser, ebenfalls Geschäftsführer der German Edge Cloud, und ergänzt: „Die Lösungen der German Edge Cloud sind modular und skalierbar. Damit sind unsere Kunden jederzeit in der Lage, auf veränderte Marktanforderungen zu reagieren – auch in der Zukunft.“

Datensouveränität für die Industrie und GAIA-X

„Die Digitalisierung und die Wertschöpfung durch Daten ist vor allem in der produzierenden Industrie eine Voraussetzung für Zukunftsfähigkeit und internationale Wettbewerbsfähigkeit“, sagt Prof. Friedhelm Loh, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Friedhelm Loh Group, und fährt fort: „Bei der Vernetzung über Clouds wollen Unternehmen die volle Kontrolle über ihre Daten behalten und ihr wertvollstes Gut schützen: Ihr Know-how. Dafür bietet German Edge Cloud schlüsselfertige Lösungen.“

Der Unternehmer empfiehlt, was in der Friedhelm Loh Group zum Einsatz kommt: „Beim Aufbau unserer digital integrierten Produktion im neuen Rittal-Werk in Haiger hatten wir selbst den Bedarf nach Data Analytics bei voller Datensouveränität. 18 Terabyte Daten werden hier jeden Tag generiert. Diese Daten wollen wir wertschöpfend nutzen. Mit German Edge Cloud haben wir die erste Lösung dafür entwickelt und unterstützen jetzt auch unsere Kunden bei dieser Zukunftsaufgabe.“

Das Edge-Cloud-Rechenzentrum ONCITE bringt mit dem Einsatz bei Kunden den Aufbau einer sicheren europäischen Dateninfrastruktur entscheidend voran. Die Friedhelm Loh Group ist mit ihrer Tochtergesellschaft German Edge Cloud eines der Gründungsmitglieder von GAIA-X. Prof. Loh hat das im Herbst 2019 von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier gestartete Großprojekt mit ins Leben gerufen.

Eingebettet in die Friedhelm Loh Group greift GEC auf das Industrie-Know-how und die hochwertige Edge-Hardware des Schwesterunternehmens Rittal zurück. Damit sind die Lösungen auch bei Kunden im rauen Industrieumfeld und mit höchsten Anforderungen einsetzbar. Durch den Einsatz von ONCITE im Rittal Werk in Haiger schöpft die GEC aus einem umfassenden Erfahrungsschatz, kennt typische Hürden und spezielle Anforderungen der Kunden in der produzierenden Industrie – und weiß, worauf es ankommt.

Über die German Edge Cloud GmbH & Co. KG:

Die German Edge Cloud (GEC), ein Unternehmen der Friedhelm Loh Group, hat sich auf Edge- und Cloudsysteme für datensensitive Unternehmen spezialisiert. Zu den Zielen der GEC-Lösungen gehört es, die Daten in vernetzten Umgebungen schnell, einfach und sicher verfügbar zu machen und dem Kunden die volle Datensouveränität zu ermöglichen. 

Im Verbund mit Industrie- und Forschungspartnern entstehen somit einfach und schnell einsetzbare Lösungen, mit denen Unternehmen unterschiedlicher Branchen die Digitalisierungs-herausforderungen effektiver lösen und digitale Wertschöpfung erzielen können.

GEC agiert dabei als Entwickler und Service-Integrator für flexible schlüsselfertige Lösungen und bietet sowohl eigene als auch partnerbezogene branchenspezifische Systeme mit dem passenden Mix an Edge-, Private- und Public-Cloud-Anteilen.

German Edge Cloud integriert und betreibt hybride private Edge-Cloud-Infrastrukturen von Infrastructure as a Service (IaaS) über Platform as a Service (PaaS) bis zu industriespezifischen Anwendungen im Software as a Service-Modell (SaaS). Als Gründungsmitglied des Projektes „GAIA-X“ verfolgt die German Edge Cloud das Ziel interoperabler Plattformlösungen ohne Vendor-Lock In aus Kundensicht.

German Edge Cloud gehört zur inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Unternehmens-gruppe ist mit 12 Produktionsstätten und 96 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Sie beschäftigt 12.100 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro.

www.gec.io und www.friedhelm-loh-group.com

Friedhelm Loh Group

Die weltweit tätige Friedhelm Loh Group (F.L.G.) erfindet, entwickelt und produziert maßgeschneiderte Produkte und Systemlösungen für Industrie, Wirtschaft und Handel. Die Unternehmen der Friedhelm Loh Group gehören zu den Topadressen in ihren jeweiligen Branchen – als Erfinder und kompetente Produzenten. Sie reichen vom weltweit führenden Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung und IT-Infrastruktur (Rittal) über Europas Nummer 1 bei Softwarelösungen für den Maschinen- und 

Anlagenbau sowie die Industrie bis hin zur durchgängigen Fertigungskompetenz mit den modernen Materialien Stahl, Aluminium und Kunststoff.

Das Familienunternehmen ist mit 12 Produktionsstätten und 96 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die inhabergeführte Friedhelm Loh Group beschäftigt 12.100 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro. Zum zwölften Mal in Folge wurde die Unternehmensgruppe 2020 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2020 zum fünften Mal in Folge zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen unter www.friedhelm-loh-group.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn
Telefon: +49 (2772) 505-0
Telefax: +49 (2772) 505-2319
http://www.rittal.de

Ansprechpartner:
Dr. Carola Hilbrand
Telefon: +49 (2772) 505-2527
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de
Hans-Robert Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Presseansprechpartner
Telefon: +49 (2772) 505-2693
Fax: +49 (2772) 505-2537
E-Mail: koch.hr@rittal.de
Steffen Maltzan
Telefon: +49 (2772) 505-2680
E-Mail: maltzan.s@rittal.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel