• Umsatzanstieg auf über EUR 70 Mio. erwartet (2019: EUR 65,7 Mio.)
  • Positives EBIT in Höhe von EUR 0,5 Mio. bis EUR 1,0 Mio. (2019: EUR 2,1 Mio.)
  • Hoher Auftragsbestand verleiht Zuversicht für 2021

Auf Basis der Geschäftsentwicklung im vierten Quartal veröffentlicht die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte InTiCa Systems AG (ISIN DE0005874846, Ticker IS7) erstmalig ihre Prognose für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2020. Aufgrund der hohen Unsicherheit durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie war eine qualitative Prognose innerhalb konkreter Bandbreiten bislang nicht möglich.

Wurde im Neunmonatsbericht noch davon ausgegangen, dass zumindest das Ergebnis am Jahresende unter den Vorjahreszahlen liegt, rechnet der Vorstand nach einem starken Jahresendspurt aus heutiger Sicht mit einem Anstieg des Konzernumsatzes auf über EUR 70 Mio. (2019: EUR 65,7 Mio.) und einem positiven EBIT zwischen EUR 0,5 Mio. und EUR 1,0 Mio. (2019: 2,1 EUR Mio.). Getrieben unter anderem durch den Nachfrageschub für Elektroautos, trug das Segment Automobiltechnologie dabei besonders zum Umsatzwachstum bei. Allerdings verzeichnete der gesamte Bereich E-Solutions weiterhin eine hohe Nachfrage, der Anteil am gesamten Konzernumsatz erhöhte sich 2020 deutlich auf mehr als 50 %. Ergebnisseitig ist im Vorjahresvergleich zu berücksichtigen, dass die mit Beginn der Corona-Pandemie einhergehende starke Abwertung von Tschechischer Krone und Mexikanischem Peso zu signifikanten Währungsverlusten führte, die die sonstigen Aufwendungen erhöhen, aber nicht zahlungswirksam sind.


Nach neun Monaten hatten Umsatz und Ergebnis noch klar unter den Vorjahreswerten gelegen, allerdings ermöglichte der hohe Auftragsbestand im vierten Quartal bis Jahresende eine gewisse Erholung. Trotz der europaweit steigenden Infektionszahlen lief die Produktion weitestgehend reibungslos ab. Der kundenseitige Abruf hoher Stückzahlen in kurzer Zeit war eine zusätzliche Herausforderung und nicht alle Abrufe konnten noch 2020 ausgeliefert werden. Mit einem Auftragsbestand im dreistelligen Millionenbereich ist die Auftragslage für 2021 insgesamt weiterhin äußerst positiv. Die Rückkehr zum Vor-Pandemie- Wachstumspfad bleibt jedoch ein langwieriger Prozess und ist anfällig für etwaige Rückschläge. Entsprechend hoch ist die Unsicherheit, gerade angesichts der nach wie vor kritischen Infektionslage und der Möglichkeit weiterer Maßnahmenverschärfungen. Mit Blick auf die strategische Gesamtausrichtung ist die InTiCa Systems AG aber zuversichtlich, gestärkt aus der schwierigen aktuellen Situation hervorzugehen.

Die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 werden voraussichtlich am 24. März 2021 veröffentlicht. Die Veröffentlichung des Geschäftsberichts inklusiver der testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 ist für den 22. April 2021 geplant.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Diese Mitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der InTiCa Systems AG. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des Vorstandes sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Da vorausschauende Aussagen ausschließlich von den Umständen am Tag der Veröffentlichung ausgehen, haben wir weder die Absicht noch übernehmen wir die Verpflichtung, diese laufend zu aktualisieren.

Über die InTiCa Systems AG

InTiCa Systems ist ein führender europäischer Anbieter in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von induktiven Komponenten, passiver analoger Schaltungstechnik und mechatronischer Baugruppen. Das Unternehmen arbeitet in den Geschäftsfeldern Automobiltechnologie sowie Industrieelektronik und beschäftigt an den Standorten in Passau, Prachatice/Tschechien und Silao/Mexiko rund 900 Mitarbeiter.

Produkte im Geschäftsfeld Automobilindustrie sind unter anderem Innovationen, welche den Komfort und die Sicherheit von Automobilen erhöhen, die Leistungsfähigkeit von Elektro- sowie Hybridfahrzeugen steigern sowie die CO2- Emissionen reduzieren. Im Geschäftsfeld Industrieelektronik entwickelt und fertigt InTiCa Systems mechatronische Baugruppen für die Solarindustrie und andere industrielle Anwendungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

InTiCa Systems AG
Spitalhofstraße 94
94032 Passau
Telefon: +49 (851) 96692-0
Telefax: +49 (851) 96692-15
http://www.intica-systems.de

Ansprechpartner:
Dr. Gregor Wasle
Vorsitzender des Vorstands
Telefon: +49 (851) 96692-0
Fax: +49 (851) 96692-15
E-Mail: investor.relations@intica-systems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel