Zum Jahreswechsel sind knapp 5.000 alte Windräder aus der EEG-Einspeisevergütung gefallen. Die NATURSTROM AG hat im Vorgriff auf diese Entwicklung die Strombeschaffung für ihre über 230.000 Ökostrom-Haushaltskunden massiv umgestellt. Mehr als 250 ausgeförderte Windräder mit einer Leistung von zusammen 180 MW liefern seit Jahresbeginn günstigen Strom an die Kundinnen und Kunden des Öko-Energieversorgers. Hinzu kommen rund 75 MW aus neu errichteten Solarparks, die ohne Einspeisevergütung betrieben werden.

„Gute 20 Jahre nach Einführung des EEG schließt sich der Kreis: Immer mehr Ökostromanlagen liefern Energie zu Marktpreisen“, sagt Oliver Hummel, Vorstand der NATURSTROM AG. Hierfür werden direkte und meist längerfristige Lieferverträge geschlossen, sogenannte PPAs. „PPAs sorgen dafür, dass der Ausbau der Erneuerbaren und auch ihr langfristiger Betrieb eine breitere Basis erhalten“, erklärt er.

Die ausgeförderten Windräder und neuen Solarparks in NATURSTROM-Diensten werden 2021 voraussichtlich rund 345 Mio. Kilowattstunden erzeugen. Das entspricht in etwa dem Jahresverbrauch von 110.000 durchschnittlichen Dreipersonenhaushalten und macht rund 60 Prozent der Strombeschaffung für die Haushaltskunden bei NATURSTROM aus.


„Wir setzen langfristig auf einen ausgewogenen Mix aus Sonne, Wind und Wasser“, erläutert Hummel. „Daher werden wir insbesondere im Windbereich, wo alte Windräder sukzessive durch Repowering oder die endgültige Stilllegung wegfallen, fortlaufend neue Lieferantenkraftwerke unter Vertrag nehmen.“

Doch auch im Solarbereich plant NATURSTROM künftig mit zusätzlichen Lieferanten. Insbesondere größere Solarparks, die der Öko-Energieversorger in Eigenregie errichtet und betreibt, sollen in Zukunft außerhalb des EEG-Regimes entstehen und für die Belieferung der eigenen Haushalts- und perspektivisch auch der Gewerbekunden eingesetzt werden. „PPAs sind als Finanzierungsinstrument für Solarparks klar im Kommen“, bekräftigt Hummel. „Denn mehr Solarstrom im Mix zu einem stabilen und langfristig günstigen Preis ist für Kunden und Energieversorger gleichermaßen attraktiv.“

Mit direkten Lieferverträgen in Höhe von insgesamt mehr als 250 MW Wind- und Solarleistung gehört NATURSTROM zu den Vorreitern bei der Integration fluktuierender Erneuerbarer in die Endkundenversorgung. „Der Mix unterschiedlicher Erzeugungsprofile und Vertragslaufzeiten von weniger als einem bis zu mehr als zehn Jahren machen den Umstieg auf einen hohen Wind- und Solaranteil prozessual anspruchsvoll“, erklärt Hummel. „Kurzfristig werden daher nur sehr wenige andere Anbieter diesen Weg gehen können und wollen. Wir gehen ihn gleichwohl gerne, denn auf diese Weise tragen wir ein Stück Energiewende zu sehr vielen Menschen. Ihr Ökostromprodukt bildet mehr und mehr die Realität der regenerativen Stromerzeugung in Deutschland ab.“

Für die allermeisten Ökostromprodukte in Deutschland gilt das nicht. Viel zu oft steckt hinter den Tarifen Strom aus Kohle- oder Atomkraftwerken, der mit günstigen Herkunftsnachweisen aus norwegischer Wasserkraft zu Ökostrom umetikettiert wird. Diese Angebote meist konventioneller Anbieter bringen weder den Neubau Erneuerbarer Energien noch die Energiewende voran. „Wie es besser geht, machen wir bei NATURSTROM seit vielen Jahren vor. Dabei ist der Abschluss von PPAs nur der nächste logische Schritt,“ so Hummel.

Über die NATURSTROM AG

Die NATURSTROM AG wurde 1998 in Düsseldorf gegründet und versorgt mehr als 280.000 Haushalte, Unternehmen und Institutionen mit naturstrom, naturstrom biogas und nachhaltiger Wärme. Damit ist NATURSTROM einer der führenden Öko-Energieversorger in Deutschland. Daneben setzt das Unternehmen auf den konsequenten Ausbau dezentraler Erneuerbarer Energien. Über 300 Öko-Kraftwerke sind durch Mitwirkung von NATURSTROM bislang ans Netz gegangen. Zudem realisiert NATURSTROM verbrauchsnahe, sektorübergreifende Versorgungslösungen: von der ökologischen Nahwärmebelieferung in ländlichen Kommunen über Mieterstrom bis hin zu Strom-, Wärme- und E-Mobilitätsangeboten für mittelständische Betriebe oder ganze Quartiere. Mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen an 13 Standorten die Energiewende voran. Für ihre Vorreiterrolle wurde die NATURSTROM AG vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Europäischen Solarpreis.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NATURSTROM AG
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 77900-0
Telefax: +49 (211) 79005-99
http://www.naturstrom.de

Ansprechpartner:
Dr. Tim Loppe
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kooperationen
Telefon: +49 (211) 77900-363
Fax: +49 (211) 77900-599
E-Mail: Loppe@naturstrom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel