Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund hat sich kürzlich dem Rezertifizierungsaudit nach den Forderungen der DIN EN ISO 9001:2015 erfolgreich gestellt. Sein Qualitätsmanagementsystem hat das zfh nach der Erstzertifizierung 2017 beständig weiterentwickelt und jährlich auf Aktualität und Richtigkeit durch ein externes Audit überwachen lassen.   Nun – drei Jahre später – hat das zfh den ersten Zertifizierungszyklus durchlaufen und kann auf ein stabiles und doch flexibles Qualitätsmanagementsystem blicken, das im Laufe der Jahre immer nach aktuellen Anforderungen angepasst, verbessert und weiterentwickelt wurde. Dies hat die Zertifizierungsagentur ZertSozial in einem Online-Audit zwei Tage lang überprüft und bestätigt, dass sowohl das Qualitätsmanagementsystem als auch die Instrumente der Steuerung der Norm entsprechend angewendet werden.

Insbesondere während der plötzlichen Veränderungen in den Arbeitsprozessen, die in Folge der Coronakrise notwendig wurden, konnte sich das System als eine gute strukturgebende Stütze beweisen. Hier ist es dem zfh gelungen, seine Arbeitsfähigkeit aufrecht zu erhalten und Präsenz gegenüber Studierenden und Studiengängen im Verbund zu zeigen. Die Krise wurde als Chance genutzt und hat zu Innovationen im zfh geführt, wie eine stärkere Digitalisierung der Prozesse und eine größere Flexibilität der Mitarbeitenden bezogen auf den Arbeitsort. Das Teamgefühl konnte aufrechterhalten werden und es ist gelungen, die Kommunikationsprozesse und Informationsstrukturen schnell den neuen Bedingungen anzupassen.


Die Rezertifizierung ist nicht nur als Gütesiegel für die Vermarktung nach Außen sinnvoll, sondern bietet sowohl der Geschäftsstelle als auch dem gesamten zfh-Verbund Vorteile: So ist eine Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems in verschiedenen Bundesländern (RLP, Bremen, NRW) Voraussetzung dafür, Bildungsfreistellung/Bildungsurlaub für die Präsenzzeiten der Studiengänge zu beantragen.

Über zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund bildet gemeinsam mit 21 staatlichen Hochschulen den zfh-Hochschulverbund. Das zfh ist eine wissenschaftliche Institution des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz und basiert auf einem 1998 ratifizierten Staatsvertrag der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland. Neben den 15 Hochschulen dieser drei Bundesländer haben sich weitere Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein dem Verbund angeschlossen. Das erfahrene Team des zfh fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 90 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen/naturwissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der zfh-Verbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle zfh-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen ACQUIN, AHPGS, ASIIN, AQAS, FIBAA bzw. ZEvA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind knapp 6.400 Fernstudierende an den Hochschulen des zfh-Verbunds eingeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Telefon: +49 (261) 91538-0
Telefax: +49 (261) 91538-23
http://www.zfh.de

Ansprechpartner:
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 91538-24
Fax: +49 (261) 91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel