Worldline [Euronext: WLN], der europäische Marktführer für Zahlungs- und Transaktionsdienstleistungen, gibt die Fintech-Gewinner seiner dritten ePayments Challenge bekannt. Die von den Siegern präsentierten Lösungen zeigen, dass die Positionierung des Kundenerlebnisses im Zentrum der Innovation entscheidend für die Stärkung der Resilienz, die schnelle Anpassung an den Wandel im Verbraucherverhalten und den langfristigen Erfolg von Unternehmen ist.

Die weltweite Gesundheitskrise fördert die Verbreitung von mobilen und Online-Zahlungslösungen in hohem Maß. Es ist davon auszugehen, dass dieser Trend anhalten wird, vor allem in der kommenden Vorweihnachtszeit. Die Kunden setzen vermehrt auf digitale Kanäle, um alle Aspekte ihres Lebens abzudecken. Daher ist es wichtiger denn je, neue kreative Wege zu finden, um engere Beziehungen zu ihnen zu knüpfen.

Die dritte e-Payments Challenge von Worldline, die am 17. und 18. September 2020 stattfand, war auf diese neue Perspektive ausgerichtet und konzentrierte sich auf die grundlegenden Ziele der Digitalisierung: die gemeinsame Gestaltung einer datengestützten und weniger bargeldgetriebenen Gesellschaft sowie ein nahtloses Kundenerlebnis für eine nachhaltige Zukunft. Alle fünf FintechFinalisten, die ihre Lösungen für den Grand Prix präsentieren konnten, haben zukunftsweisende Technologien und innovatives Design Thinking für ein nahtloses Nutzererlebnis eingesetzt.


Marc-Henri Desportes, stellvertretender CEO von Worldline, sagte: "Unsere e-Payments Challenge ist eine der zentralen Maßnahmen von Worldline im Sinne unseres Versprechens, die nächste intelligente Innovation im Bereich der digitalen Zahlungslösungen zu schaffen. Die Veranstaltung hat viele Fintechs angelockt, die in ihren Denkansätzen, Ideen und Lösungen sehr unterschiedlich sind und den Austausch mit Kunden und Experten von Worldline suchen. Die teilnehmenden Fintechs präsentierten zahlreiche attraktive und außergewöhnliche Pitches. Es war faszinierend zu sehen, wie die fünf Finalisten für den Grand Prix eine Besessenheit in Bezug auf Komfort, Nutzerfreundlichkeit, Ergonomie gemeinsam hatten und einen starken Fokus auf die Endnutzererfahrung teilten. Ich bin überzeugt, dass dies die richtige Strategie ist, um Unternehmen resilient zu halten und ihre Innovationen zu beschleunigen."

Gewinner des Grand Prix ist ReceiptHero, ein finnisches Fintech. Es hat die Challenge "Effizienz in Payments mit ökologischen Ambitionen" gewonnen. Das Unternehmen baute eine vollständig digitalisierte Plattform für Zahlungsbelege auf, um Millionen gedruckter Belege zu vermeiden. Die Lösung ist in die Registrierkassen sowie die POS- und PSP-Partner und andere Zahlungslösungen integriert, sodass die Händler die Belege in einem digitalen Format in die Bankanwendungen und Buchhaltungsplattformen ihrer Kunden übertragen können. Die Jury schätzte die Fokussierung auf den ökologischen Aspekt sowie die vollständige Abdeckung der komplexen Zahlungslandschaft, welche den Zahler, den Zahlungsempfänger und die verschiedenen Partner in der Kette miteinander verbindet.

Chris Moore, COO von ReceiptHero kommentierte: "Wir sind begeisterte Teilnehmer der ePayments Challenge, und das Gefühl, nicht nur für unsere digitale Lösung für Zahlungsbelege ausgezeichnet zu werden, sondern darüber hinaus den Grand Prix zu gewinnen, ist fantastisch. Unser Ziel für die Veranstaltung war es, einen engeren Kontakt zu Worldline aufzubauen, um deren Einstellung zu digitalen Zahlungsbelegen zu verstehen. Jetzt sind wir mit den richtigen Interessensvertretern in Kontakt. Worldline als PSP-Partner für ReceiptHero kann uns große Märkte erschließen, und wir freuen uns darauf, unsere nächsten Schritte gemeinsam zu gehen."

XcooBee wurde als Gewinner der von Accor präsentierten Challenge "Neue kontaktlose Lösungen für das Hotel- und Gastgewerbe" bekanntgegeben. Die Lösungen von XcooBee verbinden zahlreiche Technologien und Techniken, vom Ausdruck auf Papier bis hin zu mobilem Bezahlen, um das Kundenerlebnis zu verbessern und die betriebliche Effizienz im Gastgewerbe zu steigern. Dazu gehören Zimmerservice-Terminals, Quick-Check-Out mit QR-Codes, schnelles Bezahlen in Restaurants und Distanzzahlung zum einfachen Self-Check-Out.

Gilles de Richemond, CIO von Accor, sagte: "Die Auswirkungen von Covid-19 auf die Hotellerie waren immens. Nun besteht unsere Herausforderung darin, Vertrauen zu schaffen und unseren Kunden die Gewissheit zu geben, dass Hotels ein sicherer Ort sind. Das Vertrauen in unsere Marke ist eines unserer wichtigsten Assets, wir müssen dieses Vertrauen erhalten, die richtigen Kundenerlebnisse und Beziehungsmodelle schaffen und nicht zuletzt müssen auch wir in uns selbst investieren. Die e-Payments Challenge von Worldline leistet uns hier gute Dienste, und wir unterstützen dieses Event und die Zusammenarbeit mit den Fintechs jederzeit gerne. Ich möchte XcooBee zum Sieg in unserer Challenge gratulieren. Ihre Lösungen entsprechen unseren Zielsetzungen und decken sämtliche Interaktionen mit unseren Kunden, vom Einchecken bis zum Auschecken, in einem reibungslosen Zahlungserlebnis ab." 

Bilal Soylu, CEO & Gründer von XcooBee, kommentierte: "Für das Team von XcooBee war die Worldline e-Payments Challenge ein intensives Bootcamp von Weltklasse und ein Lernevent, das in jeder Hinsicht ein Erfolg war. Sie schweißte unser Team zusammen, um zu zeigen, wie wir die sich verändernden Ansprüche an ein kontaktloses Kundenerlebnis vor dem Hintergrund von COVID erfüllen. Wir erhielten kritisches und unmittelbares Feedback und hatten Einblick in die großartigen Vorschläge, die von allen Teilnehmern eingereicht wurden. Wir sind dankbar, dass wir ausgewählt wurden, um unsere Lösung zusammen mit einer der führenden Hotelketten der Welt weiter zu verfeinern."

Eine besondere Auszeichnung ging an A3BC, ein französisches Fintech, das biometrische digitale ID- und Datenspeicherungsprotokolle anbietet, für seine Lösung im Rahmen der Challenge "Nahtloses Reiseerlebnis", die vom französischen Verkehrskonzern Keolis präsentiert wurde.

Daniel Courcol, Customer Experience Director von Keolis, sagte: "Wir waren beeindruckt von dem Vorschlag von A3BC, biometrische und Fingerabdruck-Technologien einzusetzen, um den Kunden ein reibungsloses und sichereres Reiseerlebnis ohne Bargeld, Karte, Brieftasche oder Telefon zu ermöglichen. Dies ist die Richtung, die wir gerne einschlagen möchten."

Dinesh Ujoodah, CEO & Mitbegründer von A3BC, sagte: "Die e-Payments Challenge bietet eine tolle Gelegenheit, sich mit echten Unternehmenskunden und den Managern der Worldline Assets und Geschäftsbereiche zu treffen und den Marktappetit für unsere Lösungen zu testen. Die diesjährige e-Payments Challenge war eine Fernveranstaltung und bot A3BC die Möglichkeit zu virtuellen Begegnungen mit wirklich netten und klugen Leuten. Ich würde diese Veranstaltung jedem Start-up in der Zahlungsverkehrsbranche wärmstens empfehlen."

Die e-Payments Challenge von Worldline – mehr als nur ein Hackathon
Die e-Payments Challenge ist das unternehmenseigene Kooperationsforum von Worldline, in dem Fintech-Start-ups und Kunden von Worldline zusammen Lösungen für die Herausforderungen des digitalen Zahlungsverkehrs entwickeln. Dieses Jahr war insofern speziell, als dass alle Vorträge, die Präsentation der Challenges und die gemeinsame Innovationsarbeit online stattfanden, was die e-Payments Challenge zum ersten vollständig digitalisierten Co-Creation-Event der Zahlungsbranche machte.

Die e-Payments Challenge ist ein integraler Bestandteil der Co-Innovationsstrategie von Worldline und wird als Plattform genutzt, um den Fintechs über die Größe und globale Reichweite von Worldline Gelegenheit zu bieten, seine industriellen Assets zu nutzen. Darüber hinaus unterstreicht die e-Payments Challenge das Engagement von Worldline für den Aufbau von Partnerschaften, die sowohl nachhaltig sind, als auch einen gegenseitigen Nutzen für alle beteiligten Parteien – Worldline, Kunden und Fintechs – bringen.

Guro Røed, VP Global Sales bei LINK Mobility, bestätigte, dass die Teilnahme an der Challenge wirklich einen neuen Markt eröffnet: "Die Kombination der Dienstleistungen von Worldline mit unseren Assets unterstreicht, dass eine Zusammenarbeit echten Conversational Commerce bringen wird.“ Das Ziel von LINK Mobility ist es, die mobile Interaktion und moderne Konversation so einfach und effizient wie möglich zu gestalten.

Insgesamt nahmen 28 Fintechs und 14 Worldline-Kunden an der e-Payments Challenge, sodass die Veranstaltung im Vergleich zu den Vorjahren sehr viel größer war. Viele Fintechs nahmen dieses Jahr zum zweiten und dritten Mal teil und einige nahmen an mehr als einer Challenge teil.

CPG, ein deutsches Fintech, gewann drei Challenges, die von einigen der größten Kunden von Worldline und regelmäßigen Sponsoren der e-Payments Challenge eingereicht wurden: BNP Paribas und Šiaulių Bankas aus dem Baltikum.

Martin Berger, CEO von CPG Finance Systems, kommentierte: "Die e-Payments Challenge von Worldline war eine fantastische Erfahrung für uns und wir haben sehr viel von den interessanten Problemstellungen gelernt, die wir mit unseren bestehenden Zahlungsprodukten lösen mussten. Es war auch eine großartige Gelegenheit, Zahlungslösungen von Worldline zu erkunden und Integrationsmöglichkeiten zu finden. Die e-Payments Challenge ist eine ausgezeichnete Veranstaltung, um sich zu vernetzen und Partnerschaften aufzubauen und wir hoffen, dass wir wieder daran teilnehmen und uns im nächsten Jahr hoffentlich persönlich treffen werden." 

Andrius Kamarauskas, Direktor des Daily Banking Departments bei Šiaulių Bankas schloss sich an: "Banken und Großunternehmen können viel vom Geist und dem unkonventionellen Ansatz der Fintechs lernen. Wir schätzen die Professionalität und das tiefgreifende Verständnis der Akteure der Fintech-Branche, die wir bei der e-Payments Challenge getroffen haben. Die Interaktion mit den Experten und Assets von Worldline verleiht dem Co-Creation-Prozess eine neue Dimension."

Die CSR-Auszeichnung, eine Neuheit im Jahr 2020, wurde Worldcoo durch die virtuellen Hände von Morgane Graffion von UN Global Compact überreicht, einer Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung auf Grundlage der globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

Cashsentinel, CountrPOS, Copsonic, Greenly und OneVisage wurden als Sieger ihrer jeweiligen Kategorie ebenfalls ausgezeichnet.

Über Worldline Germany

Worldline [Euronext: WLN] ist der europäische Marktführer im Bereich Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienstleistungen. Innovationsfähigkeit ist in der Unternehmens-DNA von Worldline tief verankert. Das Leistungsportfolio von Worldline umfasst das nationale wie internationale Commercial Acquiring (Akzeptanz von Kartenzahlungen) für den stationären Handel ebenso wie im Online-Business, die hochsichere Abwicklung von Zahlungsverkehrstransaktionen für Banken und Finanzinstitute sowie Transaktionsdienstleistungen im Bereich ETicketing für lokale wie nationale öffentliche Einrichtungen. Mit seiner Präsenz in über 30 Ländern und innovativen digitalen Dienstleistungen ist Worldline der Zahlungstechnologiepartner der Wahl für Händler, Finanzinstitute, die öffentliche Verwaltung und Verkehrsbetriebe wie auch für Industrieunternehmen. In seinen drei Geschäftsbereichen Merchant Services, Financial Services inklusive equensWorldline, sowie Mobility & eTransactional Services beschäftigt Worldline weltweit rund 12.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund 2,4 Milliarden Euro. worldline.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Worldline Germany
Hahnstraße 25
60528 Frankfurt/Main
Telefon: +49 (69) 6657-10
Telefax: +49 (69) 6657-1211
http://de.worldline.com

Ansprechpartner:
Susanne Stöger
Telefon: +43 (1) 717016524
E-Mail: Susanne.Stoeger@six-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel