Eine Fracht lebenswichtiger Medikamente muss gut gekühlt von Bremen nach Paris gefahren werden. Wie lässt sich sicherstellen, dass die Kühlkette auf dieser Strecke und bei der Übergabe an mehrere LKW nicht ein einziges Mal unterbrochen wird? Über die Blockchain-Technologie des norddeutschen Forschungsverbunds HANSEBLOC könnte ein solcher Transport in Zukunft einfacher und zuverlässiger werden. Ein Prototyp wurde jetzt fertiggestellt und erfolgreich getestet.

Zehn Partner aus einem breiten Netzwerk von Spediteuren, IT-Experten und Forschern haben sich an dem zweieinhalbjährigen HANSEBLOC-Forschungsprojekt beeiligt, das von der Logistik-Initiative Hamburg koordiniert wird. Die HEC GmbH aus Bremen hat wesentlich dafür gesorgt, aus den Anforderungen der Logistiker eine Architektur für das neue System zu erarbeiten und mit einem eigenen Team den Prototypen fertig zu stellen.

„Die Blockchain an sich kann für alle Bereiche relevant  werden, die Vertrauen in wechselseitigen digitalen Geschäftsbeziehungen benötigen“, sagt Matthias Menz, HANSEBLOC-Projektleiter bei der HEC. „Sie stellt ein System bereit, in dem Partner Geschäftsvorfälle gesichert mit oder ohne Bezahlsystem etablieren können, ohne dass sie einen überwachenden Intermediär benötigen.“


HANSEBLOC: fälschungssichere Daten und Verträge

Die HANSEBLOC-Plattform macht es Logistikern möglich, Transportdaten und Gefahrenübergänge fälschungssicher zu dokumentieren. Smart Contracts stellen automatisch sicher, dass Vertragskonditionen eingehalten werden, um dann zum Beispiel Bezahlvorgänge auszulösen. Messdaten über Position, Temperatur und Erschütterung von Gütern können ebenfalls erfasst werden. Gemeldet von Sensoren, die zum Beispiel in Paletten integriert sind, werden diese von Smart Oracles – virtuellen Agenten – verifiziert und in die Blockchain weitergeleitet.

Das Besondere der norddeutschen Logistik-Blockchain ist die in dem Gesamtprojekt entstandene offene Plattform, die optimal die Zusammenarbeit von Akteuren unterstützt. An ihr können sich weitere Logistiker und Dienstleister kostengünstig beteiligen. Die modulare Architektur ermöglicht es Dritten, diese zu erweitern, und eigene Dienstleistungen zu vertreiben – quasi wie im App Store. Ein marktbeherrschender Einfluss von Plattformbetreibern oder Zwischenhändlern wird so ausgeschlossen.

Mehr Informationen über das Projekt und den Anwendungsfall unter https://hec.de/blog/hansebloc-blockchain/.

Über das Forschungsprojekt HANSEBLOC

HANSEBLOC ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes KMU-zentriertes FuE-Projekt zur Erprobung und Erarbeitung von Blockchain-Lösungen im Logistikkontext. Die Logistik-Initiative Hamburg fungiert im Rahmen des Projekts als Verbund- und Projektkoordinator.

Das HANSEBLOC-Konsortium besteht aus insgesamt zehn norddeutschen Verbundpartnern aus dem Netzwerk der Logistik-Initiative Hamburg, darunter vier Logistikdienstleister (Kroop & Co. Transport + Logistik GmbH, SHOT LOGISTICS GmbH, Sovereign Speed GmbH und Transimeksa Intermodal GmbH), vier IT-Dienstleistern und Blockchain-Experten (Chainstep GmbH, consider it GmbH, HEC GmbH und Itemis AG) sowie zwei Hochschulpartner (HAW Hamburg und Kühne Logistics University GmbH).

Das HANSEBLOC-Projekt wird am 26.11.2020 in einer Abschlusskonferenz in Hamburg vorgestellt. Weitere Informationen unter https://www.hamburg-logistik.net/hansebloc/.

Über HEC GmbH | Ein team neusta Unternehmen

Die HEC (Hanseatische Software- Entwicklungs- und Consulting) GmbH entwickelt seit 1988 individuelle Software. Mit ihren rund 170 Expert*innen begleitet sie Unternehmen bei der digitalen Transformation. Als Partner für Softwareentwicklung und Digitalisierung entwickelt sie fortschrittliche IT-Lösungen, gestaltet digitalgetriebene Geschäftsmodelle und qualifiziert in Technologien und agilen Methoden weiter. Die HEC arbeitet branchenübergreifend für mittelständische und große Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber. Sie ist Teil der team neusta-Unternehmensgruppe aus Bremen mit rund 1.100 Mitarbeiter*innen.

Über die HEC
* gegründet 1988
* moderne Entwicklung individueller Software
* Beratung, Begleitung und Qualifizierung
* über 1.500 Projekte
* rund 170 Mitarbeiter*innen Auszeichnungen + Engagements (Auswahl)
* Great Place to Work ®
* Ausgezeichnet familienfreundlich
* Deutschland STIPENDIUM Mitglied in Netzwerken (Auswahl)
* bremen digitalmedia e.V.
* BREMEN.AI
* Bundesvereinigung Logistik (BLV) e.V.
* Logistik Initiative Hamburg e.V. (LIHH)
* Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft Bremen (NaGeB) e.V.
* Die Familienunternehmer – ASU e.V.
* Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HEC GmbH | Ein team neusta Unternehmen
Konsul-Smidt-Straße 20
28217 Bremen
Telefon: +49 (421) 20750-0
Telefax: +49 (421) 20750-99
http://www.hec.de

Ansprechpartner:
Annekathrin Gut
Unternehmenskommunikation / Marketing
Telefon: +49 (421) 20750-890
Fax: +49 (421) 20750-99
E-Mail: annekathrin.gut@hec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel