Ist der Scania R 410 mit LNG-Antrieb kostengünstiger unterwegs als mit Dieselmotor? Um diese Frage zu klären, traten beim Pressetest ein Scania R 410 LNG und ein Scania R 410 Diesel gegeneinander an. „Die Teststrecke des Fachmagazins ‚Verkehrsrundschau‘ war 847 Kilometer lang und topografisch sehr anspruchsvoll“, beschreibt René Seckler, Press Test Officer, Scania Deutschland Österreich. “Und die Ergebnisse sprechen für sich!“

Der Durchschnittverbrauch des LNG Scania lag bei 24,59 kg/pro 100 km, der Scania R 410 mit Dieselmotor verbrauchte 29,47 l/100 km. Gemessen wurden bei beiden Fahrzeugen auch Durchschnittsgeschwindigkeit, CO2-Emissionen, Kosten für Kraftstoff, AdBlue und Maut.

Scania LNG fährt 29 Cent/km Ersparnis an Kraftstoff- und Mautkosten ein


„Unter dem Strich erzielte der LNG Scania auf der gesamten Strecke eine Ersparnis an Kraftstoff- und Mautkosten von insgesamt 29 Cent/km. Die Kosten für Kraftstoff und Maut pro Kilometer lagen auf der Gesamtstrecke beim LNG Scania bei 0,18 Euro, beim Scania R 410 mit Dieselmotor bei 0,47 Euro. Die Differenz zeigt, dass der Scania mit LNG-Antrieb 29 Cent/km an Kraftstoff- und Mautkostenersparnis einfährt“, fasst Seckler zusammen. „Das ist ein beachtliches Potenzial.“

Zudem war der LNG Scania mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 81,49 km/h im Vergleich zur Dieselvariante mit 82,88 km/h kaum langsamer. Das Fazit des Fachmagazins: „Der LNG dürfte sich auch noch rechnen, wenn man den teureren Anschaffungspreis und den größeren Wartungsaufwand berücksichtigt.“

Verbräuche und Kosten der einzelnen Etappen beider Fahrzeuge sind in der ‚Verkehrsrundschau‘ vom 4. September 2020, Ausgabe 36, veröffentlicht.

Das LNG-Tankstellennetz entwickelt sich stetig

Neben der Ersparnis an Kraftstoff- und Mautkosten von insgesamt 29 Cent/km im Vergleich zum Diesel-Pendant ist die sich stetig entwickelnde LNG-Tankstellen-Infrastruktur ein weiteres Argument pro LNG. So kommen immer mehr neue LNG-Tankstellen hinzu, wie in Hermsdorf, Duisburg und Eching, demnächst auch in Kirchheim an der Teck, Weinsberg und Wustermark.

Scania Themenspecial Gas-Lkw

LNG ist längst eine Alternative für viele Kunden geworden. Mehr über nachhaltige Gas-Lkw finden Sie im Themenspecial „Scania bewegt – nachhaltig unterwegs“. Hier gelangen Sie zum kostenlosen Download.

Über die SCANIA DEUTSCHLAND GmbH

Scania gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Transportlösungen. Gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden treiben wir den Umstieg auf ein nachhaltiges Transportsystem voran. 2019 lieferten wir 91.700 Lkw, 7.800 Busse sowie 10.200 Industrie- und Marinemotoren an unsere Kunden aus. Der Umsatz betrug in Jahr 2019 mehr als 152 Milliarden SEK (mehr als 14,5 Milliarden Euro), wobei circa 20 Prozent davon auf Serviceleistungen entfielen. Scania wurde 1891 gegründet und beschäftigt heute weltweit etwa 51.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Forschung und Entwicklung befinden sich in Schweden sowie an den Standorten Brasilien und Indien. Die Produktion ist in Europa, Südamerika und Asien konzentriert, regionale Produktionsstätten befinden sich in Afrika, Asien und Eurasien. Scania gehört zur TRATON SE.

Scania Deutschland verzeichnete 8.670 neu zugelassene Scania Lkw im Jahr 2019 und damit einen Marktanteil von 12,9 Prozent.
Scania Österreich verzeichnete 1.328 neu zugelassene Scania Lkw im Jahr 2019 und damit einen Marktanteil von 17,3 Prozent.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SCANIA DEUTSCHLAND GmbH
August-Horch-Str. 10
56070 Koblenz
Telefon: +49 (261) 897-0
Telefax: +49 (261) 897-203
http://www.scania.de

Ansprechpartner:
Sieglinde Michaelis
Interne und externe Kommunikation
Telefon: +49 (261) 897-208
Fax: +49 (261) 897-405
E-Mail: sieglinde.michaelis@scania.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel