Der BME wird die öffentliche Beschaffung beim grenzüberschreitenden Einkauf unterstützen. „Wir haben von der EU-Kommission in Brüssel einen entsprechenden Auftrag erhalten“, informierte Marlene Grauer, International Project Manager des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), am Mittwoch in Eschborn.

Mit „PubProc4EU“ (Open Public Procurement for Europe) wollen BME und EU-Kommission die Vernetzung von Beschaffern der öffentlichen Hand mit innovativen Klein- und Mittelunternehmen (KMU) in grenznahen Regionen fördern. „Dazu werden wir in den kommenden Monaten im Auftrag der EU-Generaldirektion für Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU (DG GROW) drei interaktive Workshops durchführen. Dabei sollen beide Seiten Gelegenheit erhalten, sich auf vergabekonformem Weg zu informieren, gegenseitig auszutauschen und nach grenzüberschreitenden Marktchancen zu suchen. Die geplanten Veranstaltungen bringen verschiedene Interessenvertreter aus mehreren EU-Mitgliedstaaten zusammen. Sie tragen auf diese Weise dazu bei, das öffentliche Beschaffungswesen durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit deutlich zu verbessern“, erläuterte Grauer die nächsten Schritte.

Schwerpunkt Veranstaltungen mit regionalem Zuschnitt sind jeweils:


  • Deutschland, Österreich, Tschechische Republik
  • Deutschland, Belgien, Niederlande sowie
  • Deutschland, Belgien, Frankreich.

Der erste Termin findet am 6. Oktober 2020 für die Regionen Deutschland/Österreich/Tschechische Republik statt. Aufgrund der derzeitigen Corona-bedingten Hygiene-Vorschriften wird die Auftaktveranstaltung virtuell durchgeführt.

Die weiteren Termine von „PubProc4EU“ sind:

  • November 2020 – Belgien/Deutschland/Niederlande
  • März 2021 – Belgien/Deutschland/Frankreich

„Der Austausch über Grenzen hinweg stärkt nicht nur den Binnenmarkt, sondern soll insbesondere kleinen und mittelständischen Betrieben neue Horizonte eröffnen. Als Europas führender gemeinnütziger Fachverband für Einkauf, Logistik und Supply Chain will der BME seine vielfältigen internationalen Erfahrungen noch stärker in den Bereich der öffentlichen Beschaffung transferieren“, so Grauer abschließend.

Für weitere Informationen: https://www.bme.de/pubproc4eu

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BME Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.
Frankfurter Straße 27
65760 Frankfurt
Telefon: +49 (6196) 5828-0
Telefax: +49 (6196) 5828-199
http://www.bme.de

Ansprechpartner:
Joachim Lorenz
Presse
Telefon: +49 (69) 30838-130
Fax: +49 (69) 30838-189
E-Mail: joachim.lorenz@bme.de
Marlene Grauer
International Project Manager
E-Mail: marlene.grauer@bme.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel