• Mehr als fünf Millionen Hauptuntersuchungen als Basis
  • GTÜ-Praxiserfahrungen senken das Risiko beim Fahrzeugkauf
  • Kooperation mit der „Auto Zeitung“ seit 16 Jahren

Ob alle Käufer eines Autos mit ihrer Entscheidung glücklich geworden sind? Im Jahr 2019 haben in Deutschland 7,2 Millionen Gebrauchtwagen ihren Besitzer gewechselt. Das Durchschnittsalter der Wagen betrug 6,2 Jahre. Ein Alter somit, in dem manche Problemzonen der Fahrzeuge zutage treten können. Möglichst viel über sein Wunschfahrzeug zu wissen ist somit eine wichtige Voraussetzung für den erfolgreichen Kauf eines gebrauchten Automobils. Der Gebrauchtwagenreport 2021 der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH ist dafür eine zuverlässige Hilfe. Das neue Sonderheft des Fachmagazins „Auto Zeitung“ und der GTÜ ist ab 16. September 2020 für fünf Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Die Erfahrungen der mehr als 2.300 Prüfingenieure der GTÜ aus über fünf Millionen Pkw-Hauptuntersuchungen sind in den Report eingeflossen. Der rund 200 Seiten Ratgeber erscheint seit 16 Jahren in enger Kooperation mit der „Auto Zeitung“. Er versetzt Gebrauchtwagenkäufer in die Lage, mögliche Schwachstellen eines Fahrzeugs rasch aufzuspüren. So werden Enttäuschungen und kostspielige Fehlentscheidungen vermieden. Nicht nur in Deutschland – der Report finden selbst in benachbarten Ländern seine Beachtung.


Die Gewinnerfahrzeuge des Gebrauchtwagen-Reports 2021 in den verschiedenen Klassen und Altersgruppen: Bei den bis zu drei Jahre alten Kleinwagen steht bereits zum zweiten Mal in Folge der BMW i3 und damit ein Elektroauto auf dem Siegertreppchen. Bei den älteren Fahrzeugen schneiden ebenfalls Elektroautos am besten ab: Bis fünf Jahre nochmals der BMW i3, bis sieben Jahre der Renault Zoe, bis neun Jahre und darüber der Toyota iQ. In der Kategorie der jungen Kompakten bis zu drei und bis zu fünf Jahren hält die Mercedes-Benz A-Klasse die Spitzenposition. In den weiteren Altersgruppen liegt der Volkswagen Golf VII und der Toyota Prius/Prius Plus ganz vorn. Die besten Mittelklässler: Mercedes-Benz C-Klasse, dreimal Audi A4 und Honda Accord. Die Zuverlässigsten in der Oberklasse sind in den verschiedenen Altersklassen Audi A6, Audi A7 und bei den deutlich älteren Autos der Volvo V70. In der Rubrik Sportwagen/Cabriolets siegt in zwei Altersklassen der Porsche Boxster/Cayman 718, sechs bis sieben Jahre alte Mercedes-Benz SL schneiden sehr gut ab, bei den noch älteren sportlichen Fahrzeugen folgen Jaguar XK/Cabriolet sowie Audi R8/R8 Spyder. Im Luxus-Segment macht der Audi A8 in zwei Klassen das Rennen, zu den Siegern gehören auch der BMW 7er und zweimal der Porsche Panamera. Bei den Vans führt der Toyota Verso bei den jüngeren und sehr viel älteren Fahrzeugen, in der Mängelliste schieben sich zweimal der BMW Active/Gran Tourer sowie die Mercedes-Benz B-Klasse dazwischen. Bei den jungen SUV liegt der Opel Grandland an der Spitze, bei den älteren Jahrgängen zweimal der Mercedes-Benz GLA, der BMW X3/X4 sowie der Mitsubishi ASX.

Übersichtlich schildert der GTÜ-Gebrauchtwagenreport die wichtigsten Vor- und Nachteile aller 250 enthaltenen Fahrzeuge sowie deren Modellhistorie. Grafiken mit der Farbgebung einer Ampel liefern schnelle Orientierung: In den diversen Altersklassen geben die Farben Grün, Gelb und Rot anschaulich Auskunft über die Mängel an Fahrwerk, Lenkung/Spurstangen, Bremsanlage, Karosserie/Bodengruppe Licht/Elektrik, Öldichtigkeiten Motor/Antrieb und Abgasanlage. Weitere Orientierung bietet eine Tabelle mit mehr als 10.000 Händlereinkaufspreisen der Deutschen Automobil-Treuhand GmbH (DAT). Die geballten Informationen des GTÜ-Gebrauchtwagenreports ermöglichen eine objektive Fahrzeugeinschätzung sowie den Vergleich verschiedener Modelle. So verliert manches Traumauto schon vor dem Kauf seinen Glanz, andere Fahrzeuge werden an seiner Stelle zum gesuchten Objekt der Begierde.

Nicht nur für Käufer, sondern auch für Werkstätten ist der GTÜ-Gebrauchtwagenreport ein hilfreicher Ratgeber. Neben den vom Hersteller im Serviceheft vorgegebenen Arbeiten lohnt sich im Kfz-Betrieb in vielen Fällen ein prüfender Blick der auf die im Gebrauchtwagen-Report offenbarten typischen Mängel einzelner Fahrzeugmodelle.

 

Über die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH ist die größte amtlich anerkannte Kfz-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kraftfahrzeugsachverständiger in Deutschland und zählt damit zu den größten Sachverständigenorganisationen überhaupt. Sie versteht sich als ein umfassendes Expertennetzwerk. Mehr als 2.300 selbständige und hauptberuflich tätige Kfz-Sachverständige und deren qualifizierte Mitarbeiter stehen an über 11.000 Prüfstützpunkten in Werkstätten und Autohäusern sowie an eigenen Prüfstellen der GTÜ-Vertragspartner zur Verfügung. Die GTÜ-Prüfingenieure sind im Sinne der Verkehrssicherheit und des Umweltschutzes tätig.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH
Vor dem Lauch 25
70567 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 97676-0
Telefax: +49 (711) 97676-199
http://www.gtue.de

Ansprechpartner:
Frank Reichert
Telefon: +49 (711) 97676-0
E-Mail: Frank.Reichert@gtue.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel