Moderne Hybridantriebe arbeiten mit sehr hohen Anlaufdrehzahlen. Das Gerät zur Drehzahlsimulation und Erzeugung von winkelbasierten Triggersignalen ISIM-G2 von SMART TESTSOLUTIONS hält auch bei dieser hohen Drehzahldynamik die Phasenlage von Kurbel- und Nockenwelle zur Pumpenwelle stabil. Hauptanwendungsfelder des ISIM-G2 sind daher Einspritzsystem-Prüfstände für Hybridmotoren mit modernen Start-Stopp-Systemen. Nun hat der Testsystemspezialist die Software des ISIM-G2 aktualisiert.

Für den Betrieb einer Motorelektronik am Prüfstand ist es notwendig, Kurbel- und Nockenwellensignale phasenstabil im Verhältnis zum Prüfstandsantrieb zu simulieren. „Früher reichte es, wenn unser Gerät ab einer bestimmten Drehzahl und nur in einer Drehrichtung korrekt simulierte Winkelsignale lieferte“, berichtet SMART TESTSOLUTIONS-Geschäftsführer Wolfgang Neu. Die neuen Eigenschaften moderner Motoren machten jedoch eine korrekte Simulation ab Nulldrehzahl und auch bei Rückwärtsdrehungen notwendig.

Das ISIM-G2 kann ab Drehzahlen der Antriebswelle >0,5 Umdrehungen/Minute die korrekten Drehzahlen von Kurbel- und Nockenwelle simulieren und verliert auch bei sehr hohen Drehzahlbeschleunigungen die Phasenlage der Wellen zueinander nicht. Selbst bei hohen Beschleunigungen weist das ISIM G2 einen maximalen Phasenfehler von 0,2 Grad auf, im Standardbetrieb beträgt er kleiner 0,1 Grad.


Hohe Beschleunigungen erfordern schnelle Software
„Bei Verbrenner-Anwendungen mussten wir pro Sekunde Beschleunigungen von 500 oder 1000 Umdrehungen/Minute verarbeiten, bei den zunehmend eingesetzten Hybridantrieben sind es bis zu 8000 Umdrehungen pro Minute in der Sekunde“, so Wolfgang Neu. Dabei die Phasenstarrheit beizubehalten erfordere ein sehr schnelles Logik-Design und eine moderne, schnelle Software.

Das ISIM G2 simuliert über Induktivgeber und Hallsensoren hinaus auch DG23i-Sensoren, welche die Drehrichtung erkennen. Bei Start-Stopp-Systemen kann es nämlich schon mal vorkommen, dass die Pumpenwelle beim Abschalten des Motors rückwärts dreht.

Das ISIM-G2 ist vorrangig für den Betrieb an Prüfständen rund um das Thema Einspritztechnik gedacht, lässt sich jedoch auch für andere Anwendungsfelder nutzen. Denn Dank des Logikdesigns kann das Gerät im Prinzip gleichzeitig bis zu fünf völlig unabhängige Wellen simulieren, wobei die Abhängigkeiten der Wellen untereinander konfigurierbar sind. Damit ließe sich also auch eine Drehzahlsimulation mit vier individuell angetriebenen Rädern realisieren.

Weiteres Feature des ISIM-G2 ist die webfähige Bediensoftware, die es erlaubt das Gerät von jedem beliebigen Arbeitsplatz im Local Area Network aus über einen Webbrowser zu bedienen.

Über die SMART TESTSOLUTIONS GmbH

Die SMART TESTSOLUTIONS GmbH mit Sitz in Stuttgart ist Lösungsanbieter für Testaufgaben an automotive Steuergeräten, elektronischen Systemen und erneuerbaren Energiesystemen wie Batterien und Brennstoffzellen. Basierend auf einem Standardprogramm hierfür optimierter Systembaugruppen zur Messwerterfassung, Last- und Sensorsimulation werden kundenspezifische Systemapplikationen realisiert. Er-gänzende Engineering-Dienstleistungen vom Training on the Job bis zur Testentwicklung und -durchführung runden das Spektrum ab.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SMART TESTSOLUTIONS GmbH
Rötestraße 17
70197 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 25521-10
Telefax: +49 (711) 25521-12
http://www.smart-testsolutions.de

Ansprechpartner:
Wolfgang Neu
Geschäftsführer
Telefon: +49 (711) 25521-10
Fax: +49 (711) 25521-12
E-Mail: info@smart-ts.de
Wajih Wertateni
Telefon: +49 711 2552138
E-Mail: wajih.wertateni@smart-ts.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel