In allen Bereichen unseres Arbeitslebens greifen heute Managementprozesse ein, um die Effizienz von Arbeitsabläufen und Arbeitsprozessen und die Qualität von Produkten oder Dienstleistungen zu analysieren und zu verbessern. Das gilt nicht nur für Industrie und Wirtschaft, sondern auch für soziale Einrichtungen. Auf die Anforderung, Fachkräfte für eine Tätigkeit im Qualitätsmanagement kompetent auszubilden, hat der Fernstudiengang Kindheits- und Sozialwissenschaften M.A. (MAKS) der Hochschule Koblenz reagiert und bietet berufsbegleitende Qualitätsmanagement Zertifikatskurse an.

Nicht nur in der Pflege und Betreuung von Senioren, sondern auch in der frühkindlichen Erziehung und Betreuung bedarf es festgelegter Standards, um eine Qualität der Betreuungseinrichtungen sowie der Arbeit und Ausbildung des Fachpersonals zu gewährleisten. Auch in Kindertagesstätten und Kindergärten sind Qualitätsmanagement-Systeme erforderlich, um eine gute alters- und bedürfnisgerechte Entwicklung der Kinder sicherzustellen. Um Abläufe zu analysieren, beurteilen und verbessernd eingreifen zu können, bedarf es gut ausgebildeter Fachkräfte.

Drei bedarfsgerechte Qualifizierungsangebote  


Je nach persönlicher Vorbildung stehen drei Lehrgänge zur Wahl: „Qualitätsbeauftragte/r bzw. Qualitätsmanager/in“ oder „Qualitätsauditor/in“ sowie „Aktuelle Entwicklungen im Qualitätsmanagement“ als Auffrischungsangebot für bereits ausgebildete QM-Fachkräfte. Der Ausbildungskurs zum Qualitätsbeauftragten bzw. Qualitätsmanager richtet sich an fachlich Interessierte, aber auch an Studierende des Studiengangs MAKS oder anderer Studiengänge, soweit neben einer mehrjährigen beruflichen Praxis mindestens zwei Jahre Erfahrung mit Qualitätsmanagement vorliegen. Für die Zulassung zur Prüfung als Qualitätsauditor muss neben der Ausbildung zum Qualitätsmanager bzw. Qualitätsbeauftragten ebenfalls eine mehrjährige Berufserfahrung mit mindestens zwei Jahren Erfahrung im Qualitätsmanagement nachgewiesen werden. Alle Angebote finden berufsbegleitend statt und schließen mit einer entsprechenden Zertifizierung ab.

Der Fernstudiengang MAKS der Hochschule Koblenz führt die Kurse in Kooperation mit der Consense Management Service GmbH in Berlin sowie dem zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund durch.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://www.zfh.de/fuer-interessierte/anmeldung/qualitaetsmanagement-zertifikate/ sowie www.hs-koblenz.de/maks

Über zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund bildet gemeinsam mit 21 staatlichen Hochschulen den zfh-Hochschulverbund. Das zfh ist eine wissenschaftliche Institution des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz und basiert auf einem 1998 ratifizierten Staatsvertrag der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland. Neben den 15 Hochschulen dieser drei Bundesländer haben sich weitere Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein dem Verbund angeschlossen. Das erfahrene Team des zfh fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 90 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen/naturwissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der zfh-Verbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle zfh-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen ACQUIN, AHPGS, ASIIN, AQAS, FIBAA bzw. ZEvA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind knapp 6.400 Fernstudierende an den Hochschulen des zfh-Verbunds eingeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Telefon: +49 (261) 91538-0
Telefax: +49 (261) 91538-23
http://www.zfh.de

Ansprechpartner:
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 91538-24
Fax: +49 (261) 91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel