• Baubeginn des Windparks Donaborów ist für 2021 geplant
  • Das 19,8-Megawatt-Projekt wird nach einem festen Tarif vergütet
  • Sechs Mitarbeiter im neuen Büro in Lodz arbeiten an Wind- und Solarenergieprojekten

Großer Erfolg für ABO Wind in Polen: Das Unternehmen wird 2021 mit dem Bau des ersten polnischen Projekts beginnen. Der Windpark Donaborów liegt etwa 90 Kilometer nordöstlich von Breslau und soll neun Turbinen vom Typ Siemens Gamesa SG114 mit einer Gesamtleistung von 19,8 Megawatt umfassen. ABO Wind hatte sich bei einer Tarifauktion im Jahr 2019 eine feste Einspeisevergütung für das Projekt gesichert. „Wir freuen uns, mit dem Windpark Donaborów einen ersten Meilenstein unseres Engagements zu setzen und einen Beitrag zur Energiewende in Polen zu leisten", sagt Senior Project Manager Agnieszka Godycka-Ćwirko.

ABO Wind ist seit 2019 in Polen aktiv und hat Anfang dieses Jahres ein Büro in Lodz eröffnet. Die sechs Mitarbeiter arbeiten vor Ort an verschiedenen Erneuerbare-Energie-Projekten und pflegen enge Kontakte zu regionalen Partnern. Das polnische Team konzentriert sich derzeit auf die Entwicklung von Solarprojekten auf der grünen Wiese. „Polen plant, seinen Grünstromanteil bis 2030 auf 32 Prozent zu erhöhen. „Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, dass dies gelingt", erklärt Roman Karbowy, Senior Project Manager in Lodz. „Da die Restriktionen für neue Windparks in Polen hoch sind, suchen wir vor allem nach Gebieten, die sich für große Solarparks eignen", sagt Karbowy. Im Jahr 2019 gingen in Polen Solarprojekte mit einer Kapazität von einem Gigawatt ans Netz, womit das Land in der Europäischen Union an fünfter Stelle steht.


ABO Wind entwickelt und realisiert seit fast 25 Jahren Erneuerbare-Energie-Projekte. Inzwischen ist das Unternehmen in 16 Ländern auf vier Kontinenten vertreten und beschäftigt rund 700 Mitarbeiter. Weltweit hat ABO Wind Energieprojekte mit einer Gesamtkapazität von mehr als 3.000 Megawatt realisiert.

Über die ABO Wind AG

ABO Wind ist ein erfolgreicher Projektierer für Erneuerbare Energien. Seit 1996 hat das Unternehmen mit Sitz in Wiesbaden Wind-, Solar- und Biogasprojekte mit rund 3.000 Megawatt Leistung verkauft – die Hälfte davon schlüsselfertig, die andere Hälfte in der Entwicklungsphase. Das Investitionsvolumen der realisierten Projekte liegt jährlich bei rund 500 Millionen Euro. Rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten weltweit mit Elan an der Projektierung, Finanzierung, Errichtung, Betriebsführung und am Service von Anlagen für eine zukunftsfähige Energieversorgung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ABO Wind AG
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 267650
Telefax: +49 (611) 2676599
http://www.abo-wind.de

Ansprechpartner:
Christian Schnohr
Referent Kommunikation
Telefon: +49 (611) 26765-674
Fax: +49 (611) 26765-599
E-Mail: christian.schnohr@abo-wind.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel