.
• Großauftrag im Solar Segment
• Einsatz innovativer „Fusion“-Technologie
• Verringerung Chemikalien-Einsatz
• Neue Ausbaustufe für eine Produktionskapazität von mehr als 15 GW
• BatchTex XL und InOxSide Fusion Maschinen
• M12 Wafer-Trend bestärkt

Nach intensiver Anbahnungsphase platzierte ein asiatischer TIER1 Kunde im August einen Großauftrag über einen hohen zweistelligen Millionenbetrag. Die für eine Produktionskapazität von insgesamt mehr als 15 GW bestellten Maschinen, bestehend aus innovativer RENA-Technologie: RENA InOxSide Fusion und RENA BatchTex XL, werden in mehreren Werken für die nächste Ausbaustufe der PERC-Solarzellenproduktion eingesetzt. CEO Peter Schneidewind, erklärt: „Dieses ist der bislang größte Einzelauftrag in der Geschichte der RENA, darauf sind wir sehr stolz. Wir setzen innovativste Technologie ein, die unsere Teams in Deutschland und China in Rekordzeit entwickelt haben. Es freut uns, dass Innovationskraft der RENA und die Verlässlichkeit der Anlagen von unserem Kunden geschätzt werden.“

Bei der neu entwickelten InOxSide Fusion Technologie kommt ein sehr kurzer Säureprozess mit einem zusätzlichen alkalischen Prozessschritt zum Einsatz. Diese Weiterentwicklung ermöglicht signifikante Einsparungen von Salpetersäure und somit eine Kostensenkung in der Produktion. Auch die vom Kunden bestellten BatchTex XL Maschinen, für Solar-Wafer tragen zur Optimierung des Kostengerüsts bei.


„Die vergleichsweise platzsparende Lösung birgt für unseren Kunden ein enormes Einsparpotential und setzt in der nasschemischen Prozesstechnologie neue Maßstäbe. Der Trend hin zu M12-Wafern wird ebenfalls bestärkt, worauf wir mit unseren Maschinen hervorragend vorbereitet sind.“ unterstreicht Ulrich Jäger, Vice President Sales.

Peter Schneidewind ergänzt: „Darüber hinaus zeigten auf der SNEC, der Leitmesse der Solarbranche, auch viele andere Solarzellen-Hersteller großes Interesse an neuen Technologien der RENA. Der Solarmarkt boomt weiter und wir erfüllen mit unseren High-end-Lösungen genau die Bedürfnisse der Solarzellen-Hersteller zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit.“

 

Über die RENA Technologies GmbH

"THE WET PROCESSING COMPANY" RENA Technologies ist ein weltweit führender Anbieter von Produktionsmaschinen für die nasschemische Oberflächenbehandlung. RENA-Produkte werden in zukunftsweisenden Anwendungsfeldern wie Halbleiter, MedTech, Erneuerbare Energien, der Glasindustrie und Additive Manufacturing eingesetzt. Mit RENA-Anlagen werden Oberflächen etwa von Halbleiterwafern, Solarzellen, optischen Substraten, Zahnimplantaten, 3D-gedruckten Metallbauteilen oder anderen High-Tech-Produkten durch nasschemische Prozesse behandelt oder modifiziert. RENA bietet sowohl bewährte Standardmaschinen, als auch kunden-spezifische Lösungen, Prozessunterstützung und chemische Performance-Additive.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

RENA Technologies GmbH
Höhenweg 1
78148 Gütenbach
Telefon: +49 7723 9313 0
Telefax: +49 7723 9313 50
http://www.rena.com

Ansprechpartner:
Dirk Hensel
Marketing Manager Multimedia
Telefon: +49 (7723) 9313-914
E-Mail: Dirk.Hensel@rena.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel