Dr. Martin Leonhard, Bereichsleiter Technologie Management der Karl Storz SE & Co KG, wurde am Donnerstag (10.09.) auf dem SPECTARIS-Branchentag Medizintechnik als Vorsitzender wiedergewählt. Der promovierte Physiker bleibt damit auch für die nächsten drei Jahre an der Spitze der Medizintechnik des Industrieverbandes. Über seine Wiederwahl zum stellvertretenden Vorsitzenden konnte sich auch Thorsten Weide (Drägerwerk AG) freuen.

Mit Friedrich Schmitz, Geschäftsführer der Schmitz & Söhne GmbH, als neuem stellvertretenden Vorsitzenden verjüngt sich der Vorstand mit einem erfolgreichen Familienunternehmer. Friedrich Schmitz war in den vergangenen Jahren bereits als Mitglied in der SPECTARIS-Arbeitsgruppe Next Generation aktiv und wird insbesondere den Produktbereich medizinische Versorgungssysteme, medizinische Komplettlösungen und Notfallmedizin vertreten.

Nach einer erfolgreichen Wahl gehören weiterhin zum Vorstand Hubertus Lasthaus (VitalAire GmbH), Louise Meiners (Geschäftsführerin der bon Optic Vertriebsgesellschaft mbH), Michael Scherf (getemed AG), André Schulte (Weinmann Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG), Hans-Peter Welsch (Aesculap Akademie GmbH) und Ralf Wiedemann (Stiegelmeyer GmbH & Co. KG).


Neu in den Vorstand Medizintechnik gewählt wurden Sabine Mertsch (Managerin Market Access bei der ResMed Deutschland GmbH und stellvertretende Vorsitzende des QVH e.V.), Dominic von Planta (stellvertretender Geschäftsführer der Schwind eye-tech-solutions GmbH), Jürgen Steinbeck (Geschäftsführer der Richard Wolf GmbH), Justus Wehmer (Mitglied des Vorstands bei der Carl Zeiss Meditec AG) und Christian Grapow (Geschäftsführer der Abbott GmbH).

Neben der Wahl neuer Personen wurden mit Michael Koller (Münchener Medizin Mechanik GmbH und ehemaliger Vorsitzender der Medizintechnik bei SPECTARIS), Ludolf Schmitz (Schmitz & Söhne GmbH) und Dr. Steffen Gebauer (MELAG Medizintechnik GmbH & Co. KG) gleich drei langjährige Mitglieder des Vorstands der Medizintechnik im Deutschen Industrieverband SPECTARIS verabschiedet. Alle drei wollten nunmehr den Weg frei machen und der jüngeren Generation die Möglichkeit geben, die Zukunft der deutschen Medizintechnikindustrie über SPECTARIS mit zu gestalten.

Anlässlich seiner Wahl betonte Dr. Leonhard die Herausforderungen der Medizintechnik-Branche: „Mir ist es ein Anliegen, der stark mittelständisch geprägten Branche mit guten Argumenten eine Stimme zu geben. Gerade in der politischen Kommunikation gilt es, die Besonderheiten und die Vielfalt der Medizintechnik herauszuarbeiten, um die Rahmenbedingungen für ein innovations- und wachstumsfreundliches Klima in Deutschland weiter zu verbessern.“

Über den SPECTARIS – Deutscher Industrieverband für optische,medizinische und mechatronische Technologien e.V.

SPECTARIS ist der Deutsche Industrieverband für Optik, Photonik, Analysen- und Medizintechnik mit Sitz in Berlin. Der Verband vertritt 400 überwiegend mittelständisch geprägte deutsche Unternehmen. Der Fachverband Medizintechnik im Deutschen Industrieverband SPECTARIS vertritt rund 150 vorwiegend mittelständische Mitgliedsunternehmen. Diese sind innovative Hersteller von Medizinprodukten und Medizintechnik sowie qualitätsorientierte nichtärztliche Leistungserbringer aus dem Bereich der respiratorischen Heimtherapie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SPECTARIS – Deutscher Industrieverband für optische,medizinische und mechatronische Technologien e.V.
Werderscher Markt 15
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 414021-0
Telefax: +49 (30) 414021-33
http://www.spectaris.de

Ansprechpartner:
Benedikt Wolbeck
Leiter Verbandskommunikation
Telefon: +49 (30) 414021-66
Fax: +49 (30) 414021-33
E-Mail: presse@spectaris.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel