Berufsstart für 33 Auszubildende und sieben DH-Student*innen. Bewerbungsfrist für 2021 läuft noch bis 4. Oktober. Virtueller 360° Rundgang statt „Tag der offenen Tür“. Direkter Kontakt mit Ausbildern, Auszubildenden und DH-Student*innen in Live-Chats möglich.

Trotz Corona: Bei SKF hat ein starker Ausbildungsjahrgang in das Berufsleben gestartet: Sieben Duale Student*innen haben bereits am 3. August bei SKF begonnen, am 1. September kamen 33 Auszubildende in klassischen Ausbildungsberufen dazu.

„Gerade jetzt in Krisenzeiten ist es wichtig, dass wir genügend bestens ausgebildete Fachkräfte heranziehen und so für die Zukunft vorsorgen“, sagt Geschäftsführer und Arbeitsdirektor Harald Speck. „Dabei ist es gerade mit Blick auf die fortschreitende Digitalisierung extrem wichtig, die tradierten Ausbildungsinhalte so auszugestalten, dass unsere künftigen Fachkräfte später diesen Wandel mittragen und mitvorantreiben können. Wir sind da auf einem sehr guten Weg.“


Das Ausbilderteam unter Leitung von Jürgen Stürzenberger begleitet 17 künftige Industriemechaniker*innen, acht Mechatroniker, vier Elektroniker*innen und vier Werkstoffprüferinnen auf diesem Weg.

Die sieben dualen Student*innen in den Fachrichtungen „Technische Physik“ (2), „Automatisierungstechnik und Robotik“ (2), „Industriewirtschaft“ (2) und „Informatik“ (1) starten ab 1. Oktober an der Hochschule Coburg. Sie werden von My Linh Pham, der neuen Leiterin der SKF Talent Academy am Standort Schweinfurt, begleitet.

Für die DH-Student*innen begann der Einstieg in das Berufsleben bereits im August mit einer Orientierungswoche, in der Themen wie Teambuilding, „die SKF Welt und ich“ gemeinsam erlebt wurden, gefolgt von einem ersten Einblick in die Fertigung.

Während für die einen „der Ernst des Lebens“ gerade begonnen hat, läuft bereits die Bewerbungsfrist für Berufsstarter des Jahres 2021. Auch in diesem Jahr war der traditionelle „Tag der offenen Tür“ für Mitte September im Ausbildungszentrum geplant. Coronabedingt muss er jedoch ausfallen. „Wir haben aber rechtzeitig über Alternativen nachgedacht und bieten in diesem Jahr einen ganz neuen Ansatz in Form eines virtuellen Treffens an“, sagt Dr. Michael Wilhelm, Leiter der Personal- und Organisationsentwicklung. In kurzen Videosequenzen stellen Ausbilder, Auszubildende und Student*innen ihre Aufgaben vor. „Und bei einem virtuellen 3600-Rundgang kann jede*r die Ausbildung auch bequem von zuhause aus kennenlernen“, so Dr. Wilhelm. Zudem bieten die Ausbilder als Alternative zum persönlichen Gespräch vor Ort verschiedene Live-Chats an, stellen dabei die Berufsfelder vor und beantworten Fragen der Teilnehmer*innen. Die Anmeldung dazu erfolgt einfach und unkompliziert über www.skf.de/karriere unter „Ausbildung und Studium 2021“.

Über die SKF GmbH

SKF strebt an, unangefochtener Marktführer im Wälzlagergeschäft zu sein. Die Unternehmensgruppe bietet Lösungen rundum rotierende Wellen – einschließlich Wälzlagern, Dichtungen, Schmierung sowie Zustandsüberwachungs- und Instandhaltungsservices. SKF ist in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet weltweit mit rund 17.000 Vertriebspartnern zusammen.

Im Jahr 2019 erwirtschaftete die Unternehmensgruppe einen Umsatz in Höhe von 86.013 Mrd. SEK und beschäftigte 43.360 Mitarbeiter. www.skf.com

In Deutschland zählt SKF rund 6.500 Beschäftigte. Davon arbeiten ca. 4.000 in Schweinfurt, Hauptsitz der SKF GmbH und größter Produktionsstandort der Gruppe. www.skf.de

®SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SKF GmbH
Gunnar-Wester-Str. 12
97421 Schweinfurt
Telefon: +49 (9721) 56-0
Telefax: +49 (9721) 56-3266
http://www.skf.com

Ansprechpartner:
Klara Weigand
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (9721) 562384
Fax: +49 (9721) 5662384
E-Mail: klara.weigand@skf.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel