Nexxiot und Swisscom erweitern ihre Kooperation für die weltweite Versorgung der Logistikkunden mit Schweizer Datendienstleistungen. Seit diesem Juli arbeiten beide Unternehmen vertiefter zusammen, um auf dem gesamten Globus für Kunden die Lieferketten datengestützt smarter werden zu lassen. Nach seiner Gründung an der ETH Zürich 2015 entwickelte sich Nexxiot zum Vorreiter im IoT-Bereich für Industrie- und Firmenanwendungen. In diesen fünf Jahren war Swisscom für den Pionier ein wichtiger Partner, der eine exzellente Konnektivität für die Datenübertragung der von Transportunternehmen eingesetzten Nexxiot-Geräte zur Plattform Nexxiot Connect Cloud anbietet. Dort werden IT-Werkzeuge zur kritischen Analyse dieser großen Datensätze genutzt, um im Weiteren die gewonnenen Erkenntnisse zur Verbesserung des Transportmanagements zu verwenden.

Friederike Hoffmann, EVP und Head of Connected Business Solutions bei Swisscom, betont: „Swisscom ist glücklich, gemeinsam mit Nexxiot die Vorteile des Internets der Dinge, einer der fortschrittlichsten Technologien für die Überwachung von fahrenden Zügen und deren Fracht in den abgelegensten Regionen der Erde, urbar zu machen. Wir sind stolz, beim globalen Roll-out dieser Technik dabei zu sein. Mit unseren globalen Konnektivitätslösungen hat das Nexxiot-Team sein Geschäft erfolgreich skalieren können. Mittels dieses Einsatzes wurde Vertrauen in Swisscoms weltweite IoT-Konnektivität demonstriert, die sich durch einen 5G-Standard und einen starken Fokus auf Zuverlässigkeit und Sicherheit auszeichnet.“

Stefan Kalmund leitet als Nexxiot-CEO das Wachstum dieses IoTs im B2B-Segment offerierenden Unternehmens, das sich auf dem europäischen Markt bereits bedeutende Anteile des Geschäfts sichern konnte. „Es ist spannend zu verfolgen, wie uns Kunden bei der Ausstattung ihrer Supply-Chain-Infrastruktur mit unserer wartungsfreien Hardware vertrauen. Dies öffnet Türen, um einen enormen Mehrwert für Flottenbetreiber und Frachteigentürmer zu generieren. Denn diese brauchen Transparenz, um die Laufleistung zu verbessern, die Zuverlässigkeit bei der prognostizierten Warenankunftszeit zu erhöhen und dabei ebenso Nachhaltigkeitsziele zu erreichen“, erklärt Stefan Kalmund.


Nexxiot beobachtet und überwacht nicht mit eigenem Strom angetriebene Systeme wie Eisenbahngüterwagen und Tankcontainer. Über eine Milliarde einzelne IT-Nachrichten wurden inzwischen von Nexxiot-Sensoren über die Swisscom-Konnektivität an die Nexxiot-Plattform übermittelt. Diese Meldungen stammen aus über 160 verschiedenen Ländern und von mehr als 450 Swisscom-Roaming-Partnern. „Während andere vor allem von ‚Big Data‘ reden, ist der Umgang damit bei Nexxiot schon lange Alltag. In jüngster Zeit sind deshalb neue Kunden in Nordamerika, Osteuropa und darüber hinaus hinzugekommen“, ergänzt Stefan Kalmund.

Nexxiot profitierte und profitiert weiterhin bei diesem Innovationsschub für den komplexen B2B-Bereich auch von seiner Lage in der Schweiz, da Zürich insbesondere mit seiner Lebensqualität, den Tech-Hubs, Universitäten und der Liebe zum hochwertigen Detail die klügsten Köpfen in der Informationstechnik anzieht. Die Erschaffung von volkswirtschaftlich relevanten Werten beginnt mit tollen Ideen und disruptiven Ansätzen, aber um in diesem Feld sinnvoll zu forschen und positive Ergebnisse zu erzielen, bedarf es einer Kombination von Analyse, künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen. Kreativität muss mit Wissen über die Geschäftswelt und hochmoderner Data-Science-Methodik verknüpft werden, um einen Mehrwert zu schaffen und die Produkte von der Konkurrenz unterscheidbar zu machen.

Nexxiots strategische Partnerschaft mit Swisscom wird sich auf die Gewährleistung von Konnektivität und die Unterstützung bei der Erschließung neuer Märkte konzentrieren, basierend auf einer gemeinsamen Kommunikation und einer einheitlichen weltweiten IoT-Strategie. Stefan Kalmund resümiert: „Themen wie die Datenverwaltung über Ländergrenzen hinweg, bei denen dann die Konnektivitätsanbieter wechseln, können die Komplexität deutlich erhöhen und erfordern daher ein sorgfältiges Management. Wichtig erscheint dabei, dass unsere Kunden nahtlose Transparenz und Informationen zu leistungskritischen Themen wie Verspätungen und Transportunterbrechungen erhalten. Das bedeutet, dass sie sich auf uns und unsere erstklassigen Algorithmen für die verarbeiteten Daten, die sie zur Verwaltung ihrer Geschäfte und kritischer Ereignisse in der Lieferkette benötigen, verlassen können.“

Über Swisscom:

Swisscom ist das führende Telekommunikations- und eines der führenden IT-Unternehmen der Schweiz mit Sitz in Ittigen nahe der Hauptstadt Bern. Ausserhalb der Schweiz ist Swisscom mit Fastweb in Italien präsent. Es ist eines der nachhaltigsten und innovativsten Unternehmen der Schweiz.

Über die Nexxiot AG

Die Nexxiot AG, mit Hauptsitz in Zürich, Schweiz, ist ein Pionier und Branchenführer bei der Entwicklung und Bereitstellung von digitalen Supply-Chain-Management-Lösungen. Das Unternehmen ist ein Meinungsführer in den Bereichen Big-Data-Algorithmen, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, Geofencing und Ultra-Low-Power Embedded-Sensortechnologie. Es betreibt eine eigene Logistik-Cloud mit mehr als 3 Milliarden globalen Datenpunkten, um seinen Kunden Echtzeit-Entscheidungen zu jedem beliebigen Fracht- oder Eisenbahnwaggon zu ermöglichen. Mitarbeiter aus über 19 Ländern tragen zum Erfolg des Unternehmens bei. Neben dem Hauptsitz in der Schweiz ist das Unternehmen in Deutschland und den USA tätig und verfolgt eine globale Wachstumsstrategie.

Mehr Informationen unter: www.nexxiot.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nexxiot AG
Hardstrasse 201
CH8005 Zürich
Telefon: +41 (44) 2755151
http://www.nexxiot.com

Ansprechpartner:
Daniel MacGregor
Nexxiot AG
Telefon: +41 (79) 6711365
E-Mail: daniel.macgregor@nexxiot.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel