Welche Auswirkungen hatte die COVID-19-Krise auf den Channel und MSSP? Worin liegen aus ihrer Sicht die größten Herausforderungen in der Vergangenheit aber auch in der nahen Zukunft? CYQUEO, einer der etabliertesten Managed Security und Cloud-Security-Dienstleister Deutschlands, sieht in seiner Corona-Zwischenbilanz den allgemein wahrgenommenen Trend in Richtung Remote-Arbeitsplätze bestätigt: Die Münchener verbuchten bei der Homeoffice-Absicherung rund 70 Prozent mehr Anfragen. Gleichzeitig wurde das Schulungsprogramm deutlich ausgebaut und nachgefragt. Um der neuen Bedrohungslandschaft gerecht zu werden, wurde zudem Cloud Access Security Broker (CASB) neu ins Portfolio aufgenommen und macht bereits jetzt einen signifikanten Teil des generierten Umsatzes aus – mit deutlich steigender Tendenz.

„Im Homeoffice kommt es noch stärker auf den Menschen an als im geschützten Büroumfeld mit seiner IT-Infrastruktur und der IT-Abteilung im Rücken. Deshalb haben wir unser Schulungsangebot massiv ausgebaut, um hier die nötige Sensibilisierung zu erreichen“, erklärt Patric Liebold, CEO der CYQUEO GmbH. CYQUEO konnte bei Security Awareness Trainings entsprechend eine deutlich erhöhte Nachfrage von 85 Prozent verbuchen. Dabei spielt neben der Awareness-Bildung auch das grundsätzliche Verständnis der unterschiedlichen zu schützenden Perimeter eine entscheidende Rolle. „Obwohl das traditionelle Konzept des Perimeters sich weiterentwickelt hat, bleibt die Sicherheit der ein- und ausgehenden E-Mails eine der wichtigsten Prioritäten für Unternehmen, um das Risiko der Phishing- und Malware-Angriffe, Business E-Mail Compromises sowie Störungen im E-Mail-Verkehr zu vermeiden“, so Liebold. Der Schutz muss aber auch – gerade im Hinblick auf kompromittierte Nutzerkonten oder Social Engineering – innerhalb des Unternehmens gewährleistet sein. Entsprechend wichtig ist es, Risiko-User innerhalb des Unternehmens zu identifizieren, Mitarbeiter für Sicherheitsbedrohungen zu sensibilisieren und Sicherheitsrichtlinien entsprechend anzupassen.

„Die Corona-Krise hat viele Bereiche und Branchen hart getroffen, gleichzeitig aber auch die Digitalisierung deutlich beschleunigt. Dabei gilt es, die ständige Bedrohungsveränderung, Kostenoptimierung und die Verschiebung von Budgets ständig im Auge zu behalten“, sagt Liebold. CYQUEO sieht hier einen deutlichen Trend für die Verschiebung des Budgets in Richtung Cloud und Web Security. Angetrieben von der Einrichtung vieler Remote-Arbeitsplätze wird dieser Trend nach Einschätzung der CYQUEO-Spezialisten aber auch nach der Rückkehr vieler Mitarbeiter an ihre gewohnten Arbeitsplätze andauern, zumal auch hier verstärkt auf Cloud-Anwendungen und -Dienste, wie etwa Microsoft 365 gesetzt wird. So zeigt der Netskope Cloud & Threat Report, dass neun von zehn Unternehmensanwendern täglich mindestens eine Cloud-App aktiv nutzen. Um die erhöhte Nachfrage in diesem Bereich zu adressieren, hat CYQUEO CASB-Lösungen neu in sein Portfolio aufgenommen. Liebold: „Obwohl wir CASB erst seit kurzer Zeit anbieten, macht dieser Bereich bereits jetzt einen signifikanten Teil des generierten Umsatzes aus und zeigt, dass auch Unternehmen in der DACH-Region zukünftig immer stärker auf die Cloud setzen, ganz unabhängig davon, wo die Mitarbeiter tatsächlich arbeiten.“


Über die CYQUEO GmbH

CYQUEO ist seit mehr als 15 Jahren erfolgreich als Systemintegrator für intelligente IT-Cybersicherheitslösungen und Cloud-Security in der Branche aktiv. Mit einem Portfolio stark nachgefragter IT-Security-Lösungen und -Dienstleistungen wächst das Unternehmen stetig. Zu den mehr als 500 Kunden von CYQUEO gehören namhafte mittelständische Unternehmen sowie internationale Konzerne. Weitere Informationen unter https://www.cyqueo.com/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CYQUEO GmbH
Kistlerhofstr. 75 Ebene 5
81379 München
Telefon: +49 (89) 452209-40
Telefax: +49 (89) 452209-499
http://www.cyqueo.com

Ansprechpartner:
David Fock
Marketing Campaign Manager
E-Mail: dfock@cyqueo.com
Bastian Schink
Telefon: +49 (89) 5506-7775
Fax: +49 (89) 5506-7790
E-Mail: bastian@weissenbach-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel