Im Rahmen des Landeswettbewerbs RegioWIN 2030 werden Regionen in Baden-Württemberg gesucht, die Zukunftsstrategien entwickeln und Leuchtturmprojekte im Bereich Innovation und Nachhaltigkeit umsetzen. Dieser Wettbewerb ist eingebettet in die Vergabe von Fördermitteln der Europäischen Union mit dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Erstmals wurde der Wettbewerb „Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit – RegioWIN“ für die EFRE-Förderperiode von 2014–2020 ins Leben gerufen. Das Ziel dabei war, Regionen in Baden-Württemberg bei der Entwicklung von Zukunftsstrategien und der Umsetzung von Leuchtturmprojekten zu unterstützen. Die Region Nordschwarzwald wurde in der vergangenen Förderperiode als WIN Region prämiert und zwei Leuchtturmprojekte wurden ausgezeichnet: Das Zentrum für Präzisionstechnik (ZPT) und das Projekt RegioHOLZ Nordschwarzwald. Beide Projekte zeichnen sich durch ihren innovativen Charakter aus, stützen den Leitgedanken des Wettbewerbs und die strategischen Handlungsfelder  der regionalen Entwicklungsstrategie. Vor allem aber fördern sie durch eine verbesserte Vernetzung aller Kernbranchen den Ausbau von Synergien zwischen Unternehmen innerhalb der Branchen.

Aufgrund der großen Resonanz erfolgt nun die Neuauflage des Wettbewerbs als „RegioWIN 2030“ durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Kooperation mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Auch für den neu ausgerufenen Wettbewerb wird sich die Region Nordschwarzwald wieder bewerben und die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald (WFG) übernimmt abermals die Rolle des Lead-Partners.


In der aktuellen Wettbewerbsphase wird ein regionales Entwicklungskonzept in Zusammenarbeit mit regionalen Akteurinnen und Akteuren erarbeitet. Zudem sind durch den EFRE förderfähige Projekte (sogenannte Leuchtturmprojekte) mit einer großen Hebelwirkung und gegebenenfalls durch andere Förderprogramme förderwürdige Projekte (Schlüsselprojekte) zu entwickeln, die nachhaltig zur Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit beitragen.

Über die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH

Die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald (WFG) ist auf der Suche nach geeigneten Leuchtturm- und Schlüsselprojekten, die die Region langfristig stärken. Regionale Akteurinnen und Akteure sind ausdrücklich dazu aufgefordert, Projektideen und -vorhaben einzureichen, die in den Wettbewerb mit aufgenommen werden können. Jochen Protzer, Geschäftsführer der WFG betont: "Der RegioWIN Wettbewerb eröffnet uns hervorragende Chancen und Möglichkeiten, die Region Nordschwarzwald als innovativen, attraktiven Wirtschaftsstandort mit hoher Lebensqualität weiter zu stärken. Daher freuen wir uns über alle Projektideen, die wir in den Wettbewerb mit aufnehmen können". Aufgrund des Zeitplans ist eine Rückmeldung zu Projektideen und -vorhaben bis spätestens Montag, 17. August 2020 erforderlich. Die Abgabefrist der Bewerbungsunterlagen ist der 18. Dezember 2020.

Weitere Unterlagen zum RegioWIN 2030 Wettbewerb finden Sie auch unter: https://2021-27.efre-bw.de/regiowin2030/

Bei Rückfragen und Anregungen stehen Ihnen Jochen Protzer (Geschäftsführer der WFG) unter protzer@nordschwarzwald.de sowie Melissa Schwab unter schwab@nordschwarzwald.de zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH
Westliche Karl-Friedrich-Straße 29-31
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 154369-0
Telefax: +49 (7231) 154369-1
http://www.nordschwarzwald.de

Ansprechpartner:
Jutta Effenberger
PR | Kommunikation
Telefon: +49 (7231) 15436-931
E-Mail: effenberger@nordschwarzwald.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel