Uniper, ein führender internationaler Energieversorger, setzt auf FICO Xpress Optimization. Die Lösung wird unternehmensweit ausgerollt und auch in der Cloud verfügbar sein. Dank des flexiblen Lizenzmodells von Xpress kann Uniper ab sofort seine Cloud-Infrastruktur ganz einfach und schnell nach Bedarf hochskalieren.

Detaillierte Informationen zu FICO Xpress Optimization finden sie hier: https://www.fico.com/de/products/fico-xpress-optimization

„Wir brauchen die intelligenteste verfügbare Technologie, um Entscheidungen im Zusammenhang mit der Energieproduktion zu unterstützen. Das ist der Grund, weshalb bei uns Xpress-Modelle im Kern zahlreicher Entscheidungsprozesse laufen“, erklärt Colin Silvester, Senior Modelling Expert bei Uniper. „In den vergangenen 20 Jahren wurden wir von FICO erstklassig unterstützt. Dies hat uns dabei nur noch mehr in unserer jüngsten Entscheidung bestärkt, unsere Xpress-Lösung jetzt unternehmensweit zu nutzen. FICO hat seinen guten Ruf als führendes Unternehmen im Bereich der Optimierungstechnologie verdient.“


Uniper hat bereits Erfahrung mit FICO Xpress Optimization. In den vergangenen 20 Jahren kam die Lösung im Rahmen von sieben Projekten zum Einsatz, um den Ertrag aus den volatilen Energiemärkten zu maximieren. Dank des unternehmensweiten Einsatzes kann Uniper nun seine existierenden Projekte ausweiten:

  • Energiespeichermodellierung: Uniper bewertet Energiespeicher jetzt auf Basis mehrerer Einkommensströme. Diese neue Fähigkeit, komplementäre und sich gegenseitig ausschließende Einkommensströme zu identifizieren, hilft Uniper bei der Entwicklung belastbarerer Geschäftsmodelle.
  • Verwaltung von Energie-Assets: Uniper ist jetzt in der Lage, seine Erfahrungen mit Predictive Maintenance in Kraftwerken anderen Energieversorgern auf der ganzen Welt anzubieten. Dies eröffnet neue Einnahmequellen.
  • Kommerzielle Optimierung von Heiz- und Elektrizitätskraftwerken: Die Modellierungssprache FICO Xpress Mosel ermöglicht es Uniper Heizkraftwerke und deren wärmetechnische Beschränkungen in ihr Energieoptimierungsmodell einzubeziehen. So lässt sich die Stromproduktion unter gleichzeitiger Einhaltung der Auflagen zur Wärmeerzeugung maximieren.

„Die Energiebranche setzt immer stärker auf mathematische Optimierung und weitet den Einsatz auf fast alle Geschäftsbereiche aus. Das gilt für Supply Chain Management genauso wie für die umweltfreundliche Energieerzeugung“, so Mark Collingwood, FICO Vice President für Decision Management Solutions in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. „Der unternehmensweite Einsatz von FICO Xpress Optimization wird Uniper dabei helfen, existierende Entscheidungsprozesse zu verschlanken und zu verbessern. Dabei kann Uniper auf den Erfolg vergangener Projekte zurückgreifen.“

Über Uniper
Uniper ist ein führendes internationales Energieunternehmen und mit rund 11.500 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern aktiv. Mit rund 34 Gigawatt installierter Erzeugungskapazität gehört Uniper zu den größten Stromerzeugern weltweit. Unipers Kernaktivitäten umfassen sowohl die Stromerzeugung in Europa und Russland als auch den globalen Energiehandel sowie ein breites Gasportfolio, das Uniper zu einem der führenden Gasunternehmen in Europa macht. Uniper verkaufte im letzten Jahr ein Gas-Volumen von 220 bcm. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Düsseldorf und ist derzeit das drittgrößte börsennotierte deutsche Energieversorgungsunternehmen. Im Rahmen ihrer neuen Strategie strebt Uniper an, in Europa bis 2035 CO2-neutral zu werden.

Über FICO Deutschland

FICO (NYSE: FICO) treibt Entscheidungen voran, die Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt zum Erfolg verhelfen. Das 1956 gegründete Unternehmen mit Sitz im Silicon Valley ist ein Pionier in der Anwendung von Predictive Analytics und Data Science zur Verbesserung operativer Entscheidungen. FICO hält mehr als 185 Patente in den USA und im Ausland auf Technologien, die die Rentabilität, Kundenzufriedenheit und das Wachstum von Unternehmen in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Gesundheitswesen, Einzelhandel und vielen anderen Branchen steigern. Unternehmen in mehr als 100 Ländern nutzen die Lösungen von FICO auf unterschiedliche Weise, vom Schutz von 2,6 Milliarden Zahlungskarten vor Betrug über die Unterstützung bei der Kreditvergabe bis hin zur Sicherstellung, dass Millionen von Flugzeugen und Mietwagen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Mehr dazu unter www.fico.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FICO Deutschland
Maximilianstraße 35a
80539 München
Telefon: +49 (6251) 7000-0
http://www.fico.com/de

Ansprechpartner:
Christine Wildgruber
Maisberger GmbH
Telefon: +49 (89) 419599-27
E-Mail: FICO@maisberger.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel