Auf dem LKW-Parkplatz an der Sperrwies in Passau weiten am vergangenen Mittwoch Bernhard Wasner, Geschäftsführer von Paul Service Center GmbH und Harald Praml, Geschäftsführer von PRAML GmbH, Passaus größten Ladepark mit 16 Ladestationen ein. Initiator Wasner baut mit diesem Projekt seine Aktivitäten in der E-Mobilität weiter aus. Bereits vor gut zwei Jahren gründete er mit E-VADE ein Start up, welches Nutzfahrzeuge auf Elektromotoren umrüstet.  Auch der Anteil an E-Fahrzeugen in der eigenen Flotte wächst beständig. „Der Ladepark steht aber nicht nur unseren Kunden und Mitarbeitern zur Verfügung, sondern kann von allen Bürgern genutzt werden“, führt Wasner aus.

Ein weiteres Plus, welches zu Beginn als Herausforderung vor dem Projektteam stand: Der ursprüngliche Netzanschluss auf dem Gelände hätte nicht ausgereicht, um den Strombedarf zu decken. Kurzerhand tauschte Wasner auf dem Areal und in den Gebäuden des LKW-Parkplatzes und des Mercedes-Autohauses die herkömmlichen Leuchtmittel durch LED aus. So verbrauchen die Unternehmen 55 % weniger Strom für Licht, stoßen 48.000 kg weniger CO2 aus und haben genügend Last frei ist für das Laden von Fahrzeugen.

Durch den Bau des Ladeparks erreicht Bernhard Wasner mehrere Ziele. Er deckt den steigenden Bedarf vor allem auch von Nutzfahrzeugen und senkt den eigenen Stromverbrauch zu. „Die Nachfrage von mittelständischem Gewerbe nach E-Fahrzeugen nimmt stetig zu. Viele Unternehmer rüsten ihre Flotte aktuell von Verbrenner auf Elektro um“,  begründete er sein Engagement. Als Partner für das Projekt steht dem Pionier Harald Praml aus Ruderting zur Seite: Sein Unternehmen übernahm die gesamte Planung, Konzeption und Umrüstung auf LED sowie Installation der E-Tankstellen. Auch den Betrieb der Ladesäulen wickelt das Familienunternehmen Praml ab.


Über die Praml GmbH

Gegründet 1972 als Elektrohandel mit Elektroinstallation legten Elfriede und Ludwig Praml den Grundstein für das heutige Familienunternehmen, das sich seither im Bereich der zukunftsweisenden Energie- und Gebäudetechnik stetig weiterentwickelt.

Von klassischen Elektroarbeiten über Photovoltaik mit mehr als 5500 errichteten Anlagen, Telekommunikation, LED-Lichtkonzepten bis hin zur E-Mobilität verfügt das Unternehmen über Kompetenzen in der gesamten Bandbreite modernster Energiesysteme und zählt damit zu den wenigen Komplettanbietern für Gebäudetechnik. Für Privatpersonen ebenso wie für Unternehmen und Großprojekte. Durch das richtige Gespür für zukunftsweisende Trends, Innovationsgeist und eine große Portion Leidenschaft ist Praml zu einem marktführenden Familienunternehmen mit über 200 Experten gewachsen. Geschäftsführer sind der Gründer Ludwig Praml sowie die beiden Söhne Harald und Martin Praml.

Im April 2019 eröffnete die Firma Praml, im Beisein von Verkehrsminister Andreas Scheuer, ihren Testpark für E-Tankstellen auf dem Firmengelände in Ruderting. Insgesamt wurden 33 Ladepunkte verschiedener Hersteller in Betrieb genommen. Der Testladepark umfasst neben Normal- und Schnellladepunkten auch den im Landkreis Passau einzigen High Power Charger mit einer Leistung von 175 kW und Ladezeiten von bis zu 577 km Reichweite pro Stunde und bietet so für jeden Bedarf die passende Energiequelle. Privatpersonen und Unternehmen erleben hier, wie einfach, sicher und schnell ein Ladevorgang ist und finden für sich heraus, welche Lösung am besten zu ihnen passt. Beratend steht immer ein Praml-Experte zur Seite.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Praml GmbH
Passauer Straße 36
94161 Ruderting
Telefon: +49 (8509) 9006-0
Telefax: +49 (8509) 9006-21
http://www.praml.de

Ansprechpartner:
Jürgen Frömter
Marketingleiter
Telefon: +49 8509 90065160
E-Mail: juergen.froemter@wattline.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel