Die Bundesministerin war heute Morgen per Live-Schalte virtuell zu Besuch bei tausenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Vattenfall in Deutschland. Sie beantwortete zahlreiche Fragen rund um Themen wie Kinderbetreuung und betonte dabei die besonderen Herausforderungen für Familien in der Pandemie.

Zu der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sagte die Bundesministerin:


"Wir müssen neben den gesetzlichen Regelungen zu Homeoffice auch über die Bedingungen von Homeoffice sprechen: Wo hört Arbeitszeit auf und wo fängt Familienzeit an? Homeoffice soll ja keine elektronische Fußfessel sein. Und der persönliche Austausch im Unternehmen bleibt auch weiterhin wichtig. Das muss geregelt werden."

"Für Unternehmen ist es wichtiger denn je, für eine familienfreundliche Unternehmenskultur zu sorgen. Das bedeutet flexiblere Arbeitszeiten, Homeoffice-Möglichkeiten auch dann, wenn Corona wieder vorbei ist. Aber auch Möglichkeiten zur Ferienbetreuung und zur Unterstützung für diejenigen, die ihre Angehörigen pflegen und betreuen, sind wichtig."

Zur Grundversorgung und Systemrelevanz der Energiewirtschaft betonte sie:

"Gesundheit hat natürlich oberste Priorität, aber wir haben auch gesehen, dass es unheimlich wichtig ist, die Versorgung aufrecht zu erhalten – Strom und Wärme sind elementar. Deshalb ein herzliches Dankeschön an alle, die den Laden am Laufen halten!"

"Wir sind im internationalen Vergleich gut durch die Krise gekommen, wir haben die Grundversorgung – und dazu zählen eben auch Strom und Wärme – jederzeit aufrechterhalten."

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Vattenfall GmbH
Chausseestr. 23
10115 Berlin
Telefon: +49 (30) 8182-22
Telefax: +49 (30) 8182-3950
http://www.vattenfall.de

Ansprechpartner:
Stefan Müller
Vattenfall Europe AG
Telefon: +49 (30) 818223-20
Fax: +49 (30) 818223-15
E-Mail: stefan.mueller@vattenfall.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel