Trotz Selbstisolation, Quarantäne und der Empfehlung das Haus nur noch für die nötigsten Besorgungen zu verlassen, suchen Menschen Wege, um mit ihren Liebsten in Kontakt zu bleiben – unter anderem durch Postkarten! In Zeiten der Covid-19 Pandemie und Social Distancing verzeichnet MyPostcard weltweit einen starken Anstieg des Postkartenversandes. Allein in Deutschland haben in der letzten Woche über 100.000 Menschen Postkarten über die App versendet. 

Wegen der weltweiten COVID-19 Pandemie wird die Bevölkerung in fast allen Ländern dazu aufgerufen zu Hause zu bleiben, soziale Kontakte einzuschränken und vor allem ältere und durch Vorerkrankungen gefährdete Menschen nicht zu besuchen, um sie vor einer Infektion zu schützen. Doch wie gehen Menschen mit dieser Distanz um und wie gelingt es, besonders mit älteren Menschen Kontakt zu halten, wenn diese kein Smartphone haben oder nicht Social- Media-affin sind?


Zwischenmenschliche Beziehungen in Krisenzeiten 

Das geforderte Social Distancing fällt vielen schwer. Menschen brauchen Menschen. Besonders in diesen schwierigen Zeiten wird deutlich wie wichtig Nähe und Wärme sind und welche enorme Rolle sie in unserem täglichen Miteinander spielen. Kleinigkeiten, die vorher kaum bewusst wahrgenommen wurden, haben plötzlich große Bedeutung. Einkaufen oder mit dem Hund Gassi gehen, Smalltalk mit dem Bäcker um die Ecke oder der sonntägliche Kaffee im Lieblings-Café. Doch vor allem der hohe Stellenwert von Familie und Freundschaft wird spürbar. 

Gesellschaft rückt näher trotz Distanz

Die aktuelle Situation zeigt aber auch wie anpassungsfähig Menschen sind, vor allem wie schnell sie sich an geänderte Lebensumstände gewöhnen – allerorts findet gerade ein Umdenken statt und die Blickwinkel verändern sich. Nachbarschaftshilfe, Live-Streams von Konzerten, täglicher Applaus vom Fenster an alle, die unser System weiterhin am Laufen halten und neue Wege der Kommunikation. Die Gesellschaft rückt zusammen – trotz Distanz. Die Postkarte als Kommunikationsmedium liegt seit Jahren bei vielen Menschen im Trend. Das Medium, das dieses Jahr den 150. Geburtstag feiert, beweist besonders in der jetzigen Situation welch hohen emotionalen Stellenwert sie bei Versendern und Empfängern hat. „Unsere MyPostcard App ist bei vielen für individuelle Urlaubsgrüße per Postkarte bekannt. In den letzten Tagen sehen wir allerdings eine rasante und starke Verschiebung beim Anlass des Postkarten-Schreibens. Mehr als 80% der Bestellungen sind aktuell Postkarten der Solidarität und des Zusammenhaltes“, so Oliver Kray, CEO und Gründer von MyPostcard. Menschen finden Wege die fehlende Nähe zu kompensieren.

Kraft der Solidarität

Nähe muss nicht unbedingt physische Nähe sein. Soziale Distanz darf nicht Einsamkeit bedeuten. Daher ist es gerade jetzt wichtig Zusammenhalt zu demonstrieren, sowohl auf gesellschaftlicher Ebene als auch im privaten Umfeld. Regelmäßige Telefonate mit den Eltern, gemeinsames Abendessen mit Freunden über FaceTime aber auch Postkarten mit persönlichen Fotos für die Großeltern oder ein Brief an die Freundin. Sie können Zuversicht und Hoffnung geben und ein Zeichen von Liebe sein. Etwas haptisches, zum Anfassen, ganz fernab des Virtuellen und Digitalen. Etwas das bleibt. Bei den Postkarten von MyPostcard kümmert sich das Unternehmen um den Druck, die Frankierung und den weltweiten Versand der personalisierten Postkarten. Das Berliner Start-up reagierte sofort auf die enorm hohe Nachfrage nach Solidaritätsbekundungen und stellte den Nutzern innerhalb von wenigen Tagen eine Kategorie mit über Tausend eigens dafür erstellten Motiven zur Verfügung. Der Betrieb der Druckereien sowie der reguläre Postbetrieb sind, trotz der Corona-Krise, derzeit gesichert. 

Über die MyPostcard.com GmbH

Die Postkarte von morgen: MyPostcard ist Deutschlands erfolgreichste Postkarten App, die es ermöglicht, eigene Fotos als echte gedruckte Postkarte zu versenden. Die App ist aktuell weltweit in zehn Sprachen verfügbar und bietet mit über 50.000 Designs das weltweit größte Postkartenangebot. MyPostcard kümmert sich mit Hilfe eines internationalen Druckerei-Netzwerkes um den Druck, die Frankierung und den weltweiten Versand der personalisierten Postkarten. Gründer und CEO ist Designer und Serial – Entrepreneur Oliver Kray. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin und einem Büro in New York beschäftigt momentan 30 Mitarbeiter und gehört im Ranking der Financial Times zu den Top 1000 Fastest Growing Companies in Europa, im Bereich E-Commerce belegt MyPostcard europaweit sogar Platz 19.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MyPostcard.com GmbH
Hohenzollerndamm 3
10717 Berlin
Telefon: +49 (30) 403645420
http://www.mypostcard.com

Ansprechpartner:
Maria Gomelskaia
Telefon: +49 (30) 4036454-25
E-Mail: maria@mypostcard.com
Sarah Mikoleizik
Wilde & Partner
Telefon: +49 (89) 179190-50
Fax: +49 (89) 179190-99
E-Mail: Sarah.Mikoleizik@wilde.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel