Für das im General Standard notierte Saarbrücker Software- und Business Consulting-Unternehmen ORBIS AG ist das Geschäftsjahr 2019 entsprechend den Erwartungen positiv verlaufen.

Im Geschäftsjahr 2019 verzeichnet die ORBIS AG auf Konzernebene einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr um 14,4 % auf T€ 72.266 (Vorjahr: T€ 63.199). Die Anzahl der Mitarbeiter steigt dementsprechend zum 31. Dezember 2019 um 10,9 % auf 562 Mitarbeiter (Vorjahr: 507 Mitarbeiter). Der Anstieg resultiert zum Teil auch aus der Mehrheitsbeteiligung an der Dialog GmbH, Bielefeld, zum 02. Juli 2019.

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen steigt auch durch die Veränderung der Bilanzierung nach IFRS 16 deutlich auf T€ 6.739 (Vorjahr T€ 4.582). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöht sich leicht um 4,1 % auf T€ 3.595 (Vorjahr: T€ 3.453).
Der Anteil am Konzernergebnis, der auf die Aktionäre der ORBIS AG entfällt, beträgt nach Steuern und Minderheitsanteilen T€ 1.972 und liegt damit leicht unter dem Vorjahr (T€ 2.185). Dies entspricht einem Ergebnis von 22,3 Cent je Aktie (Vorjahr: 25,3 Cent/Aktie).
Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit ist mit T€ 4.143 deutlich positiv. Die liquiden Mittel im Konzern betragen zum Bilanzstichtag T€ 10.470. Die Eigenkapitalquote zum 31. Dezember 2019 lag bei 54,2 %.


Im Januar 2020 hat ORBIS 100 Prozent der Anteile an der ebenfalls in Saarbrücken ansässigen Data One GmbH erworben. Data One ist als SAP- und Microsoft-Goldpartner darauf spezialisiert, Unternehmen bei der Entwicklung und Realisierung ihrer individuellen Digitalisierungsstrategie zu beraten. Das Unternehmen, das 2019 mit mehr als 100 Mitarbeitern rund zehn Millionen Euro Umsatz erwirtschaftete, wird als Teil der ORBIS-Gruppe auch in Zukunft weiterhin eigenständig agieren.

Aufgrund des guten Auftragsbestandes und des Vertriebsforecasts für das Geschäftsjahr 2020 zum Jahresbeginn sind wir bisher von einem Umsatzwachstum von mehr als 10 % gegenüber dem Vorjahr ausgegangen und strebten für das Geschäftsjahr 2020 weiterhin ein positives EBIT an.

In dieser Prognose sind die Auswirkungen der aktuellen Corona-Pandemie nicht enthalten. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen zunehmend unsere Kunden – einige Kunden haben bereits Kurzarbeit eingeleitet oder Projekte auf den Prüfstand gestellt. Daher müssen wir davon ausgehen, dass auch unser Business aufgrund von Projektverschiebungen oder Projektstopps von den Auswirkungen getroffen werden.

Im Rahmen unseres Risiko-Managements beobachten wir die Situation permanent und setzen bei Bedarf entsprechende Maßnahmen, wie Kurzarbeit, um. Hierdurch können die Auswirkungen auf unser Unternehmen weitestgehend abgemildert werden.
Aufgrund der allgemeinen Verunsicherung der Weltwirtschaft und den damit verbundenen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unser Geschäft sehen wir uns nicht in der Lage für das Geschäftsjahr 2020 aktuell eine seriöse Prognose für Umsatz und Ergebnis abzugeben.
Der Vorstand schlägt aufgrund der durch die Corona-Pandemie verursachten Weltwirtschaftskrise, deren Dauer und Auswirkungen nicht absehbar sind, der Hauptversammlung vor, den Bilanzgewinn 2019 auf neue Rechnung vorzutragen. Sollte sich die Krisensituation wider Erwarten wesentlich zum Positiven ändern, wird diese Dividendenpolitik überprüft werden.

Die Hauptversammlung von ORBIS wird aufgrund der schnellen Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in Deutschland und den behördlichen Veranstaltungsverboten nicht wie geplant am 28. Mai 2020 im E-Werk Saarbrücken stattfinden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Bei der Planung dieses Termins wird auch geprüft, ob die Hauptversammlung in 2020 „virtuell“ stattfindet. Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Familien, sowie unserer Aktionärinnen und Aktionäre und der beteiligten Dienstleister, hat für uns allerhöchste Priorität. Sobald die notwendigen Entscheidungen vorliegen, werden wir weiter informieren.

Über die ORBIS AG

ORBIS begleitet mittelständische Unternehmen sowie internationale Konzerne bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse: von der gemeinsamen Ausarbeitung des kundenindividuellen Big Pictures bis hin zur praktischen Umsetzung im Projekt. Die Digitalisierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg sichern die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden. Das tiefe Prozess-Know-how und die Innovationskraft unserer 650 Mitarbeiter verbunden mit der Expertise aus über 30 Jahren erfolgreicher, internationaler Projektarbeit in unterschiedlichen Branchen machen uns dabei zum kompetenten Partner. Wir setzen auf die Lösungen und Technologien unserer Partner SAP und Microsoft, deren Portfolios durch ORBIS-Lösungen abgerundet werden. Dabei liegt unser Fokus auf SAP S/4HANA, Customer Engagement und der Realisierung der Smart Factory. Auf der Basis smarter Cloud-Technologien, wie Machine Learning, Cognitive Services oder IoT fördern wir die Innovationskraft unserer Kunden bei der Entwicklung innovativer Produkte, Services und Geschäftsmodelle. Unsere Expertise resultiert aus über 2000 Kundenprojekten bei mehr als 500 Kunden in den Branchen Automobilzulieferindustrie, Bauzulieferindustrie, Elektro- und Elektronikindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Logistik, Metallindustrie, Konsumgüterindustrie und Handel. Langjährige Kunden sind unter anderem der ZF-Konzern, Hörmann, Hager Group, Rittal, Kraftverkehr Nagel, ArcelorMittal, Montblanc, Bahlsen und Sonepar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ORBIS AG
Nell-Breuning-Allee 3-5
66115 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9924-0
Telefax: +49 (681) 9924-111
http://www.orbis.de

Ansprechpartner:
Dr. Sabine Stürmer
Leiterin Investor Relations der ORBIS AG
Telefon: +49 (681) 9924-605
E-Mail: sabine.stuermer@orbis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel