Bund und Länder geben nochmals Gas bei der Förderung energieeffizienter Bau- und Sanierungsmaßnahmen. Wohl noch nie waren die Fördertöpfe so zahlreich und so gut gefüllt. Immobilienbesitzer, die entsprechende Maßnahmen planen, müssen angesichts der vielfältigen Angebote allerdings einiges an Zeit für die Recherche der in Frage kommenden Fördermöglichkeiten aufwenden. Die Gelegenheit, sich an einem Ort und in kurzer Zeit einen Durchblick durch den Förderdschungel zu verschaffen, bietet die Gebäude.Energie.Technik (GETEC), die am 14. Februar 2020 auf dem Freiburger Messegelände startet und bis 16. Februar 2020 dauert. Als erste Anlaufstelle empfiehlt sich der Marktplatz Energieberatung, das Herzstück der Messe. Zudem liefert das Rahmenprogramm mit seinen Fachvorträgen kompetente Aufklärung aus erster Hand.

Jüngstes Beispiel für eine verbesserte Förderung ist die Energieberatung: Seit 1. Februar 2020 erhalten HauseigentümerInnen mehr Geld vom Bund, wenn sie einen Gebäudeenergieberater beauftragen. So steigt beispielsweise der maximale Zuschuss für die Planung einer energetischen Sanierung bei Ein- und Zweifamilienhäusern von 800 auf 1.300 Euro. Eigentümer müssen nur noch 20 Prozent des förderfähigen Beratungshonorars selbst tragen. Den Zuschuss zahlt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) aus. Gut zu wissen: Wer von zinsgünstigen KfW-Sanierungskrediten und Zuschüssen profitieren möchte, für den ist eine Energieberatung Pflicht.

Im Rahmen seiner Kampagne „Deutschland macht‘s effizient“ hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie jüngst ein Faktenblatt aufgelegt, dass alle seit Januar aktuell
aufgestockten Fördermittel für energetische Sanierungen und Heizsysteme mit erneuerbaren Energien für HauseigentümerInnen kompakt im Überblick darstellt. Das Informationsblatt liegt auf der GETEC auf dem Marktplatz Energieberatung zum Mitnehmen aus. Dort bekommen Interessierte nach Anmeldung eine halbstündige Impulsberatung zu ihrem individuellen Vorhaben und erhalten Informationen zum neuesten Stand der diversen Möglichkeiten, Förderungen in Anspruch zu nehmen. Anmeldungen für einen Beratungstermin sind online unter www.energieagentur-regio-freiburg.eu möglich.


Auch das Rahmenprogramm der GETEC geht u.a. mit einem Vortrag speziell auf das Thema Fördermöglichkeiten ein. Am Sonntag, 16. Februar 2020, referiert Martin Bretz von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 14:00 bis 14:45 Uhr im Fachforum in Halle 3 zum Thema „KfW, BAFA, EWärmeG, Sanierungsfahrplan und Steuerbonus – aktuelle Förderprogramme clever kombinieren und optimal nutzen“. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, und die Teilnahme ist für Messebesucher kostenfrei. Alles Wissenswerte zum gesamten GETEC-Rahmenprogramm gibt es unter https://www.getec-freiburg.de/….

Über die Solar Promotion GmbH

Die Gebäude.Energie.Technik (GETEC) – die führende Fach-Publikumsmesse für energieeffizientes PLANEN, BAUEN und Modernisieren sowie erneuerbare Energien und gesundes WOHNEN im Südwesten! Sie findet vom 14. bis 16. Februar 2020 auf dem Messegelände Freiburg statt. Veranstalter sind die Solar Promotion GmbH und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM). Die Handwerkskammer Freiburg ist Mitveranstalter.

Weitere Informationen über die GETEC finden Sie unter: www.getec-freiburg.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Solar Promotion GmbH
Kiehnlestr. 16
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 58598-0
Telefax: +49 (7231) 58598-28
http://www.intersolarglobal.com

Ansprechpartner:
Martin Pfränger
Projektleitung GETEC
Telefon: +49 (7231) 58598-210
Fax: +49 (7231) 58598-28
E-Mail: pfraenger@solarpromotion.com
Peter Steinchen
PR-Berater
Telefon: +49 (761) 380968-27
Fax: +49 (761) 380968-11
E-Mail: steinchen@solar-consulting.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel