.
• Anlage glänzt im Probebetrieb mit Gesamtverfügbarkeit von über 99% 

• Ideale Ergänzung zu erneuerbaren Energien und wesentlicher Beitrag zur Absicherung der Stromversorgung und Netzstabilität in Norddeutschland

• Planung und Realisierung durch den Generalunternehmer Kraftanlagen München GmbH

Der Generalunternehmer Kraftanlagen München GmbH (KAM) hat gestern das Küstenkraftwerk Kiel schlüsselfertig an den Kunden Stadtwerke Kiel übergeben. Bereits am Sonntag ging die zwanzigtägige letzte Testphase des Gasmotorenheizkraftwerks an der Kieler Förde zu Ende. Während des Probebetriebs hat die Kraft-Wärme-Kopplungsanlage ihre Zuverlässigkeit, bei verschiedensten Betriebsanforderungen, mit einer Gesamtverfügbarkeit von über 99% gezeigt.

Das Kieler Küstenkraftwerk leistet einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und setzt aufgrund des Erzeugungskonzepts mit Gasmotoren, Wärmespeicher und Elektrodenkessel neue Maßstäbe in Sachen Flexibilität, Effizienz und ökologischer Nachhaltigkeit.

KAM war als Generalunternehmer verantwortlich für Planung, Genehmigung, Lieferung, Errichtung und Inbetriebsetzung des Kraftwerks mit seinen 20 Gasmotoren und einer Gesamtleistung von 190 MW elektrisch und 192 MW thermisch, mit allen Nebeneinrichtungen, inklusive der Hilfsgebäude, der Einbindung des Wärmespeichers und des Elektrodenkessels.

Das Kraftwerk wird zukünftig mehr als 73.000 Haushalte und Einrichtungen mit klimaverträglicher Fernwärme versorgen. Zudem wird die erzeugte elektrische Energie in das Kieler Netz eingespeist, das sowohl die Haushalte der Landeshauptstadt als auch der umliegenden Gemeinden mit Strom versorgt. Überschüssige Energie wird in das vorgelagerte Stromnetz weitergeleitet. Zur Flexibilität der Kraft-Wärme-Kopplungsanlage tragen ein 60 Meter hoher Wärmespeicher (30.000 m3 Speichervolumen) und ein leistungsstarker 35-MW-Elektrodenkessel (Power-to-Heat-Technologie) bei. Aufgrund des hohen Gesamtwirkungsgrads und der vorteilhaften Umwelteigenschaften des Energieträgers Erdgas wird die neue Anlage über 70% weniger CO2 ausstoßen als das kohlebefeuerte Vorgängerkraftwerk.

Stéphane Stoll, CEO der Kraftanlagen Gruppe, sagt: „Als Generalunternehmer haben wir mit diesem Projekt einmal mehr gezeigt, welche Expertise und welches Potenzial in uns stecken. Es braucht Mut, sich auf ein Projekt wie dieses einzulassen und damit Neuland zu betreten. Alle Beteiligten leisteten in Kiel in den vergangenen Jahren Pionierarbeit. Das Küstenkraftwerk ist ein Leuchtturmprojekt der Energie- und Wärmewende. Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit den Stadtwerken Kiel und dem Lösungsanbieter für Gasmotoren Innio Jenbacher das modernste, größte und flexibelste Gasmotorenheizkraftwerk Europas realisiert zu haben.“

Am 16. Januar 2020 soll im Küstenkraftwerk mit Beteiligung des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein und des Oberbürgermeisters von Kiel eine offizielle Einweihung stattfinden.

Über die Kraftanlagen Gruppe

Die Kraftanlagen München GmbH gehört zum französischen Baukonzern Bouygues Construction und bildet gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften die Kraftanlagen Gruppe. Als vielseitiger Partner für Industrie und Energie- und Immobilienwirtschaft setzt sie in ganz Europa modernste Verfahren und Technologien ein. Mit ihren Gesellschaften und Beteiligungen an zahlreichen Standorten bietet die Kraftanlagen Gruppe mit über 2.200 Mitarbeitenden ein umfangreiches Dienstleistungsnetzwerk. Sie führt ebenso Großprojekte als Generalunternehmerin wie Einzelgewerke in den folgenden Produkt-bereichen aus: Energie- und Kraftwerkstechnik, Dezentrale Energieversorgung, Nukleartechnik, Industrieanlagen, Versorgungstechnik und Fertigung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kraftanlagen Gruppe
Ridlerstraße 31c
80339 München
Telefon: +49 (89) 6237-0
Telefax: +49 (89) 6237-223
http://www.kraftanlagen.com/

Ansprechpartner:
Dr. Isabelle Werner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (89) 6237-387
E-Mail: isabelle.werner@kraftanlagen.com
Dr. Karsten Werth
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (89) 6237-502
E-Mail: karsten.werth@kraftanlagen.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel