Am 23. Oktober 2019 fand die Auftaktveranstaltung des diesjährigen Leichtbau-Trainee-Programms am Institut für Flugzeugbau (IFB) der Universität Stuttgart statt. Zum nunmehr zwölften Mal begrüßte Bildungsreferentin Katharina Lechler 14 erfolgreiche neue Trainees. Im Jahr 2019/20 steht das studienbegleitende Praxisangebot der Leichtbau-Branche erstmals im Zeichen des durch Fusion neu entstandenen Composites United (CU) e.V., doch Organisation und Durchführung bleiben in bewährt guten Händen.

Stuttgart. Sie kommen aus Aachen und Augsburg, Dresden, München, Stuttgart, Wells in Österreich und Windisch in der Schweiz. Sie studieren Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik oder auch einschlägige Leichtbau-Fächer. Und sie alle waren erfolgreich mit ihrer Bewerbung um einen der begehrten 14 Plätze im Leichtbau-Trainee-Programm.

Seit seinem Start im Jahr 2009 hat sich dieses freiwillige Qualifizierungsprogramm zu einer festen Größe entwickelt. Das studentische Interesse ist enorm und auch die Anwenderseite ist begeistert dabei. Jedes Jahr beteiligen sich namhafte Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und aus allen Bereichen des modernen Leichtbaus. Der Vorteil ist beidseitig: Die Trainees sammeln in zwei Semestern neben ihrem Studium fachpraktische und topaktuelle Erfahrungen in Sachen Faserverbundwerkstoffe und können erste Branchenkontakte knüpfen. Das gilt umgekehrt auch für die Mitgliedsunternehmen, die den frühen direkten Kontakt zu engagiertem Fachnachwuchs sehr schätzen.


Die Auftaktveranstaltung dient dem gegenseitigen ersten Kennenlernen. Dieses Jahr hielt Prof. Dr. Peter Middendorf als Leiter des gastgebenden Instituts für Flugzeugbau (IFB) den einführenden Vortrag zu „Textile Preformtechnologien“. Nach der Mittagspause erhielten die frischgebackenen Trainees Gelegenheit zu einer Exklusiv-Führung durch das IFB, wo sie an den Stationen APP, Bio-Composites, Drapieren, Flechten, Graphen, RTM, Sensorik, TFP und 3D-Druck gleich reichlich Praxis-Luft schnupperten.

Bei anregenden Gesprächen über das gemeinsame Abendessen hinaus fand der gelungene erste Tag des neuen CU-Trainee-Jahrgangs nur langsam ein Ende. Dabei ist ein Wiedersehen schon nah, denn am 04. November 2019 treffen sich Trainees und das CU-Begleitteam zum Follow-up in Augsburg. Auf dem Programm stehen dann u.a. Besichtigungen bei Premium Aerotec, dem Fraunhofer IGCV und dem ITA Augsburg. „Auf dieses ‚Heimspiel‘ freuen wir uns schon sehr“, lacht Katharina Lechler – und die Trainees mindestens ebenso.

Über den Composites United e.V.

Composites United e.V. (CU) ist eines der weltweit größten Netzwerke für faserbasierten multimaterialen Leichtbau. Rund 400 Mitglieder haben sich zu diesem leistungsstarken Industrie- und Forschungsverbund zusammengeschlossen. Mehrere Regional- und Fachabteilungen tragen die Vereinsaktivitäten in der gesamten DACH-Region, dazu kommen internationale Vertretungen in Belgien, Japan, Süd-Korea, China und Indien.
Der Composites United e.V. entstand mit Wirkung zum 01. Januar 2019 aus der Fusion der beiden vorbestehenden Vereine Carbon Composites e.V. und CFK Valley e.V. Sitz des Composites United e.V. ist Berlin, daneben bleiben Augsburg und Stade als eingeführte Standorte erhalten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Composites United e.V.
Am Technologiezentrum 5
86159 Augsburg
Telefon: +49 (821) 598-5747
Telefax: +49 (821) 59814-5747
http://www.carbon-composites.eu/

Ansprechpartner:
Anna-Lea Glocker
Telefon: +49 (821) 2684-1110
E-Mail: Anna-Lea.glocker@mai-carbon.de
Katharina Lechler
Referentin Aus- und Weiterbildung
Telefon: +49 (821) 268411-05
Fax: +49 (821) 268411-08
E-Mail: katharina.lechler@carbon-composites.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel