ZF hat den Innovationspreis der Fachmesse Busworld für seinen elektrischen Zentralantrieb CeTrax gewonnen. Der Elektroantrieb erlaubt den emissionsfreien Einsatz von Bussen im ÖPNV. In der Kategorie für Einzelkomponenten und Peripherie konnte sich die Technologie gegen starke Mitbewerber durchsetzen.

Einen besseren Messestart zu finden wäre schwer: ZF gewinnt am Vorabend der Fachmesse Busworld in Brüssel den Innovationspreis der Fachjury. In der Kategorie für Einzelkomponenten und Peripherie setzte sich der elektrische Zentralantrieb CeTrax gegen ein starkes und vielfältiges Feld an Mitbewerbern durch. „Diese Auszeichnung zeigt erneut die Vorreiterstellung, die ZF bei der Elektrifizierung aller Fahrzeugsegmente einnimmt. CeTrax ist ein zentraler Baustein der Entwicklung hin zu einem zukunftssicheren öffentlichen Nahverkehr, die ZF nach allen Kräften unterstützt“, so Dr. Andreas Grossl, Leiter des Bereiches Achs- und Getriebesysteme für Busse bei ZF, im Rahmen der Preisverleihung am Freitag. „Der Innovationspreis beweist abermals, dass wir uns mit unserer Strategie auf dem richtigen Weg befinden.“

Dies ist nicht die erste Auszeichnung, die ZF für seine elektrischen Busantriebe in diesem Jahr erhielt. Im Februar erst wurde die Elektroportalachse AxTrax AVE mit dem Umweltpreis der Fachmesse ElekBu in Berlin gekürt.


CeTrax: Flexibel und leistungsstark

ZF hat CeTrax für den Einsatz in Bussen konzipiert und 2017 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Der Aufbau des Antriebs verfolgt ein „Plug-and-Drive“-Prinzip. CeTrax lässt sich problemlos in Fahrzeuge mit konventionellem Antriebsstrang-Layout installieren. Damit eignet er sich für die Entwicklung von Neufahrzeugen ebenso wie zum Umrüsten bestehender Plattformen. Fahrzeughersteller und Flottenbetreiber können so flexibel auf Marktanforderungen und gesetzliche Vorschriften reagieren.

Über die ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. Mit einem umfassenden Technologieportfolio bietet ZF ganzheitliche Lösungen für etablierte Automobilhersteller sowie Mobilitätsanbieter und neu entstehende Unternehmen im Bereich Transport und Mobilität. Ein Schwerpunkt der Weiterentwicklung der ZF-Systeme ist die digitale Vernetzung und Automatisierung. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln.

ZF ist mit 149.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2018 hat ZF einen Umsatz von 36,9 Milliarden Euro erzielt. Das Unternehmen wendet jährlich mehr als sechs Prozent seines Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZF Friedrichshafen AG
Löwentaler Straße 20
88046 Friedrichshafen
Telefon: +49 (7541) 77-0
Telefax: +49 (7541) 77908000
http://www.zf.com

Ansprechpartner:
Robert Buchmeier
Technologie- und Produktkommunikation
Telefon: +49 (7541) 77-2488
E-Mail: robert.buchmeier@zf.com
Frank Discher
Technologie- und Produktkommunikation
Telefon: +49 (7541) 77-960770
E-Mail: frank.discher@zf.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel