Die Green-City Biogasanlage im baden-württembergischen Seckach wurde 2006 zusammen mit Landwirten aus der Region realisiert. Die 844 kWel-Anlage erzeugt jährlich 6,78 Millionen kWh Strom und speiste 3 Millionen kWh Wärme ins eigens errichtete lokale Wärmenetz. Nun hat die Anlage eine umfassende Umrüstung erfahren. Die installierte Leistung wurde mittels eines zusätzlichen Blockheizkraftwerkes auf 2047 kWel Leistung erhöht, das Gasspeichervolumen aufgestockt und eine neue Trafostation installiert. Der Testlauf sowie das vorgeschriebene Umweltgutachten verliefen positiv, der Regelbetrieb ist gestartet. Damit ist die Biogasanlage Seckach fit für die Zukunft. Vorteil des zukunftsweisenden Projektes: die flexible Fahrweise ermöglicht eine bedarfsgerechte Einspeisung.

Die Biogasanlage in der Gemeinde Seckach im Neckar-Odenwald-Kreis wurde 2007 am Ortsrand von Großeicholzheim errichtet. Sie hatte ursprünglich eine elektrische Leistung von 536 kW und wurde 2009 auf 844 kWel erweitert. Sie produzierte durchschnittlich 6.78 Millionen kWh Strom. Damit versorgte die Anlage rund 2.000 Haushalte mit grünem Strom aus nachwachsenden Rohstoffen und sparte so insgesamt ca. 3.500 t CO2-Emissionen pro Jahr. Seit 2009 wird die Abwärme, die bei der Verstromung von Biogas entsteht, zusätzlich zur Holztrocknung genutzt. Seit Dezember 2013 ist die Anlage außerdem an das Nahwärmenetz des Ortsteils Großeicholzheim angeschlossen und versorgt 122 Haushalte.

Doppelte Power für mehr Nachhaltigkeit
Der größte Vorteil von Biogasanlagen ist, aus nachwachsenden Rohstoffen immer dann Strom und Wärme zu erzeugen, wenn diese benötigt werden. Um dieses Potential voll auszuspielen, ist eine entsprechend intelligente Anlagensteuerung erforderlich. Die Biogasanlage wird sich zukünftig sowohl am Wärmebedarf des Fernwärmenetzes der Bürger-Energie-Großeicholzheim eG. als auch dem aktuellen Bedarf am Strommarkt orientieren und dementsprechend flexibel einspeisen. Das bedeutet zum einen eine Entlastung des bestehenden Stromnetzes, da flexibel steuerbare Blockheizkraftwerke die schwankende Stromproduktion aus Wind- und PV-Anlagen ausgleichen können. Ein weiterer Vorteil der Umrüstung besteht darin, dass die Versorgung des Wärmenetzes der Bürger-Energie Großeicholzheim im Winter optimiert werden kann. Denn mit dem zweiten Blockheizkraftwerk, welches eine elektrische Leistung von 1.203 kW bzw. eine thermische von 1.201 kW vorweist, ist es möglich, den während der Sommermonate reduzierten Betrieb in den Wintermonaten mittels Erhöhung der Leistung auszugleichen. Die jährliche elektrische Energieerzeugung der Biogasanlage bleibt davon jedoch unberührt bzw. mit 7,1 GWh konstant. Ziel ist es zudem, die Wärmeversorgung vollständig ohne den bisher während der Spitzenlasten notwendigen Einsatz von Heizöl zu realisieren. 


Fit für das nächste Jahrzehnt
Eine Umrüstung zugunsten einer bedarfsgerechten, flexiblen Produktion ist notwendig, damit Biogasanlagen ihren Beitrag zur Bedienung der Residuallast leisten können. In der Firma Schmack Biogas Service GmbH wurde ein kompetenter Partner gefunden, der mit der Umsetzung des Konzeptes betraut wurde. Die Gesamtkosten für die Flexibilisierungsmaßnahme beliefen sich auf ca. 1,3 Mio. Euro. „Die Anlage ist mit der Umsetzung der Flexibilisierungsmaßnahme sehr gut für einen erfolgreichen Weiterbetrieb bis mindestens zum Ablauf der EEG-Laufzeit Ende 2026 und gegebenenfalls für weitere 10 Jahre gerüstet.“, so Eduard Schindler, Projektleiter Biogas bei Green City. 

Über die Green City AG

Durch die Beschleunigung der Energie- und Verkehrswende verbessert Green City die Lebensqualität in Städten und Kommunen. Als Tochter des Umweltschutzvereins Green City e.V. leistet die Green City AG einen maßgeblichen Beitrag für eine ressourcenunabhängige und klimafreundliche Energieversorgung durch 100% Erneuerbare Energien sowie den schnellstmöglichen Übergang in das Zeitalter der Elektromobilität. Um die Energie- und Verkehrswende in die Tat umzusetzen, konzentriert sich das Unternehmen auf die Geschäftsfelder Renewables, Power, Finance, Drive und Experience. Für ihre hohen Nachhaltigkeitsstandards wurde die Green City AG u.a. mit dem Europäischen Solarpreis 2017, dem Sustainability Award, dem TÜV-Siegel "Wegbereiter der Energiewende", dem Energy Globe Award sowie dem Best Community Award ausgezeichnet. Die Nachhaltigkeits-Ratingagentur oekom research bewertet die Green City AG außerdem mit dem Prime-Status B+.

Alle Daten und Fakten zur Green City AG unter www.ag.greencity.de/ueber-uns/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Green City AG
Zirkus-Krone-Straße 10
80335 München
Telefon: +49 (89) 890668-800
Telefax: +49 (89) 890668-880
http://www.greencity-energy.de

Ansprechpartner:
Tine Messerschmidt
Telefon: +49 (89) 890668-642
Fax: +49 (89) 890668-880
E-Mail: tine.messerschmidt@greencity.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel