Die syracom-Trendstudie „FinTechs im Firmenkundengeschäft“ 2018 analysiert den digitalen Reifegrad wertschöpfender Leistungsansätze in der Finanzindustrie. Die Ergebnisse zeigen den steigenden Bedarf an Digitalisierung im Firmengeschäft und erklären den heutigen Mangel an digitaler Transformation der Geschäftsprozesse. 

Die Digitalisierung des Leistungserstellungsprozesses im Unternehmen zeigt eine deutlich positive Tendenz: Immer mehr Unternehmen schreiten in der Digitalisierung kontinuierlich voran. Dies betrifft nicht nur die internen Wertschöpfungsprozesse. Vielmehr erfolgt eine Vernetzung der einzelnen Lieferketten, angefangen vom Lieferanten zum Kunden, bis hin zum Logistiker sowie dem Finanzdienstleister. Über 100 FinTechs in Deutschland bieten aktuell direkt ihre Dienstleistungen den Firmenkunden an. Digitale Transformation ist das aktuelle Thema für Unternehmen.

Um Unternehmen zu unterstützen und existierende Fragen zu beantworten, hat syracom 2018 eine Studie zum aktuellen Stand der Dinge durchgeführt.


Die wichtigsten Ergebnisse:

  • Unternehmen befinden sich gegenwärtig in unterschiedlichen Digitalisierungsstadien. Ein Großteil bildet die Prozesse immer noch manuell oder nur teilautomatisiert ab.
  • Den höchsten Digitalisierungsgrad findet man beim Zahlungsprozess und in der Buchhaltung. Der Verkaufsprozess sowie der Beschaffungsprozess sind derzeit noch weniger digitalisiert. Die digitale Supply-Chain-Finanzierung fristet derweil noch ein Schattendasein.
  • Oftmals werden Prozesse der einzelnen Funktionsbereiche isoliert von Querschnittsfunktionen digitalisiert. Den Unternehmen fehlt eine einheitliche Durchführungsstrategie.
  • Die Mehrheit der Unternehmen vertraut etablierten Softwarehäusern bei der Digitalisierung ihrer finanzwirtschaftlichen Prozesse. Innovative junge Unternehmen werden in diesem Zusammenhang erst nach den klassischen Banken und sonstigen Dienstleistern in Betracht gezogen.
  • Im Vergleich zu FinTechs haben Banken aktuell einen großen Vertrauensvorsprung.

Alle Ergebnisse der Studie sowie eine ausführliche Expertenanalyse erhalten Sie kostenfrei über fintechs@syracom.de.

Über die Studie

2018 hat Schmiedl Marktforschung GmbH in München im Auftrag von syracom eine Online-Befragung durchgeführt. An der Studie nahmen über 100 leitende Angestellte und Geschäftsführer aus unterschiedlichen Funktionsbereichen – Steuerung, Finanzen, Vertrieb – teil. Ziel der Studie war es, den aktuellen Stand der Digitalisierung sowie den tatsächlichen Nutzen digitaler Lösungen für Unternehmen festzustellen.

Über die SYRACOM AG

syracom unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung und Einführung effizienter Geschäftsprozesse sowie der Erstellung anforderungsgerechter IT-Lösungen. Das unabhängige Business- und IT-Beratungshaus begleitet Kunden bei der digitalen Transformation. syracom wurde 1998 gegründet und ist Teil der Consileon-Gruppe. Unter einem Dach sind fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung von 450 Mitarbeitern vereint. www.syracom.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SYRACOM AG
Otto-von-Guericke-Ring 15
65205 Wiesbaden
Telefon: +49 (6122) 9176-0
http://www.syracom.de

Ansprechpartner:
Roswitha Steier
Head of Marketing
Telefon: +49 (6122) 917636
E-Mail: roswitha.steier@syracom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.