.

Highlights

Umicores Erträge und das bereinigte EBIT stiegen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum deutlich. Grund hierfür war das Nachfragewachstum bei Kathodenmaterialien für wiederaufladbare Batterien, die in automobilen Anwendungen eingesetzt werden.


– Umsatz von € 1,7 Milliarden (+16%) (bzw. +23% ohne Berücksichtigung der aufgegebenen Geschäftsaktivitäten)

– Bereinigtes EBITDA von € 364 Millionen (+23%) (bzw. +26% ohne Berücksichtigung der aufgegebenen Geschäftsaktivitäten)

– Bereinigtes EBIT von € 261 Millionen (+28%) (bzw. +34% ohne Berücksichtigung der aufgegebenen Geschäftsaktivitäten)

– ROCE (Kapitalrendite) von 16,6% (gegenüber 15,9% im ersten Halbjahr 2017)

– Bereinigter Nettogewinn (Konzernanteil) von € 163 Millionen (+22%) (bzw. +28% ohne Berücksichtigung der aufgegebenen Geschäftsaktivitäten)

– Bereinigter Gewinn pro Aktie von € 0,69 (+12%)

– Netto-Finanzschulden von € 429 Millionen, was einem Verschuldungsgrad von 14,1% entspricht Umicores Wachstumsinvestitionen verlaufen planmäßig, die Kapitalaufwendungen beliefen sich im ersten Halbjahr auf € 198 Millionen. Für das zweite Halbjahr wird eine Zunahme der Kapitalaufwendungen erwartet.

Der Geschäftsbereich Rechargeable Battery Materials nahm an den bestehenden Standorten in Asien zusätzliche Kapazitäten in Betrieb und fuhr die Produktion hoch. Für die neuen Standorte zur Kathodenproduktion in China und Europa laufen die Vorbereitungen. Bei Catalysis hat die Integration der Ende 2017 übernommenen Aktivitäten von Haldor Topsoe von Katalysatoren für Schwerlastdieselfahrzeuge und stationäre Katalysatoren zur Emissionskontrolle begonnen.

Am 8. Februar hat Umicore durch die Ausgabe von 10 % neuer Stammaktien im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens erfolgreich € 892 Millionen neues Eigenkapital aufgenommen. Der Erlös wird für die Finanzierung der Investitionen von Umicores organischem Wachstum – insbesondere bei Kathodenmaterialien – verwendet und bietet zusätzliche Flexibilität für potentielle Akquisitionen und Partnerschaften, um Umicores Angebot in den Bereichen saubere Mobilität und Recycling zu stärken.

Im August wird eine Zwischendividende von € 0,35 pro Aktie ausgezahlt. Gemäß der üblichen Dividendenpolitik entspricht dies der Hälfte der Brutto-Jahresdividende für das Geschäftsjahr 2017.

Ausblick

Umicore erwartet – ausgehend von gleichbleibenden Marktbedingungen – am Jahresende ein um Sondereinflüsse bereinigtes EBIT im Bereich von € 510 bis € 550 Millionen. Während alle drei Geschäftssegmente zum diesjährigen Umsatz- und Gewinnwachstum beitragen werden, wird der überwiegende Teil aus dem Segment Energy & Surface Technologies stammen.

Hinweis: Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich alle Vergleiche auf das erste Halbjahr 2017 und alle Konzern-Leistungskennzahlen beinhalten, sofern nicht anders angegeben, die aufgegebenen Geschäftsbereiche. Building Products leistete bis Ende September 2017 einen Beitrag zum Ergebnis der aufgegebenen Geschäftsbereiche. Seit Anfang 2018 gibt es keine aufgegebenen Geschäftsbereiche mehr.

Über die Umicore AG & Co. KG

Umicore ist ein globaler Materialtechnologie- und Recyclingkonzern. Das Unternehmen fokussiert sich auf Anwendungsbereiche, in denen seine Kenntnisse in Werkstoffkunde, Chemie und Metallurgie einen wesentlichen Unterschied machen. Seine Aktivitäten sind in drei Geschäftsfeldern organisiert: Catalysis, Energy & Surface Technologies und Recycling. Jedes Geschäftsfeld ist in marktorientierte Geschäftsbereiche untergliedert, die Werkstoffe und Lösungen bieten, die an der Spitze neuester technologischer Entwicklungen stehen und für das tägliche Leben unverzichtbar sind.

Umicore erzielt den Großteil seiner Umsätze mit sauberen Technologien, wie Autoabgaskatalysatoren, Werkstoffen für wiederaufladbare Batterien und Brennstoffzellen sowie Recycling, und konzentriert seine Forschung und Entwicklung vorrangig auf diese Bereiche. Umicores oberstes Ziel nachhaltiger Wertschöpfung basiert auf der Ambition, Werkstoffe auf eine Weise zu entwickeln, zu produzieren und zu recyceln, die dem Anspruch des Unternehmens gerecht wird: "Materials for a better life" ("Werkstoffe für ein besseres Leben").

Der Umicore-Konzern ist auf allen Kontinenten mit Produktionsstätten vertreten und betreut einen weltweiten Kundenstamm. Im ersten Halbjahr 2018 erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von € 6,4 Milliarden (€ 1,7 Milliarden ohne Edelmetalle). Zurzeit beschäftigt er 9.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie unter www.umicore.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Umicore AG & Co. KG
Rodenbacher Chaussee 4
63457 Hanau
Telefon: +49 (6181) 59-02
Telefax: +49 (6181) 59-6670
http://www.de.umicore.com

Ansprechpartner:
Nadine Hauschildt
Referentin Öffentlichkeitsarbeit & Interne Kommunikation
Telefon: +49 (6181) 59-4825
Fax: +49 (6181) 59-74825
E-Mail: nadine.hauschildt@eu.umicore.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.