Die GefahrSituationsAnzeige GSA-107 ist die jüngste Innovation aus dem Hause tbm. Mit ihr wird der präventive Arbeitsschutz auf Verkehrswegen in der Logistik um eine weitere wirkungsvolle Maßnahme ergänzt. Denn sie macht Gefahrensituationen, die an Kreuzungen entstehen, wenn sich Fahrzeuge oder auch Fahrzeuge und Fußgänger begegnen, sichtbar. Verkehrsteilnehmer können somit rechtzeitig auf die Gefahrensituation reagieren und so Unfälle zu vermeiden.

Intelligente Sensortechnik warnt vor Gefahrensituation

Die rein stationäre Ausstattung wird an unübersichtlichen Stellen, Kreuzungen oder Durchfahrten angebracht und ist dabei deutlich wirksamer und auffälliger als die dort meist eingesetzten Rundspiegel. Die Inbetriebnahme ist denkbar einfach und kann ganz ohne jegliche, komplizierte Fahrzeugeinbindung erfolgen. Denn sie lässt sich ebenso einfach installieren wie ein Rundspiegel, wird ab Werk mit einer Standardkonfiguration geliefert und kann bei Bedarf mithilfe zahlreicher Parameter kundenspezifisch über eine Fernbedienung angepasst werden.


Herzstück der montagefertig gelieferten GSA-107 ist die intelligente Sensortechnik in Verbindung mit einer ausgefeilten Elektronik, die einzelne Gefahrsituationen identifiziert und mit einem kräftigen Power-LED-Spot am Boden für alle unübersehbar anzeigt. Der Power-LED-Spot wird dabei sensorgesteuert aktiviert, damit die Gefahrenstelle nicht permanent und eintönig ausgeleuchtet wird, sondern situationsabhängig und aktiv die drohende Gefahrensituation anzeigt.

Die intelligenten Sensoren der GefahrSituationsAnzeige GSA-107 identifizieren und unterscheiden hierbei zwischen Fußgängern und Fahrzeugen. Sie erkennen auch die Geh- beziehungsweise Fahrtrichtung der Fußgänger oder Fahrzeuge und warnen vor vier eindeutigen Gefahrensituationen. Die integrierte Steuerlogik generiert daraus vier unterschiedliche Alarmstufen.

Weitere Varianten geplant

Auf speziellen Kundenwunsch hat tbm die GefahrSituationsAnzeige auch mit einem Rundspiegel kombiniert. Was als Sonderbau begann, wurde nun aufgrund der großen Nachfrage in das reguläre Lieferprogramm aufgenommen.

In Kürze werden darüber hinaus noch weitere Varianten der GefahrSituationsAnzeige vorgestellt. Als Beispiel nennt tbm zum Beispiel eine situationsspezifische Ampel, die bei Engstellen aktive Dienste leistet und den Verkehr intelligent und je nach Verkehrssituation regelt. Durch einfache Montage kann sie bei vorübergehenden Baustellen flexibel eingesetzt werden und soll damit kritische Verkehrssituationen wirkungsvoll verhindern.

Noch mehr Arbeitssicherheit durch Kombination mit NoColl-Kollisionsschutz

In Kombination mit den seit vielen Jahren bewährten NoColl-Kollisionsschutz-Sensoren aus dem Hause tbm kann die Sicherheit noch weiter erhöht werden. Mit diesem werden die Fahrzeuge situationsabhängig in der Geschwindigkeit reduziert, wodurch der Materialfluss nur dann zur Sicherheit beeinträchtigt wird, wenn wirklich Gefahr besteht.

Erfahren Sie mehr zur GefahrSituationsAnzeige GSA-107 im Video oder unter www.tbm.biz

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

tbm hightech control GmbH
Karl-Hammerschmidt-Str. 32
85609 Aschheim b. München
Telefon: +49 (89) 6700360
Telefax: +49 (89) 6379172
http://www.tbm.biz

Ansprechpartner:
Edgar Nassal
Geschäftsführer
Telefon: +49 (89) 670036-20
E-Mail: edgar.nassal@tbm.biz
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.