Nachhaltigkeit wird bei der Nutzung unserer Wasserressourcen immer wichtiger. Durch Klimawandel, die stickstoffhaltige Düngung in der Landwirtschaft und die industrielle Nutzung von Wasser ergeben sich große Herausforderungen. Diese betreffen insbesondere Veränderungen in der Qualität des Wassers.

Mineraldünger und Gülle aus Mastställen oder Biogasanlagen werden in der Landwirtschaft auf den Feldern eingesetzt. Ein nicht geringer Anteil davon gelangt als Nitrat in das Grundwasser. 18 Prozent des Grundwassers in Deutschland halten den geltenden Schwellenwert von 50 Milligramm Nitrat je Liter nicht ein. (Quelle: Umweltbundesamt, Fakten zur Nitratbelastung in Grund- und Trinkwasser [11.05.2018])

In der industriellen Produktion hat Wasser vielseitige Einsatzzwecke – u. a. in der Kühlung und Reinigung. Werkstücke werden in der spanenden Bearbeitung z. B. mit Wasser gereinigt. Das mit Bohremulsion verunreinigte, unbrauchbare Waschwasser darf aber nicht ohne weiteres in die Kanalisation geleitet werden, sondern wird bislang gesammelt und von speziellen Entsorgungsunternehmen abtransportiert. Kunststofftechnik Weißbach GmbH ist sich der Tragweite bewusst und hat sich diesem Thema angenommen. So wurden in der eigenen Entwicklungsabteilung vielfältige Innovationen zur Wasseraufbereitung entwickelt.


Bereits zum Jahresanfang informierte sich Frank Heinrich, Bundestagsabgeordneter der CDU, bei Kunststofftechnik Weißbach GmbH in Gornau. Die Lösungen zum Thema Wasser umfassen u. a. eine Anlage zur industriellen Waschwasseraufbereitung. Diese Aufbereitungsanlage reinigt Waschwasser direkt am Einsatzort. Prozesswasser kann damit wieder in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden. Frank Heinrich, Initiator des „Runder Tisch Wasser“, begeisterte sich für ein weiteres Produkt: „Besonders beeindruckt hat mich eine mobile Wasseraufbereitungsanlage im handlichen Koffer. Dadurch kann diese jederzeit an Orten eingesetzt werden, an denen unmittelbar sauberes Trinkwasser aus verschmutztem Wasser gewonnen werden soll.“*

Die mobile Anlage bereitet Trinkwasser aus Rohwasser auf. Dieses kann aus unbehandelten Quellen, wie Flüssen, Seen oder oberflächennahen Grundwasser stammen. Die Anlage ist weltweit in Krisengebieten oder auch einfach im Freizeitbereich, beispielsweise beim Bergsteigen oder Camping einsetzbar. Zudem besteht die Möglichkeit, die Anlage mit verschiedenen Modulen an die jeweiligen Anforderungen anzupassen – beispielsweise zur Filterung bei erhöhter Nitrat- oder Nitritkonzentration.

Am 20. September 2018, von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr, lädt die Kunststofftechnik Weißbach GmbH nach Gornau zum Business-Frühstück mit Frank Heinrich ein. Der Bundestagsabgeordnete und Peter Weißbach, Geschäftsführer der Kunststofftechnik Weißbach GmbH, informieren Unternehmer zu Fragen rund um das Thema Wasser, z. B. zu umweltschonenden und kosteneinsparenden Lösungen für die Industrie.

Termin: 20.09.2018  09:00 Uhr – 11:00 Uhr
Ort: Kunststofftechnik Weißbach GmbH | Gewerbegebiet Süd 10 | 09405 Gornau
Anmeldung:http://www.ktw-gornau.de/…

*(Quelle: Newsletter Frank Heinrich | Januar 2018)

Redaktion und Pressekontakt:
P3N MARKETING GMBH
www.p3n-marketing.de

Über die Kunststofftechnik Weißbach GmbH

Das mittelständische Familienunternehmen fertigt seit 25 Jahren kundenspezifische Lösungen aus Kunststoff.

Auf Basis der hervorragend ausgebildeten Fachkräfte sowie des ständig modernisierten Maschinenparks konnte die Fertigung kontinuierlich erweitert werden. Ursprünglich auf den Anlagen- und Schwimmbadbau spezialisiert, wurde zunehmend die Verarbeitung von Kunststoffhalbzeugen zu technischen Teilen, Behältern und Apparaten für das produzierende Gewerbe vorangetrieben.

Heute fertigen 55 Mitarbeiter in Gornau eine breit gefächerte Palette von Bauteilen, Behältern bis zu komplexen Großanlagen für den Maschinen- und Anlagenbau, die Medizin- und Umwelttechnik sowie für die Halbleiterindustrie.

Eine eigene Entwicklungsabteilung arbeitet an Innovation und Effizienzsteigerung. Dieses Know-how, das interne Konstruktionsbüro sowie die technisch und technologisch moderne Fertigung garantieren den Kunden eine ganzheitliche und hochwertige Betreuung. Auch immer mehr internationale Kunden vertrauen von der Idee bis zum fertigen Produkt „made by KTW“.

Herausgeber:
Kunststofftechnik Weißbach GmbH
Gewerbegebiet Süd 10
09405 Gornau
Tel.: + 49 3725 3462-0
Fax: + 49 3725 3462-20
www.ktw-gornau.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kunststofftechnik Weißbach GmbH
Gewerbegebiet Süd 10
09405 Gornau
Telefon: +49 (3725) 3462-0
Telefax: +49 (3725) 3462-20
http://www.ktw-gornau.de

Ansprechpartner:
Anne-Kathrin Kuntzsch
P3N MARKETING GMBH Marketingassistenz
Telefon: +49 (371) 5265-380
Fax: +49 (371) 5265-388
E-Mail: anne-kathrin.kuntzsch@p3n-marketing.de
Peter Weißbach
Geschäftsführer Kunststofftechnik Weißbach GmbH
Telefon: +49 (3725) 3462-0
Fax: +49 (3725) 3462-20
E-Mail: info@ktw-gornau.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.