Der Konsument orientiert sich um: Weg vom traditionellen Fahrzeugbesitz hin zu automatisierten, elektrischen und individuellen Mobilitätslösungen. Bedeutet dies das Ende vom eigenen Auto? Vom 28. – 29. November 2018 diskutieren Experten der 2. internationalen VDI-Konferenz „Smart Cars & Urban Mobility“ in Amsterdam diese und weitere Fragestellungen.

Die Digitalisierungswelle hat fast alle Branchen erfasst. Intelligente, digital vernetzte Systeme und Fahrzeuge werden auch die Mobilitätsbranche grundlegend umwälzen. Die Automobilindustrie befindet sich in einer Übergangsphase. Sie muss neue Lösungen entwickeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben und ihre Position, in einer zunehmend digitalen urbanen Infrastruktur, auf dem Weg zu ,,Smart Cities" neu zu definieren.

Stop- and-go und Staus während der Rushhour sind Alltag auf deutschen Straßen. Ständig steigende Einwohnerzahlen verschärfen die Situation mehr und mehr. Noch verheerender sind die Auswirkungen auf den Klimawandel. Mobilitätsanbieter sehen besonders in Großstädten die Chance, Stau, Lärm und Umweltverschmutzung, dank innovativer Lösungen zu minimieren. Smart Cities bieten, mithilfe intelligenter Mobilität vielversprechendes Potenzial um die wachsende urbane Mobilität zu bewältigen.


Bereits heute ist das Angebot an Carsharing Diensten in Großstädten enorm. Schon in naher Zukunft, wird es in der Stadt von morgen fahrerlose E-Shuttles mit festen Halteplattformen geben. Denkbar sind zudem autonome Fahrzeuge, die via App an jeden beliebigen Ort gerufen werden können.

Sampo Hietanen, Gründer und Geschäftsführer vom finnischen Mobilitätsdienstleister „MaaS Global“, geht in seinem Vortrag unter anderem auf die Frage ein, inwiefern smarte Carsharing-Dienste traditionellen Fahrzeugbesitz verdrängen. Genau darauf zielt das deutsche Umweltbundesamt (UBA) ab. Das Motto lautet ,,Nutzen statt Besitzen" und ist laut UBA einer von 15 Bausteinen für die Stadt von morgen. So soll es nur noch maximal 150 zugelassene E-Autos pro 1.000 Einwohner, inklusive Carsharing und Taxifahrzeugen, geben.

Die 2. internationale VDI-Konferenz ,,Smart Cars & Urban Mobility" diskutiert die Rolle von „Smart Cars“ und beleuchtet ihren Stellenwert innerhalb der urbanen Mobilitätslandschaft. Die Vorträge und Diskussionen beschäftigen sich mit aktuellen Entwicklungen in der Automobiltechnik, der Datenverarbeitung sowie der urbanen Infrastruktur. Die Konferenz zeigt auf, welche Bedeutung vernetzte Fahrzeuge im Kontext von ,,Smart Cities" einnehmen

Die Top-Themen der Konferenz sind:

  • Das urbane Ökosystem, multimodale Mobilität & Mobilitätsplattformen
  • Vernetzte Fahrzeuge in intelligenter Infrastruktur
  • Rechtliche Rahmenbedingungen für vernetzte Fahrzeuge
  • Data Handling & Datenhoheit im Kontext urbaner Mobilität
  • Mobilitäts-Herausforderungen in der Smart City
  • Neue Geschäftsmodelle und alternative Mobilitätskonzepte

GM / VDI – Automotive Blockchain Contest

Anlässlich der Konferenz zeichnet der General Motors/ VDI Blockchain Contest Konzepte aus, die das Potenzial haben, den Automobilsektor grundlegend zu ändern. Bewerben kann sich jeder, der eine innovative Blockchain Idee aus dem Automobilsektor hat. Die Bewertungskriterien sind Innovationsgrad, technische Machbarkeit, Wertschöpfungsgrad und wirtschaftliche Auswirkungen. Die Abgabefrist für die Pitch-Präsentation ist der 5. Oktober 2018. Der Gewinner erhält die Möglichkeit seine Idee in einer Keynote vor führenden OEMs und den Konferenzteilnehmern in Amsterdam vorzustellen.

Teilnehmer der Konferenz können, mit nur einem Ticket Vorträge aus den beiden internationalen Parallelkonferenzen ,,Future of Buses – Autonomous & Electric Buses" und „Charging Infrastucturer for Electromobilitv" besuchen. Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Weitere Informationen zu Anmeldung und Programm finden Sie unter www.vdi-wissensforum.de/smart-cars-urban-mobility/ sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 101139, 40002 Düsseldorf, E-Mail wissensforum@vdi.de  Telefon : +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Die #nwing ist das brandneue New Work Event für Ingenieure
Die Ingenieurswelt ist in Bewegung. Digitalisierung, Arbeit 4.0,  Change-Management und Kulturwandel halten Einzug in unsere Organisationen.
#nwing steht für #newworkengineering und eine Community aus  Impulsgebern, Querdenkern, First Movern und Rebellen, die bewegen, verändern und begeistern wollen.

Wann & wo?
07. und 08. November 2018
Boui Boui Bilk, Düsseldorf

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6214-201
Telefax: +49 (211) 6214-154
http://www.vdi-wissensforum.de

Ansprechpartner:
Tom Frohn
VDI-Wissensforum
Telefon: +49 (211) 6214-641
Fax: +49 (211) 6214-97641
E-Mail: frohn@vdi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.