Im März war Katja Winkelmann, erfahrene Energiemanagement-Auditorin der GUTcert, am Standort des ITDZ Berlin im Stadtteil Wilmersdorf zu Gast und führte die externe Prüfung gemäß ISO 50001 durch.

Das ITDZ Berlin verfolgt ambitionierte Ziele – einerseits soll die Berliner Verwaltung in das digitale Zeitalter überführt und mit leistungsfähiger Technologie ausgestattet werden, andererseits wird im Rahmen der internen Klimapolitik sehr viel Wert auf die Aspekte Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gelegt.

Verbrauch bereits um 27% reduziert


In den letzten Jahren konnte der Energieverbrauch für Wärme und Strom bereits um 27% reduziert werden, und das bei wachsender Geschäftsentwicklung. Mit dem Energiemanagementsystem nach ISO 50001 soll dieser Trend systematisch weiterverfolgt werden.

Wie wichtig solche Ziele sind, begründet die GUTcert-Auditorin Frau Winkelmann nicht zuletzt anhand eines Projektes  der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg (TEMPRO – Total Energy Managment for Professional Data Centers): „Die Rechenzentren allein in Deutschland verbrauchen pro Jahr ca. zehn Milliarden KWh (10 TWh). 2020 sollen es bereits 14 TWh/a sein. Das ist so viel wie die Staaten Luxemburg und Estland zusammen.“ (zur Veröffentlichung)

Berliner Energieagentur liefert Unterstützung

Zusammen mit den Mitarbeitern und den Beratern der Berliner Energieagentur ging man den Prozessen und den energetischen Verbesserungspotentialen auf den Grund. Erfolgreich, denn schon im Mai dieses Jahres konnte der Abschlussbericht des Audits und das Zertifikat über die gelungene Einrichtung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 an das ITDZ Berlin übermittelt werden.

„Am Beispiel des ITDZ Berlin zeigt sich, wieviel man mit Engagement seitens der Mitarbeiter und der Geschäftsführung in diesem Bereich erreichen kann und wie sehr sich ein Energiemanagement auch für Dienstleister lohnt“, so die Auditorin Frau Winkelmann.

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin hat zum Thema selbst einen Presseartikel veröffentlicht.

Fragen oder Hinweise richten Sie bitte an Frau Sarah Stenzel, Tel.: +49 30 2332021-52.

Über die GUTcert GmbH

Die Zertifizierung von Integrierten Managementsystemen mit den Schwerpunkten Qualitätsmanagement, Umweltmanagement, Arbeitssicherheit sowie Energiemanagement ist das Hauptgeschäft der GUTcert. Weitere Kernkompetenzen der GUTcert sind die Verifizierung von Treibhausgasemissionen nach anerkannten Standards sowie die Zertifizierung der Nachhaltigkeitsanforderungen für Biomasse.

Als Mitglied der AFNOR Gruppe bietet die GUTcert ihre Zertifizierungsdienstleistungen im internationalen Netzwerk an, welches weltweit 28 Niederlassungen umfasst und mit 1.500 Auditoren und 20.000 Experten Kunden in über 90 Ländern betreut.

Die GUTcert Akademie bündelt das Fachwissen von Auditoren und anderen Experten, um Teilnehmern direkt anwendbare Kompetenzen mit nachhaltigem Mehrwert zu vermitteln.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GUTcert GmbH
Eichenstraße 3b
12435 Berlin
Telefon: +49 (30) 2332021-0
Telefax: +49 (30) 2332021-39
http://www.gut-cert.de

Ansprechpartner:
Sarah Stenzel
Projektmanagerin
Telefon: +49 (30) 2332021-52
E-Mail: sarah.stenzel@gut-cert.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.