Der angehende Kupferproduzent Panoro Minerals Ltd. (ISIN: CA69863Q1037 / TSXV: PML) reicht den gemeinschaftlich mit Moose Mountain Technical Services Ltd., Tetra Tech Inc. und Panoro Minerals erstellten technischen Bericht für sein peruanisches Kupferprojekt zur Genehmigung der geplanten Haufenlaugung- und Lösungsmittelextraktionsanlage mit Elektrogewinnung ein.

Der technische Bericht der auch über die wirtschaftliche Erstbewertung (‚Preliminary Economic Assessment’, ‚PEA’) für das ‚Antilla’-Kupferprojekt informiert, welches eine Kupfer-Molybdän-Porphyr-Lagerstätte beherbergt und sich im Süden Perus, rund 140 Kilometer südwestlich der Stadt Cuzco in der Region Apurimac befindet, ist gleichlautend der am 14. Mai 2018 veröffentlichten ‚PEA’.

Diese nach NI43-101-Standard erstellte Wirtschaftlichkeitsprüfung bescheinigt dem Projekt, welches mittels Tagebaubetrieb konventionell mit Baggern und LKWs abgebaut werden soll, eine hohe Rentabilität. Dazu sollen die Erdarbeiten von einem Subunternehmer durchgeführt werden und das Kupferkonzentrat wie bereits erwähnt mittels Haufenlaugung- und Lösungsmittelextraktion mit Elektrogewinnung (SX/EW) ausgelaugt werden. Mit 163,4 Mio. Tonnen Haldenmaterial, das 118,7 Mio. Tonnen mineralisiertes Erz enthält, kann die Mine ohne Neuentdeckungen 17 Jahre betrieben werden. Der Durchschnittsgehalt soll laut Berechnungen bei 0,43 % Kupfer über das bisherige Minenleben liegen. Die durchschnittliche Laugungsausbeute wurde mit 71,9 % angegeben.


Die zur Berechnung herangezogenen Ressourcen basieren auf den bisherigen Bohrungen über 13.614 Bohrmeter, von denen Panoro – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298438 – rund 9.130 m selbst niedergebracht hat. Die derzeitige Ressource beläuft sich auf mehr als 2,2 Mrd. Pfund (lbs) an angezeigten Kupfer sowie ca. 64,3 Mio. lbs Molybdän, zuzüglich 0,5 Mrd. lbs an geschlussfolgerten Kupfer- und etwa 14,0 Mio. lbs an ebensolchen Molybdän-Ressourcen (die nicht im Abbau der ‚PEA’ berücksichtigt wurden), wobei jeweils ein Grenzgehalt von 0,175 % Kupferäquivalent, ein Kupferpreis von 3,05 USD / lbs sowie ein Molybdänpreis von 9,- USD / lbs zugrunde gelegt wurden.

Der Kapitalwert (‚NPV’) vor Steuern zur Errichtung des Förderkomplexes liegt bei ca. 520 Mio. USD, die sich innerhalb von 2,6 Jahren amortisieren, wobei sich der Kapitalwert nach Steuern unter Berücksichtigung eines Abzinsfaktors von 7,5 %, eines Kupferpreises von 3,05 USD / lbs und eines Molybdänpreises von 9,- USD / lbs auf rund 305 Mio. USD beläuft, was einen internen Zinsfuß von hohen 34,7 % ermöglicht. Die Erstinvestitionskosten werden mit rund 250 Mio. USD veranschlagt, inklusive Rückstellungen.

Die Gesteinsmühle soll mit einer Verarbeitungskapazität von ca. 20.000 t Erz / Tag über einen Zeitraum von 17 Jahren etwa 787 Mio. lbs Kupfer (43,6 Mio. lbs / Jahr) zu direkten Cash-Kosten (‚C1’-costs) von 1,51 USD pro lbs Kupfer produzieren, was einer Kostenreduktion von 18 % gegenüber der früheren ‚PEA’ entspricht. Die direkten Produktionskosten (‚All-in-sustaining-costs’ / ‚AISC’) wurden gegenüber der früheren ‚PEA’ sogar um 23 % auf 1,82 USD gesenkt.

Die Stromversorgung soll über eine 10 km lange Leitung erfolgen, die an das bestehende nationale Netz angeschlossen ist und die Mine ‚Las Bambas’ mit dem Umspannwerk ‚Cotaruse’ im Distrikt Chalhuanca verbindet. Diese Stromleitung führt am südlichen Teil des Konzessionsgebietes ‚Antilla’ vorbei. Das vor Ort gewonnene Kupferkonzentrat soll sodann per LKW zum ca. 530 km entfernten Hafen von Marcona transportiert und dort zur weiteren Verarbeitung verschifft werden.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jörg Schulte
E-Mail: info@js-research.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.