Beim E-Learning Tag Rheinland-Pfalz, der in diesem Jahr am 14. Juni an der Hochschule Kaiserslautern stattfand, gingen Vertreterinnen und Vertreter der E-Learning-Support-Einheiten der Hochschulen des Landes sowie Lehrende und Projektvertreter der Frage nach, ob die Digitalisierung in der Lehre erfolgreichere Studierende hervorbringt. „Digital studiert, erfolgreicher studiert?! – Erfolgsfaktoren digitaler Lehre im Student Life Cycle“, war der Titel der Tagung.

Digitalisierung ist in aller Munde und erfasst immer mehr Bereiche der Gesellschaft. Auch in der Hochschullehre ist sie ein großes Thema. In berufsbegleitenden und in Fernstudiengängen erleichtern eLearning-Einheiten die Lehre, aber auch in Präsenzstudiengängen kommt die Digitalisierung mehr und mehr zum Tragen: Für Studierende stehen an den Hochschulen vielfältige Tools zur Semesterplanung, zum kooperativen Arbeiten und zur Prüfungsorganisation bereit. Auch werden immer öfter videobasierte Lehrformate angeboten und E-Learning Szenarien in die Präsenzlehre integriert. Die Möglichkeiten digitaler Medien sind enorm und beeinflussen den gesamten Student Life Cycle.

E-Learning bringt vielfältige Vorteile wie zeit- und ortsunabhängiges Lernen, individuelles Lerntempo und die Möglichkeit Lehreinheiten zu wiederholen mit sich. Aber kann die digitalisierte Lehre auch zu erhöhten Lernerfolgen führen? Das war die zentrale Frage, der sich die Tagungsteilnehmenden stellten.


Über die Faktoren erfolgreichen Lernens, zu denen Rahmenbedingungen, Struktur und Support sowie die richtige Motivation und das Schaffen der Aktivität bei den Studierenden zählen, sprach Prof. Dr. Per Bergamin von der Fernfachhochschule Schweiz, wo er das Institut für Fernstudien- und eLearningforschung leitet. Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg sprach darüber, wie die Digitalisierung nicht nur Lehre und Lernen verändert, sondern das Hochschulwesen insgesamt. In einer von Prof. Dr. Albert Meij, Vizepräsident der Hochschule Kaiserslautern moderierten Podiumsdiskussion, in der es darum ging, wie Hochschullehre in Zeiten der digitalen Transformation erfolgreich gestaltet werden kann, wurden Fragen gestellt wie: Welche digitalen Medien/Methoden machen Lehrveranstaltungen erfolgreich? Bieten digitale Medien einen didaktischen Mehrwert? Wie verändert sich der Student Life Cycle durch die Digitalisierung?

E-Learning Tag Rheinland-Pfalz:

Der E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz ist eine landesweite Veranstaltung, die im zweijährigen Rhythmus stattfindet und vom VCRP sowie in diesem Jahr von der Hochschule Kaiserslautern organisiert wurde. Er richtet sich an alle E-Learning-Interessierte und Lehrende, die sich mit Fragen und Aspekten rund um digitales Lehren und Lernen beschäftigen. An der Veranstaltung wirken die Hochschulen des Landes – insbesondere die E-Learning-Support-Einheiten – ebenso wie Lehrende und Projektvertreter aktiv mit.

Ziel der Veranstaltung ist, ein aktuelles Bild der E-Learning-Aktivitäten und den zukunftsweisenden Einsatz elektronischer Medien in Rheinland-Pfalz zu präsentieren sowie aktuelle Trends im Zusammenhang mit der Digitalisierung in den Bereichen Bildung und Didaktik zu diskutieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Kaiserslautern
Schoenstraße 11
67659 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 3724-0
Telefax: +49 (631) 3724-2105
https://www.hs-kl.de

Ansprechpartner:
Elvira Grub
Pressearbeit
Telefon: +49 (631) 3724-2163
Fax: +49 (631) 3724-2334
E-Mail: presse@hs-kl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.