Mehr als zwei Jahre nachdem die MBB Clean Energy AG (München) Antrag auf Insolvenz stellte, gab das Amtsgericht (AG) München diesem endgültig statt. Am 16. August 2017 eröffnete es das reguläre Insolvenzverfahren (Az. 1508 IN 1912/15). Betroffene Anleger sollten nun zügig ihre Forderungen anmelden und weitere Ansprüche prüfen lassen, so der Deutsche Finanzmarktschutz e. V. (DFMS).

Obwohl die MBB bereits seit Mitte 2015 insolvent ist, konnten bisher noch keine Forderungen zur Insolvenztabelle angemeldet werden. Dies ist erst jetzt mit der Eröffnung des regulären Verfahrens möglich. Das AG München hat dabei den 11. Oktober 2017 als Frist für die Forderungsanmeldung benannt. Der DFMS-Geschäftsführer H. Heinze (www.finanzmarktschutz.de): „Betroffene Anleger sollten nun zügig tätig werden und eine fristgerechte, ausreichend begründete Anmeldung veranlassen. Unter Umständen kann hierfür fachmännische Unterstützung erforderlich sein.“

Diese kann zudem dabei helfen, auch auf anderem Wege für Schadensausgleich zu sorgen. Die MBB umgibt schließlich schon länger einige Ungereimtheiten. So sollte das Geld der Investoren der im Mai 2013 begebenen Anleihe in vorhandene Wind- und Solarkraftwerke gesteckt werden, um Zinsen zu erwirtschaften. Geflossen sind derartige an die Anleger aber kein einziges Mal. Das angestrebte Emissionsvolumen von 300 Millionen Euro wurde nicht einmal annähernd erreicht. Im Oktober 2014 berichtete das Manager Magazin über einen Betrugsverdacht. Fest steht, dass 2014 die Globalurkunde für ungültig erklärt wurde und geplante Reparaturmaßnahmen nie stattfanden.


Aus diesem Grund kommen sowohl die Verantwortlichen der MBB als auch Vermittler der Anleihe als Anspruchsgegner in Betracht. Eine Prüfung des Einzelfalls ist jedoch unabdingbar. Die Vereinsanwälte des DFMS helfen sehr gern mit einer kostenfreien Erstbewertung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.