Ein intensiver Austausch zwischen Cluster, Forschung und Industrie fand in dieser Woche in Augsburg statt. Für zwei Tage war eine US-Delegation der Transatlantic Cluster Conference beim Spitzencluster MAI Carbon des Carbon Composites e.V. im Rahmen eines einwöchigen Deutschlandbesuchs zu Gast. Neben Führungen bei Fraunhofer IGCV und DLR hatten Partner von MAI Carbon wie MT Aerospace, Hufschmied Zerspanungssysteme, KraussMaffei oder Broetje Automation die Gelegenheit sich vorzustellen. Die Fuggerei der Stadt Augsburg stand ebenfalls auf der Agenda.

Anfang dieser Woche besuchte eine amerikanische Delegation MAI Carbon in Augsburg. Die 15 Teilnehmer kamen aus dem Westen der USA (vornehmlich Partner der passenden US-Cluster IACMI und LIFT) und interessierten sich besonders für den Leichtbau. Reichlich Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch wurde ihnen dazu im Rahmen von Führungen bei DLR und Fraunhofer IGCV sowie MT Aerospace geboten, sowie abends bei Hufschmied Zerspanung in Bobingen. Auch die Kultur kam mit einem Besuch in der Augsburger Fuggerei, der ältesten Sozialsiedlung weltweit, nicht zu kurz. Am zweiten Tag standen unterschiedlichste Vorträge und Diskussionspanels im Technologiezentrum Augsburg zu den Themen „Recycling“ und „Effiziente Herstellungsverfahren“ auf der Agenda. Anschließend reiste die Delegation weiter nach Dresden zum 21. Internationalen Leichtbausymposium. „Dass wir den feierlichen Abendausklang ausrichten durften hat uns sehr gefreut. Wir konnten uns als Mittelständler prominent präsentieren und erste gute Kontakte knüpfen. Alle Delegationsteilnehmer sind mit einem Lächeln zurück nach Augsburg gefahren", wie Herr Hufschmied, Geschäftsführer von Hufschmied Zerspanungssysteme, resümiert. Und Sven Blanck, verantwortlich für die Internationalisierung bei MAI Carbon, bilanziert: „Nachdem wir im Februar an einer US Roadshow teilgenommen hatten, war es selbstverständlich für uns die US Delegation willkommen zu heißen. Der Gegenbesuch war für uns ein Erfolg, denn die Teilnehmer reisen mit dem Wissen nach Hause, dass in der MAI Region in den letzten Jahren ein enormer Innovationssprung während der Spitzenclusterlaufzeit erreicht wurde.“

Die AHK USA-Chicago organisiert die Transatlantische Clusterinitiative. Diese wird durch das Transatlantik-Programm der Bundesregierung Deutschland aus Mitteln des European Recovery Program (ERP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.“


Über die MAI Carbon Cluster Management GmbH

An der Spitzenclusterinitiative MAI Carbon des Carbon Composites e.V. (CCeV) beteiligen sich Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie unterstützende Organisationen aus der Region München-Augsburg-Ingolstadt. Gründungspartner von MAI Carbon sind die Unternehmen Audi, BMW, Premium AEROTEC, Airbus Helicopters, Voith und die SGL Group, sowie die IHK Schwaben, der Lehrstuhl für Carbon Composites (LCC) der TU München und der CCeV. Alle beteiligten Partner agieren auf dem Technologiefeld Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe, und hier insbesondere auf dem Gebiet der carbonfaserverstärkten Kunststoffe (CFK). Der Schwerpunkt liegt auf den Anwenderbranchen Automobilbau, Luft- und Raumfahrt sowie dem Maschinen- und Anlagenbau.

Hauptanliegen von MAI Carbon ist es, den Werkstoff Carbon für die Serienreife fit zu machen sowie die Region München-Augsburg-Ingolstadt zu einem europäischen Kompetenzzentrum für CFK-Leichtbau auszubauen, das die gesamte Wertschöpfungskette der CFK-Technologie abdeckt und den vertretenen Partnern in der Schlüsseltechnologie CFK zu einer Weltmarkt-Spitzenposition verhilft. Dadurch können bis zu 4.500 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MAI Carbon Cluster Management GmbH
Am Technologiezentrum 5
86159 Augsburg
Telefon: +49 (821) 268411-10
Telefax: +49 (821) 268411-09
http://www.mai-carbon.de

Ansprechpartner:
Rita Fritsch
Kommunikation
Telefon: +49 (821) 268411-14
Fax: +49 (821) 268411-09
E-Mail: rita.fritsch@mai-carbon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.